AML - Sprechstunde

Akute Leukämien (akute myeloische Leukämie, AML, und akute lymphatische Leukämie, ALL)

Für welche Patientinnen und Patienten ist die Sprechstunde?

  • Es können Patienten mit dem Verdacht auf eine akute Leukämie vorgestellt werden und sich beraten lassen. Dies Angebot richtet sich vor allem auch an ältere Patienten, die eine nicht intensive Behandlung suchen. Auch eine Beratung als Zweitmeinung ist möglich.
  • Patienten nach intensiver, stationärer Therapie können ambulante Erhaltungstherapien Therapien (vor allem bei ALL) erhalten.
  • Patienten mit akuten Leukämien können Nachsorgeuntersuchungen, z.B. mit Bestimmung der minimalen Resterkrankung (MRD) durchführen lassen.
  • Patienten mit einer seltenen Subform der AML, der sog. Promyelozytenleukämie (APL), bekommen eine kurative Therapie mit Arsen und Vitamin-A-Säure
  • Ältere Patienten mit AML können ambulante Behandlungen, oft mit innovativen Medikamenten erhalten.
  • Die Sprechstunde ist eng verzahnt mit der Leukämie Station.

Sprechstunde:
Dienstags ab 12.00
Ort:
Gebäude O24, 1. Stock
Kontakt:
Telefon +49 (0) 40 7410 - 53980
Telefax +49 (0) 40 7410 - 52849

Wir bitten um Vorstellung mit bereits erhobenen Befunden
(zum Beispiel Arztbriefe und Laborwerte)

Die Mahlzeiten können auch am Tag der Erstvorstellung regulär eingenommen werden. Bitte bringen Sie eine aktuelle Überweisung für die Hämatologisch/onkologische Ambulanz mit.

Klinische Studien Gerade für ältere Patienten und auch für solche, bei denen eine erste Chemotherapie nicht geholfen hat, führen wir klinische Studien durch, in denen eine Verbesserung der bestehenden Therapiemöglichkeiten und/oder neue Therapiemöglichkeiten geprüft werden. Hier kommen oft neue, innovative Medikamente zum Einsatz

Ansprechpartner und Mitarbeiter
Prof. Dr. Walter Fiedler
Dr. Maxim Kebenko
Frau Dr. Melanie Janning
Dr. Simon Schliffke

UCCH-Logo
ESMO-Logo
Logo Onkologisches Zentrum
Logo Onkologisches Zentrum
Zertifizierungslogo Diocert