Die Forschung am Universitären Herz- und Gefäßzentrum Hamburg dient der Verbesserung und Optimierung der Behandlung unserer kleinen Patient:innen. Sie ermöglichen uns, das Angebot der Therapiemöglichkeiten über das Normale hinaus zu erweitern. In Hamburg ist die Erforschung der Herzkrankheiten ein ausgewiesener Schwerpunkt mit eigenem Lehrstuhl: "Forschung rund ums Herz - von molekularen Mechanismen zur Therapie". Von diesem Forschungsnetzwerk profitieren auch die kleinen Herzen.

Unsere Forschungsschwerpunkte sind:

  • Signaltransduktion und Biomarker bei kindlicher Herzinsuffizienz mit und ohne angeborenen Herzfehler
  • "Fitness für Kids", Interventionsstudie zur Verbesserung der Motorik und des Herzrisikos bei Kindergartenkindern
  • Neue Behandlungsstrategien für die chronische Herzschwäche bei Herzen mit einer und zwei Herzkammern (Herzmuskelerkrankungen),
    hier insbesondere:
  • Schaffen einer zusätzlichen Herzkammer bei angeborenem Einkammerherz mit Methoden des tissue engineering (Gewebezüchtung)
  • Stammzelltherapie bei Herzversagen
  • neue Operationsverfahren und Herzunterstützungssysteme
  • Interdisziplinäre Untersuchungen zum Marfan-Syndrom
  • Gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern
  • neue katheterinterventionelle Therapieverfahren
  • Verbesserung des neurologischen Outcomes nach Herz-Lungen Maschine
  • Mitglied im Kompetenznetz für angeborene Herzfehler, unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung