Das Thema Coronavirus und die damit verbundene Erkrankung COVID-19 wirft auch Fragestellungen für die epidemiologische Forschung im Bereich der Beschäftigten im Gesundheitswesen auf. Es gibt bereits Hinweise, dass z.B. Mitarbeiter/-innen der stationären und ambulanten Pflege ein deutliches Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 haben. Zur Verifizierung dieser Annahmen führt das CVcare zusammen mit Kooperationspartnern die auf dieser Seite dargestellten Projekte durch.

 

Blutröhrchen

Serokonversion gegen SARS-CoV-2 bei Beschäftigten in ambulanten Pflegeeinrichtungen: Inzidenz, Klinik und Risikofaktoren

In Zusammenarbeit mit dem Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM) und der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) findet dieses Projekt als Teil der UKE-Studie „Klinische, virologische und immunologische Charakterisierung von Infektionen durch Coronavirenstatt.

Innerhalb von zwölf Monaten sollen insgesamt mindestens 500 Pflegkräfte aus der ambulanten Altenpflege vier Mal auf eine Serokonversion untersucht werden. Neben möglichen Symptomen einer Infektion mit SARS-2-CoV werden soziodemografische Daten, berufsspezifische Angaben zu Infektionsrisiken und zur Lebensqualität erhoben. Diese Erkenntnisse liefern wichtige Ansatzpunkte für Präventionsanforderungen in der ambulanten Pflege. Diese helfen die Versorgung der älteren Menschen im häuslichen Umfeld zu sichern und so die Krankenhäuser zu entlasten.

Weitere Informationen finden Sie hier:

COVID-19 Serologie in der ambulanten Pflege

Teilnehmerinformation als Muster (Zur Ansicht!)

Bei Interesse an einer Teilnahme oder zur Klärung von Fragen nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

E-Mail: info@cvcare.de

Telefon: 040-7410-59182

 

Beteiligung des CVcare an weiteren Projekten zu COVID-19

 

  • Serologie am St.-Antonius-Hospital gGmbH - SAH
  • Serologie am St.-Antonius-Hospital gGmbH - SAH

    Das St.-Antonius-Hospital (SAH) in Eschweiler bietet seinen rund 1300 Mitarbeitenden aus dem Krankenhaus sowie der Altenpflege im Rahmen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge eine Testung auf SARS-CoV-2-Antikörper an. Mit den Tests lässt sich im Blut der Untersuchten nachweisen, ob sich Antikörper gegen das Corona-Virus gebildet haben. Diese werden vom körpereigenen Immunsystem produziert. Die Tests werden nach drei, sechs und zwölf Monaten wiederholt.

    Die Dokumentation der Testergebnisse in Kombination mit den Ergebnissen der arbeitsmedizinischen Vorsorge wird im SAH durchgeführt. Die Daten werden in anonymisierter Form und auf elektronischem Wege dem Kompetenzzentrum für Epidemiologie und Versorgungsforschung bei Pflegeberufen (CVcare) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) für Auswertungen zur Verfügung gestellt.

    Weitere Informationen findenn Sie hier: Pressemeldung und Mitarbeiterinformation

  • Aktueller Ausbruch des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) und dessen weltweit rasante sowie dynamische Verbreitung mit stetig wachsender Anzahl an infizierten Personen. Ambulante Pflegekräfte sind durch ihre Tätigkeit stets im Außeneinsatz und im direkten Kontakt mit Patient*innen. Durchführung von 15 Telefoninterviews mit Beschäftigten in ambulanten Pflegeinrichtungen. Exploration des Belastungs- und Beanspruchungserlebens und des Gesundheitsverhaltens im Kontext der COVID-19 Pandemie von ambulanten Pflegekräften in kleineren und mittleren Betrieben (KMU). Ermittlung von Unterstützungsbedarfen der Beschäftigten für Maßnahmen auf personenbezogener Ebene als auch auf strukturell-organisatorischer Ebene.

    Ziel / Fragestellung & praktischer Nutzen

    Exploration arbeitsplatzbezogener psychischer Belastungen, Ressourcen und aktuelles Beanspruchungserleben von ambulant tätigen Pflegekräften, welche im Zusammenhang mit dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie stehen. Erfassung von Arbeitsschutzmaßnahmen und dem Umgang mit dieser Infektionskrankheit durch Arbeitgeber*innen. Entwicklung konzeptioneller Ansätze für einen zielgruppenorientierten und bedarfsgerechten Arbeits- und Gesundheitsschutz für Beschäftigte in der ambulanten Pflege.

  • Information
    CORONA-VIRUS

    Das UKE hat für Sie allgemeine Hin­weise zum neu­artigen Corona-­Virus, Hygiene­empfeh­lungen sowie Ant­worten auf häufig gestell­te Fragen zusammen­ge­stellt. Außerdem finden Sie hier Infor­mationen über die aktu­elle Situation im UKE.

    Weitere Informationen