Monika Ankele
Dr. phil.
Monika Ankele
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Arbeitsbereich

Kontakt

Standort

N30 Fritz Schumacher-Haus, 1. Etage, Raumnummer 110
Sprachen
Deutsch (Muttersprache)
Englisch
Französisch

Tätigkeitsschwerpunkte

Lebenslauf

Publikationen

2020

Das Lazarett in der Stadt. Hamburg im Ersten Weltkrieg
Ankele M
Tiedenkieker. Hamburger Geschichtsblätter. 2020;2020(11):17-30.

Die Künstlerpersönlichkeiten hinter den Fällen 26, 27 und 30
Ankele M
Hamb Ärztebl. 2020;(10/2020):38-40.

Material Configurations of Nursing and their Ethical Implications. The Prolonged Bath Treatment in Psychiatry
Ankele M
European Journal for Nursing History and Ethics. 2020;2020:101-123.

The Fabric of Seclusion: Textiles as Medias of (Spatial) Interaction in Isolation Cells of Mental Hospitals
Ankele M
2020. Material Cultures of Psychiatry. Ankele M, Majerus B (Hrsg.). 1. Aufl. Bielefeld: transcript Verlag, 140-156.

Wenn Wahn zur Kunst wird
Ankele M
Hamb Ärztebl. 2020;(09):.

Corona Journal. Seuchengeschichte in Objekten: Begleitheft zum Themenschwerpunkt
Ankele M, Eßler H, Osten P
2020. Corona Journal. Seuchengeschichten in Objekten. 1. Aufl. Hamburg: .

Material Cultures of Psychiatry
Ankele M, Majerus B
2020. Material Cultures of Psychiatry. Ankele M, Majerus B (Hrsg.). 1. Aufl. Bielefeld: transcript Verlag, 10-29.

2019

Die Kunstgewerbeschule Lerchenfeld als Lazarett
Ankele M
Hamb Ärztebl. 2019;73(1):36-37.

“Familienpflege” und “aktivere Krankenbehandlung“: Alltagsgeschichtliche Perspektiven auf das Konzept von Arbeit als Therapie in der Psychiatrie der 1920er Jahre. Ein Forschungsbericht.
Ankele M
2019. Forschen – Vermitteln – Bewahren. Das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin und das Medizinhistorische Museum Hamburg (= Hamburger Studien zur Geschichte der Medizin, Bd. 7) . Schwoch R, Sammet K (Hrsg.). 1. Aufl. Münster: Lit Verlag, Münster, 59–73.

Horizontal Scenographies. The Sickbed as a Setting of Psychiatric Subjectivation
Ankele M
2019. Scenographies of the Subject. Friedrich L, Harrasser K, Kaiser C (Hrsg.). 1. Aufl. Wiesbaden: Springer, 43-58.

Katrin Luchsinger, Die Vergessenskurve. Werke aus psychiatrischen Kliniken der Schweiz um 1900. Eine kulturanalytische Studie. Zürich: Chronos Verlag 2016
Ankele M
Gesnerus. 2019;74/2017:270-271.

Lebenszeichen. Fotopostkarten aus den Lazaretten des Ersten Weltkriegs.
Ankele M
2019. Begleitheft zur Sonderausstellung im Medizinhistorischen Museum Hamburg. 1. Aufl. Hamburg: .

„Es geht mir noch ganz gut“ – Lebenszeichen aus dem Lazarett
Eßler H, Ankele M
Hamb Ärztebl. 2019;75(2):32-34.

2018

Aufführen
Ankele M
2018. Aufführen - Aufzeichnen - Anordnen. Wissenspraktiken in Psychiatrie und Psychotherapie. Ankele M, Kaiser C, Ledebur S (Hrsg.). 1. Aufl. Wiesbaden: Springer, 3-7.

Horizontale Szenographien. Das Krankenbett als Schauplatz psychiatrischer Subjektivation.
Ankele M
2018. Szenographien des Subjekts. Friedrich L, Harrasser K, Kaiser C (Hrsg.). 1. Aufl. Wiesbaden: Springer, 49-64.

“I’d rather stay here with all the madmen / Than perish with the sad men.” David Bowie in Gugging
Ankele M
2018.

Im Dialog. Lesende PatientInnen
Ankele M
Historische Anthropologie. 2018;26(1):8-28.

"Jede Verhütung des Verfalls von Arbeitskraft ist (...) Gewinn für die Allgemeinheit." Arbeit/slosigkeit, Psychiatrie und öffentliche Gesundheit in der Weimarer Zeit
Ankele M
2018. Medizin und Öffentliche Gesundheit. Schmiedebach H (Hrsg.). 1. Aufl. Berlin, Boston: De Gruyter Oldenbourg, 153-178.

(Rezension zu) Sabine Jenzer/Willi Keller/Thomas Meier, Eingeschlossen. Alltag und Aufbruch in der psychiatrischen Klinik Burghölzli zur Zeit der Brandkatastrophe von 1971. Zürich: Chronos Verlag 2017
Ankele M
Gesnerus. 2018;75(1):140-141.

Rhythmische Topographien. Die "Irren-Colonie" um 1900 als Modell einer alternativen Lebens- und Arbeitsweise?
Ankele M
2018. Im Rhythmus. Entwürfe alternativer Arbeitsweisen von 1900 bis in die Gegenwart. Büttner C, Piotrowski C (Hrsg.). 1. Aufl. Paderborn: Wilhelm Fink, 43-58.

Sich aufführen. Rauminterventionen und Wissenspraktiken in der Psychiatrie um 1900
Ankele M
2018. Aufführen - Aufzeichnen - Anordnen. Wissenspraktiken in Psychiatrie und Psychotherapie. Ankele M, Kaiser C, Ledebur S (Hrsg.). 1. Aufl. Wiesbaden: Springer, 71-89.

Aufführen - Aufzeichnen - Anordnen. Wissenspraktiken in Psychiatrie und Psychotherapie
Ankele M, Kaiser C, Ledebur S
2018.

2017

Eine Chronik der Linie. Über die Annäherung von Zentrum und Peripherie am Beispiel der Krankenanstalt Langenhorn bei Hamburg
Ankele M
2017. Zentrum und Peripherie in der Geschichte der Psychiatrie. Regionale, nationale und internationale Perspektiven. Müller T (Hrsg.). 1. Aufl. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 113-130.

Wie das Krankenbett zum Medikament wurde
Ankele M
2017.

2016

Am Sterbebett: Geschichte und Gegenwart
Ankele M
2016. Am Sterbebett. 1. Aufl. Hamburg: 1-20.

Arbeit als Therapie
Ankele M
Hamb Ärztebl. 2016;2016(3):32-33.

Krankheit Schmerz Musik: Begleitheft zum Themenschwerpunkt im Medizinhistorischen Museum Hamburg
Ankele M
2016. Krankheit Schmerz Musik. 1. Aufl. 1-20.

The patient's view of work therapy: the mental hospital Hamburg-Langenhorn during the Weimar Republic
Ankele M
2016. Work, Psychiatry and Society, c. 1750-2015. Ernst W (Hrsg.). Manchester University Press, 238-261.

Über die Anfänge der Arbeitstherapie in der Psychiatrie
Ankele M
2016. Geschichte(n) der Medizin. Erens O, Otte A (Hrsg.). 1. Aufl. Stuttgart: Gentner, 89 - 95.

2015

Arbeitsrhythmus und Anstaltsalltag – eine Einführung in den Tagungsband
Ankele M
2015. Arbeitsrhythmus und Anstaltsalltag. Arbeit als Therapie in der Psychiatrie vom frühen 19. Jahrhundert bis in die NS-Zeit. 1. Auflage. Aufl. Franz Steiner Verlag, 9-18.

„...daß diese Heilmethode auch von anderen als ärztlichen Gesichtspunkten aus bewertet und beurteilt werden muß.“ Zu den gesellschaftspolitischen Debatten der psychiatrischen Arbeitstherapie in der Weimarer Zeit
Ankele M
2015. Arbeitsrhythmus und Anstaltsalltag. . Ankele M, Brinkschulte E (Hrsg.). 1.. Aufl. Franz Steiner Verlag, 157-185.

Eine Chronik der Linie. Zur Annäherung zwischen Zentrum und Peripherie am Beispiel der Krankenanstalt Langenhorn bei Hamburg.
Ankele M
2015. x. .

Materialität als Evidenz. Dingbeziehungen von Frauen in Psychiatrien um 1900
Ankele M
2015. Stofflichkeit in der Kultur. Berger K, Schindler M (Hrsg.). 36-47.

Wahnsinn, Psychiatrie und Raum. Begleitheft zum Themenschwerpunkt im Medizinhistorischen Museum Hamburg.
Ankele M
2015.

Arbeitsrhythmus und Anstaltsalltag: Arbeit als Therapie in der Psychiatrie vom frühen 19. Jahrhundert bis in die NS-Zeit.
Ankele M, Brinkschulte E
2015.

2014

Innerhalb und außerhalb der Anstalt. Zu den Dynamiken von Arbeit als Therapie in der Weimarer Zeit. Das Beispiel der Staatskrankenanstalt Hamburg-Langenhorn: Inside and outside the asylum. On the dynamics of work as therapy in Weimar Germany
Ankele M
Medizinhist J. 2014;48(2013):241-272.

"Wie zusammen leben?" Die Patienten des "gesicherten Hauses" in der Staatskrankenanstalt Hamburg-Langenhorn
Ankele M
2014. Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde. Karenberg , Kumbier (Hrsg.). 1. Auflage. Aufl. 455-489.

2013

Die Irrenanstalt Langenhorn um 1910 - Heilanstalt oder landwirtschaftliche Produktionsstätte?
Ankele M, Schmiedebach H
2013. Historia Hospitalium.. 255-268.

2012

Ausdrucksbewegungen im Fokus des psychiatrischen Blicks um 1900 - Aspekte einer »Diskursivierung des Alltäglichen«
Ankele M
2012. Wissen und Nicht-Wissen in der Klinik - Dynamiken der Psychiatrie um 1900. Transcript-Verlag: 87-114.

Doing Culture / Doing Gender / Doing Identity. Von den Möglichkeiten praxistheoretischer Ansätze für die Frauenbiografieforschung am Beispiel eines mit Texten bestickten Jäckchens aus dem Jahr 1895
Ankele M
2012. Frauenbiografieforschung: Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte. Praesens Verlag: 13-33.

Letzte Aktualisierung aus dem FIS: 29.10.2020 - 00:46 Uhr