Sherpa - Eine Initiative des Fördervereins für Knochenmarktransplantation in Hamburg e.V.

Wir begleiten Sie auf dem Weg durch die Knochenmarktransplantation. Wer sind wir? Wir sind ehemalige Patientinnen und Patienten, die eine Knochenmarktransplantation (KMT) hinter sich gebracht haben. Zu unserer Gruppe gehören auch Angehörige von Patienten, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung für KMT am Universitätskrankenhaus Eppendorf in Hamburg.

Was bedeutet „Sherpa“?

Sherpas werden die einheimischen Bergführer im Himalaya-Gebirge genannt. Als Ortskundige helfen sie den Bergsteigern, ihre Ziele zu erreichen. Dies ist eine Aufgabe, der wir uns für künftige (und andere ehemalige) Patienten widmen möchten.

Was bieten wir?

Information
in allen Fragen, die von gut informierten Laien und selbst Betroffenen zu den Themen Blutkrebs, Hochdosistherapie und Knochenmarktransplantation und wie diese erlebt und überstanden werden können, beantwortet werden könnten.

Beratung und Vermittlung
bei auftauchenden Fragen und Sorgen. Wir haben ein offenes Ohr, sehen unsere Aufgabe vor allem aber auch in der Vermittlung kompetenter Ansprechpartner im medizinischen und psychosozialen Bereich. Außerdem können wir Patientinnen und Patienten vermitteln, die bereit sind, mit Ihnen über ihre persönlichen Erfahrungen in der KMT zu sprechen.

Begleitung
In Einzelfällen können wir auch persönliche Besuche während der Zeit der Akutbehandlung anbieten.

Wie können Sie uns unterstützen?

  • Falls Sie selbst Betroffener sind, können Sie Mitglied bei uns werden.
  • Über (abzugsfähige) Spenden unter dem Stichwort „Sherpa“ auf das Konto des Vereins zur Förderung der KMT in Hamburg e.V. (Kto.-Nr. 05 04 00 00 00 bei der Dresdner Bank, BLZ 20080000) freuen wir uns sehr.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Fördervereins.

http://www.Foerderverein-KMT.de/sherpa-initiative