Multiples Myelom

Alternative Bezeichnungen:

Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen


Plasmazellleukämie

  • Kurzdefinition
  • Diagnostik
  • Behandlung
  • Studien
  • Kontakt
  • Kliniken
  • Kurzdefinition

    Kurzdefinition - Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen

    Diese Krebserkrankungen des Knochens und Knochenmarks sind gekennzeichnet durch bösartige Vermehrung Antikörper-produzierender Plasmazellen.

  • Diagnostik

    Diagnostik - Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen

    Für die Diagnostik einer Plasmazellerkrankung wird üblicherweise eine spezielle Blut- Urin- und Knochenmarksuntersuchung durchgeführt. Unter anderem wird hier der von den Plasmazellen produzierte Antikörper (klonales Protein oder M-Protein) bestimmt. Da oftmals auch der Knochen betroffen ist, sollte ein Ganzkörperknochenstatus erhoben werden (z.B. Knochen Computertomographie)

  • Behandlung

    Behandlung - Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen

    Zunächst muss festgestellt werden, ob die Krankheit generell behandlungsbedürftig ist oder nicht. Bei bereits eingetretenem Organschaden (z.B. Knochenbefall, Nierenschaden) wird eine Behandlung grundsätzlich empfohlen. Die Intensität der Behandlung richtet sich nach dem Allgemeinzustand und dem Alter des Patienten sowie gewissen Krankheits-spezifischen Faktoren (z.B. genetische Veränderungen der Plasmazellen). Das Spektrum reicht von einer einfachen Tablettentherapie bis zur Hochdosischemotherapie.

  • Studien

    Studien - Plasmozytom und bösartige Plasmazellen-Neubildungen

    DSMMXIII Studie:
    Primärtherapiestudie für Patienten mit multiplem Myelom im Alter von 60-75 Jahre

    DSMMXIV Studie:
    Primärtherapiestudie für Patienten mit multiplem Myelom im Alter von 18-65 Jahre

    AMG162:
    Behandlung von Patienten mit Knochenbefall

    Millenium C16019:
    Erhaltungstherapie mit Ixazomib

    Millenium C16011:
    Rezidivtherapie bei Leichtkettenamyloidose

Haftungsausschluss

Die auf unserer Internetseite kostenlos bereitgestellten Informationen (zu bestimmten Krankheitsbildern) wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, um interessierten Lesern einen ersten Überblick über mögliche Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten zu geben. Sie sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen in keinem Falle eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch eine approbierte Ärztin oder einen approbierten Arzt. Die Informationen können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für die Inhalte externer Links sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Gleiches gilt für alle Verbindungen, auf die diese Webseite direkt oder indirekt verweist. Das UKE ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.