Karriere am UHZ

Lehre am UHZ

Die Lehre bildet neben den Bereichen der Krankenversorgung und der Forschung die dritte wesentliche Säule der Aufgaben der Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie. In der Ausbildung von zukünftigen Ärztinnen und Ärzten nimmt die Klinik die Ausbildung im Bereich der Kardiologie und der Inneren Medizin wahr.

In den zwei parallel laufenden humanmedizinischen Studiengängen, dem Regelstudiengang „KliniCuM“ und dem Reformstudiengang „iMED“, finden regelmäßig Vorlesungen, Unterrichte am Krankenbett und Blockpraktika auf den Stationen und in Funktionsbereichen statt. Besonders die mehrstufige EKG-Vorlesung findet hierbei mehrfach im Jahr mit großen Teilnehmerzahlen statt.

Ergänzend werden in Teamteachings mit anderen Disziplinen komplexe Krankheitsbilder und die Verbindung von Grundlagenwissen zu kardiovaskulären Krankheitsbildern vermittelt. Diese Form der modernen Didaktik findet nicht nur in der Regellehre Anwendung. In den Wahlpflichtbereichen beider Studiengänge können sich besonders interessierte Studierende in kardiovaskulären Krankheitsbildern ergänzend ausbilden lassen.

Im Wahlblock Kardiologie im Regelstudiengang „KliniCum“ nehmen die Teilnehmer an einem strukturierten Curriculum teil und bekommen so tiefe Einblicke in den kardiologischen Arbeitsalltag vermittelt. Im Reformstudiengang „iMED“ kann der vom fünften bis zum neunten Fachsemester parallel laufende „2nd Track Kardiovaskuläre Medizin“ gewählt werden. Hier werden in verschiedenen Blöcken tiefergehendes Wissen zu kardiovaskulärer Forschung und Klinik ermöglicht. Der „2nd Track Kardiovaskuläre Medizin“ wird in enger Kooperation mit den anderen Kliniken des Universitären Herzzentrums (u.a. Elektrophysiologie, Gefäßmedizin, Herzchirurgie), der Klinik für Anästhesie sowie dem Institut für Physiologie gestaltet.

Famulanten und Studierende im Praktischen Jahr (PJ) werden regelhaft aktiv in die Stationsarbeit und in die Funktionsbereiche eingebunden. Die Ausbildung der Famulierenden und der PJler erfolgt geplant nach einem Curriculum. Die Studierenden übernehmen hierbei ihrem Kenntnisstand entsprechend eigenverantwortliche und eigenständige Aufgaben ihres Einsatzgebietes.

Der Klinik zugehörige externe Professorinnen und Professoren bieten ergänzend regelhaft Lehrveranstaltungen an, die die Regellehre ergänzen. So finden z.B. Echokardiographie- und EKG-Kurse für Studierende statt, die die Regelausbildung erheblich ergänzen.

Die Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie unterrichtet zusammenfassend in allen genannten Lehrveranstaltungen ca. 1500 Studierende pro Jahr. Die Fachvertreter der Klinik sind Mitglieder der Curriculumkomitees und des Ausschuss für Studium und Lehre der medizinischen Fakultät und haben hierdurch übergeordnete Gestaltungsmöglichkeiten der Studiengänge im Bereich Humanmedizin. Mehrere „Teacher-of-the-Year-Awards“ der medizinischen Fakultät wurden bereits an Dozenten der Klinik verliehen.

Ansprechpartner

Kai Müllerleile
Priv.-Doz. Dr. med.
Kai Müllerleile
  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie