Herzlich willkommen im MVZ Fachbereich Gynäkologie

Sehr geehrte Patientin,

wir begrüßen Sie auf Internetseite der Gynäkologischen Hormonsprechstunde sowie der Dysplasiesprechstunde.

Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie über die Schwerpunkte dieser Sprechstunden.

  • Kontakt
  • Hormonsprechstunde

    Hormone sind Botenstoffe des Körpers und haben sehr vielfältige Funktionen. Zum Einen steuern sie die Fortpflanzung, zum anderen können Fehlfunktionen auch eine Befindlichkeitsstörung hervorrufen. Auch gibt es altersabhängige Veränderungen, die schließlich die Fortpflanzung und Wechseljahre betreffen.
    In unserer Klinik leitet der gynäkologischen Endokrinologe und Reproduktionsmediziner Prof. Dr. med. Kai J. Bühling die hierauf spezialisierte Spezialsprechstunde. Die nachfolgenden Themen Stichworte geben eine Übersicht über die Schwerpunkte der „Hormonsprechstunde“.

    Bitte bringen Sie sämtliche vorhandenen Unterlagen zu dem Gespräch mit!

    Verhütung
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine ungewollte Schwangerschaft zu verhüten, beispielsweise durch Pille, Verhütungsring, Verhütungspflaster, Kupferspirale, Hormonspirale sowie das Verhütungsstäbchen. Wir beraten Sie gerne, um die für Sie persönlich am besten geeignete Methode zu finden. Besonders wichtig ist die Beratung, wenn Risikofaktoren, wie beispielsweise ein erhöhtes Thromboserisiko, Migräne oder aber andere Grunderkrankungen vorliegen.

    Akne
    Akne und Haarausfall können Zeichen hormoneller Störungen sein, bei denen die männlichen Hormone zu hoch sind. Ursache eines Haarausfalls kann aber auch eine Funktionsstörung der Schilddrüse sein. Bei Vorstellung in der Sprechstunde können wir die Hormonkonstellation bestimmen und eine Optimierung der Hormone mit Ihnen besprechen.

    Zyklusstörungen
    Ihr Zyklus ist unregelmäßig, Sie haben Regelschmerzen oder Zwischenblutungen? Verschiedene Hormonstörungen können hierbei eine Rolle spielen. Durch ein ausführliches Gespräch und spezielle Untersuchungen lassen sich in den meisten Fällen die Ursachen für Ihre Beschwerden finden, um anschließend die für Sie optimale Therapie einzuleiten.

    Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
    Sie leiden an Haut- oder Haarveränderungen oder Haarausfall? Hierfür ursächlich kann eine erhöhte Freisetzung von männlichen Hormonen aus den Eierstöcken sein. Diese stören dann den natürlichen Zyklus, was zu den Haut- und Haarsymptomen führen kann und möglicherweise auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. Dieses Krankheitsbild lässt sich aber recht gut durch verschiedene Therapien behandeln. Weitere Inforamtionen zum Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCO-Syndrom) erhalten sie in der Patienten-Informationsbroschüre .

    Unerfüllter Kinderwunsch
    Unerfüllter Kinderwunsch (medizinisch als Sterilität bezeichnet) liegt vor, wenn nach ein bis zwei Jahren regelmäßigen Geschlechtverkehrs keine Schwangerschaft eingetreten ist. Zunächst erfolgt üblicherweise ein Paargespräch, um die verschiedenen Faktoren ausführlich zu erörtern und um zu besprechen, welche weiteren Untersuchungen notwendig sind. Unser Ziel ist es, mit möglichst geringem Aufwand eine Schwangerschaft zu erreichen oder Sie auch nur in diesem Zusammenhang zu beraten.

    Wiederholte Fehlgeburten
    Fehlgeburten sind ein nicht seltenes und für die betroffenen Paare ein sehr einschneidendes und trauriges Ereignis. Spätestens bei wiederholtem Auftreten sollten die Ursachen sorgfältig abgeklärt werden. In vielen Fällen ergeben sich daraus sehr hilfreiche therapeutische Möglichkeiten, wodurch sich die Chancen auf eine normal verlaufende Schwangerschaft deutlich erhöhen.

    Wechseljahresbeschwerden
    Die sogenannten Wechseljahre erstrecken sich über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Üblicherweise beginnen die Beschwerden einige Jahre vor der letzten Menstruationsblutung, der „Menopause“. Das Spektrum der Beschwerden reicht von minimalen Veränderungen bis zu starker Beeinträchtigung der Lebensqualität. Demgegenüber steht ein ebenso breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten (Änderung der Ernährungs-, Lebensgewohnheiten, pflanzliche Mittel, Hormonersatztherapie). Bei einigen Patientinnen genügt beispielsweise bereits eine Umstellung der Lebens- oder Ernährungsgewohnheiten, bei anderen Patientinnen hilft Johanniskraut, wiederum andere fühlen sich mit einer Hormonersatztherapie besonders gut. Unser Ziel ist es, im Anschluss an die Abklärung der medizinischen Ausgangslage, die für Sie beste Therapie zu erarbeiten. Besonderen Wert legen wir dabei sowohl auf den rechtzeitigen Ausschluss anderer hormoneller Störungen, z.B. einer Schilddrüsenunterfunktion, die zu ähnlichen körperlichen Symptomen führen können, als auch auf die Vorbeugung weiterer Erkrankungen (Osteoporose, Herz-, Kreislauferkrankungen etc.).

    Transgender
    Ein wesentlicher Therapiepfeiler in der Behandlung von Trans-Frauen und Trans-Männern ist die Hormontherapie. Nach einem ausführlichen Gespräch zu den jeweiligen Möglichkeiten erfolgt die Erstellung eines Risikoprofils. Sobald die psychiatrische Indikation vorliegt, begleiten wir sie bei der hormonellen Therapie.


    Dysplasiesprechstunde

    In enger Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie bieten wir Ihnen folgendes Leistungsportfolio an:

    Zur Dysplasiesprechstunde der Frauenklinik

Offene Sprechstunde laut Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG):

Montags: 8:00 - 9:00 Uhr,

dienstags: 8:00 - 9:00 Uhr,

mittwochs: 13:30 - 14:30 Uhr,

donnerstags: 12:00 - 13:00 Uhr,

freitags: 8:00 - 9:00 Uhr.