Informationen zum Corona-Virus

Wenn Sie in Sorge sind, dass Sie sich mit dem neuartigen Corona-Virus angesteckt haben könnten: Fahren Sie nicht in ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis – rufen Sie den ärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Bei einem begründeten Verdachtsfall wird eine geschulte Fachkraft einen Hausbesuch bei Ihnen machen. Dort wird eine Probe genommen, die innerhalb weniger Stunden im Labor ausgewertet wird.

Sie können sich nicht freiwillig im UKE testen lassen. Ein Test auf das neuartige Corona-Virus erfolgt im UKE nur bei den Patientinnen und Patienten, die die dafür vorgesehen medizinische Versorgungskette durchlaufen haben.


Allgemeines Besuchsverbot

Um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus zu verhindern, dürfen Besucherinnen und Besucher das UKE-Gelände derzeit nicht mehr betreten.

Bitte weichen Sie auf Telefonate und Soziale Medien aus.

Ausnahmen gelten im Kinder-UKE sowie bei schwerkranken Patientinnen und Patienten, die sich in einem kritischen Zustand befinden. Auch Schwangere, die zur Entbindung ins UKE kommen, dürfen ihren Partner mitbringen. Für Personen aus Risikogebieten , für Menschen, die Kontakt zu einem an dem Corona-Virus Erkrankten hatten, und für unter 16-Jährige besteht ein absolutes Betretungsverbot.


UKE ist gut vorbereitet

Das UKE ist auf die Aufnahme von Patientinnen und Patienten mit dem Verdacht auf das neuartige Corona-Virus sowie auf Patientinnen und Patienten mit dem Corona-Virus gut vorbereitet. Es gibt Ablaufpläne mit genauen Vorgaben, wie Verdachtsfälle bis zur gesicherten Diagnose identifiziert und isoliert werden. Die im Verdachtsfall sowie für die medizinische Versorgung von COVID-19-Patienten zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind entsprechend geschult. Das UKE hält sich dabei an die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Das UKE ist insbesondere gut aufgestellt für die Versorgung von schwersterkrankte Patientinnen und Patienten u.a. auch mit Lungenfunktionsstörungen.


Hotline der Stadt Hamburg

Bei Bedarf können Bürgerinnen und Bürger bei der extra eingerichteten telefonischen Hotline weitere Informationen zum neuartigen Corona-Virus und Ansprechpartner in Hamburg erhalten: +49 (0) 40 428 284 000 .


Hinweise bei Atemwegsinfekten

Grundsätzlich werden Maßnahmen der persönlichen Hygiene empfohlen: Häufiges Händewaschen, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstand halten zu Erkrankten.

  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand von anderen und drehen Sie sich weg
  • Benutzen Sie ein Taschentuch oder halten die Armbeuge vor Mund und Nase
  • Kurieren Sie sich zu Hause aus
  • Verzichten Sie auf enge Körperkontakte
  • Halten Sie sich, wenn möglich, allein oder in einem separaten Raum auf
  • Benutzen Sie Essgeschirr oder Handtücher nicht mit anderen gemeinsam

Hier sind die zehn wichtigsten Hygienetipps zusammengefasst.

Prof. Dr. Johannes K.-M. Knobloch, Leiter der Krankenhaushygiene des UKE, gibt Hinweise zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus.