Studentische Lehrevaluation

Studentische Lehrevaluation
Das Lebensziel des Menschen besteht darin, auf jedwede Weise zur allseitigen Entwicklung alles Bestehenden beizutragen.
(Tolstoi)

Als Studierende / Studierender haben Sie die Möglichkeit, die Lehre an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg regelmäßig zu evaluieren. Erfasst werden in diesem Rahmen zentrale Merkmale der Ausbildungsqualität (z. B. Organisation, Praxisbezug, Zufriedenheit mit der Organisation) in quantitativer und qualitativer Form. Damit wird die Lehrevaluation am UKE auch zu einem wichtigen Instrument der studentischen Mitgestaltung.

Die quantitativen Ergebnisse der Evaluation stellen wir Ihnen im unteren Bereich der Seite zur Verfügung.

Die quantitativen Ergebnisse werden in anonymisierter Form den zuständigen Lehrgremien (z. B. Curriculum Komitee iMED, Curriculum Komitee III für die Zahnmedizin) zur Verfügung gestellt. Eine Weitergabe der namentlichen Nennungen erfolgt an die verantwortlichen Institutsdirektorinnen / Institutsdirektoren bzw. Klinikleiterinnen / Klinikleiter.

Durch die regelmäßige Befragung der Studierenden zu Stärken und Problemen in der Lehre können Sie als Lehrende / Lehrender eine Rückmeldung über Ihre Lehre erhalten.

  • In den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg erfolgt nach bestimmten Abschnitten (z. B. Semestern, Trimestern, Module) eine online-basierte, retrospektive Befragung der Studierenden zur Qualität der universitären Lehre.

    Informationen zum konkreten Vorgehen und zu den eingesetzten Instrumenten finden Sie unter Evaluationsmethodik.

    Institute und Kliniken, die gute Lehre anbieten und entsprechende Ergebnisse in der studentischen Lehrevaluation erzielen, werden im Studiengang Medizin über die "Leistungsorientierte Mittelvergabe Lehre" (LOM-Lehre) budgetär gefördert. Einmal jährlich werden zudem besonders engagierte Lehrende der Medizin und Zahnmedizin als "Teacher Of The Year" (ToY) prämiert. Damit haben Ergebnisse der Lehrevaluation am UKE auf Ebene von Abteilungen und Personen "spürbare" Konsequenzen und bieten somit umso mehr konkrete Anreize für eine kontinuierliche Optimierung der Lehre.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Lehrevaluation.

  • Die inhaltliche Auswahl der Evaluationsfragen ist auf den jeweiligen Studiengang und die damit verbundenen Lehrveranstaltungen abgestimmt. Die quantitativen Items umfassen Themen wie Zufriedenheit mit dem Unterricht, Organisation und Durchführung der Lehre, Praxisbezug, Prüfungsvorbereitung und Lernerfolg.

    Die Antwortskala ist vornehmlich sechsstufig aufgebaut, von 1 = „nicht zutreffend“ bis 6 = „sehr zutreffend“.

    In dem Evaluationsreport wird die Anzahl der der berücksichtigten Fragebögen, das arithmetisches Mittel sowie Standardabweichung berichtet. Der Wert „% zutreffend“ drückt aus, wie häufig die Skalenpunkte 4-6 (positive Skalenhälfte) angekreuzt wurden und stellt damit ein Maß der Zufriedenheit dar.

    Weiterhin haben die Studierenden neben einer quantitativen Bewertung von Lehrveranstaltungen die Möglichkeit, sich ebenfalls in freitextlichen Anmerkungen zur Lehrqualität zu äußern.

    Eine Evaluation der Lehrveranstaltungen erfolgt im Regelstudiengang Medizin (Medizin II) nach Abschluss eines Trimesters.

    Im Modellstudiengang iMED wird in ersten Stufe der Lernspirale (bis einschl. 3. Semester) nach jedem Modul eine Erhebung vorgenommen, während in der zweiten und dritten Stufe der Lernspirale semesterweise erfolgt.

    Im Praktischen Jahr wird jedes Tertial abschließend bewertet.

    Im Studiengang Zahnmedizin erfolgt die Evaluation am Ende einen jeden Semesters.

Evaluationsergebnisse

Zurück
  • 2016
  • 2015
  • 2014
  • 2013
Vor

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Aenne Meike Böthern .