Forschungsgruppe Menschenorientierte Versorgung (PCHC)

Die Forschungsgruppe, geleitet von Dr. Rachel Sommer, untersucht die subjektiv erlebte Gesundheit von Menschen mit Hauterkrankungen unter Einbeziehung körperlicher, psychischer und sozialer Aspekte. Im Mittelpunkt der Forschung steht people-centered health care (= menschenorientierte Versorgung), wie sie von der WHO gefordert wird.

Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung und Prüfung von Messinstrumenten zur Charakterisierung subjektiver Belastungen, Bedarfe und Endpunkte wie beispielsweise sexuelle Beeinträchtigungen, Stigmatisierung und Lebensqualität als eine Dimension menschenorientierter Forschung.

Die Forschungsgruppe führt epidemiologische, klinische und versorgungswissenschaftliche Studien durch, in denen diese Messinstrumente national und international eingesetzt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung und Evaluation von Interventionen, die darauf abzielen die menschenorientierte Versorgung von Menschen mit sichtbaren chronischen Hauterkrankungen zu stärken.

Zur menschenorientierten Versorgungsforschung (people-centered healthcare research) zählt auch eine Arbeitsgruppe, die Verfahren zur Ermittlung der weltweiten Krankheitslast (global disease burden) weiter entwickelt. Ausgangsprojekt ist das Patienten-induzierte globale Forschungsprogramm GRIDD.

Aktuelle Projekte

  • Conception, development and testing of intervention formats for "destigmatisation" of people with visible chronic skin diseases in Germany (BMG Förderprojekt ZMVI1-2517FSB809) I Laufzeit: 2018/01 - 2020/12
  • Effects of DMF treatment in moderate to severe psoriasis on stigmatization, disfigurement and self-esteem: A contribution to differentiation in system therapy. | Laufzeit: 2018/12 - 2020/11
  • Understanding patient choices in value-based psoriasis care: Identification of patient motives for using Apremilast. | Laufzeit: 2020/10 – 2022/11
  • Impact of psoriasis on patient needs, preferences, stigmatization, disfigurement and self-esteem in young wome at childbearing age: A contribution to differentiation in therapy. | Laufzeit: 2020/12 - 2021/11
  • Characterization of global disease burden from the patient’s perspective: the GRIDD project. | Laufzeit: 7/2018 - 6/2021
  • Needs assessment in psoriasis: What do we know? What are future perspectives? I Laufzeit: 2020/10 - 2021/12
  • Optimizing value-based health care in psoriasis: Patient benefits and wellbeing from real-world treatment with Tildrakizumab – The POSITIVE study. I Laufzeit: 2020/08 - 2023/07
  • Erfassung der Patientenperspektive bei Akne im Kindes- und Jugendalter –Entwicklung des Patient Benefit Index in Acne Youth (PBI-AY). I Laufzeit: 2019/12 - 2020/11
  • Association of anogenital psoriasis, stigmatization and sexuality - new insights for optimized disease management. I Laufzeit: 2020/06 - 2022/05
  • Patient burden, stigma and cumulative life course impairment (CLCI) in chronic skin diseases (psoriasis, hidradenitis, eczema): Development of a screening tool for the identification of patients at risk of CLCI and in need of psychosocial interventions. I Laufzeit: 2020/01 - 2021/06
  • Atopic dermatitis and stigmatization: The impact of skin care with AtopiControl. I Laufzeit: 2020/10 - 2021/09