Lehrbudget

Lehrbudgetabelle
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Die Lehrbudgettabelle wird einmal jährlich erstellt

Die medizinische Fakultät der Universität Hamburg bekommt einen jährlichen Landeszuschuss für Forschung und Lehre von ca. 116 Mio €. Davon fließen rund 70% in die Forschung und 30% in die Lehre. ca. 21,9 Mio € werden über die Lehrbudgettabelle vergeben, hiervon wiederum 85% als quantitativer Anteil für die geleisteten Lehrstunden, 15% für Lehrqualität.

Das Lehrbudget wird aufgrund der tatsächlich geleisteten Lehrstunden verteilt. Diese werden in der Lehrbudgettabelle detailreich aufgeführt, transparent und für jeden nachvollziehbar.

Seit der Einführung des Modellstudiengangs wird das Lehrbudget für den Bereich Medizin prospektiv berechnet. In der Lehrbudgettabelle bildet das Wintersemester 15/16 und das Sommersemester 2016 die Berechnungsgrundlage. Lediglich die Stunden der Wahlfächer und die EKM-Stunden werden auf Basis des Vorjahres berechnet. Lehrexporte sowie Zahnmedizin werden weiterhin retrospektiv auf der Grundlage des WS 2014/15 und Sommersemester 2015 berechnet.

Da die Lehrbudgettabelle sehr umfangreich ist und in Teilen nicht selbsterklärend, sind im folgenden die Berechnungsgrundlagen näher erläutert.

Module iMED

Im Modellstudiengang wurden im Lehrbudget 2016 folgende Module angerechnet:

A.1, B.1, C.1, D.1, E.1, F.1 je einmal
A.2, B.2, C.2, D.2, E.2, F.2, G.2, B.3, C.3 je viermal
D.3, E.3, F.3, G.3 je zweimal
2nd Track WP 1 einmal
2nd Track WP 2-4 je dreimal
2nd Track WP 5-8 je zweimal

Die Stundenaufstellung des Modellstudiengangs iMED befindet sich in Anhang 2 der Lehrbudgettabelle.

Regelstudiengang

Die angerechneten Lehrstunden im Regelstudiengang basieren auf den Planzahlen der Belegung der Themenblöcke im Studienjahr 2015/16. Eine Aufstellung der Stunden findet sich in Anhang 1 der Lehrbudgettabelle.

Zahnmedizin

Im Gegensatz zur Medizin wird das Lehrbudget der Zahnmedizin anhand des Studienplans berechnet, wobei die tatsächlichen Studierendenzahlen des vorangegangenen Studienjahres zugrunde gelegt werden. Das Lehrbudget 2016 wurde mit den Studierendenzahlen aus dem Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015 berechnet.

Die Aufstellung des angerechneten Lehrstunden der Zahnmedizin befindet sich im Anhang 3 der Lehrbudgettabelle.

Anrechnungsfaktoren

Die Anrechnungsfaktoren berücksichtigen in Anlehnung an die Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO § 4) den Aufwand für Vor- und Nachbereitung der Lehrstunden:

VeranstaltungsartAnrechnungsfaktor
Vorlesung, Seminar, Übung, POL1
UaK, Praktikum0,5
Nasspraktikum0,7
Blockpraktikum, Zahnmedizin-Kurse0,3

Lehrexport

Lehrexporte, die nicht anderweitig vergütet werden, z. B.
über Lehraufträge, werden folgendermaßen budgetiert:

  • Pflichtlehre: voller Stundensatz
  • Wahlpflichtlehre: halber Stundensatz
  • Zusatzangebote: keine Vergütung
Zusätzlich gelten die normalen Anrechnungsfaktoren.

Unterrichtsausfall

Wie schon in den letzten Jahren werden ausgefallene Lehrstunden einer Einrichtung mit dem Faktor 3 abgezogen. Eine ausgefallene 60-minütige Vorlesung wirkt sich bei durchschnittlichem Stundensatz im
Lehrbudget mit -1.108 € aus.

Qualiscore

Der Qualiscore bestimmt die Höhe des leistungsbezogenen Lehrbudgetanteils und berechnet sich wie folgt: Qualiscore= (Evaluationswert - 3,5) x 20 [Evaluationswert >3,5, sonst QS=0]

Die Umrechnung des Qualiscores in den Stundensatz für Lehrqualität erfolgt durch die Multiplikation mit dem Punktwert i. (2016: i=1,465)

In Anhang 4 der Lehrbudgettabelle befindet sich ein Qualiscore-Ranking.

Studienarbeit

Die Betreuung der Studienarbeiten wird mit pauschal 5 Stunden im Lehrbudget angerechnet.

Ansprechpartner

Christian Tolasch
Prodekanat für Lehre
c.tolasch@uke.de
Tel.: +49 (0) 40 7410 52289

Downloads

Die aktuelle Lehrbudgettabelle und die Lehrbudgettabellen der Vorjahre finden Sie im Intranet.

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Herrn Christian Tolasch