Arbeitsgruppe biologische Psychiatrie

Leitung der Arbeitsgruppe

Thema, Forschungsart, Ziele

Der Forschungsbereich Biologische Psychologie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit neuroendokrinologischen, neurophysiologischen, molekulargenetischen und epigenetischen, neuroimmunologischen und klinisch- bzw. experimentell-pharmakologischen Aspekten neurobiologischer Forschung bei Menschen mit psychischen Erkrankungen und gesunden Probanden. Die Forschergruppe nutzt direkte und indirekte Biomarker durch molekulargenetische, biochemische, zellbiologische und neurophysiologische Verfahren um die funktionellen Zusammenhänge neurobiologischer Mechanismen mit Bezug zu psychiatrischen Erkrankungen zu untersuchen und neue Behandlungsstrategien zu entwickeln.

Das Themenspektrum reicht von der Suche nach neuen Stress-, Inflammation- und Neurodegeneration-assoziierten Biomarkern über Untersuchungen zum Ansprechen auf Therapie mit Antidepressiva und der Stress-Achsen-Reaktivität, bis zur Untersuchung der biologischen Korrelate bei Verhaltensprovokation und -exposition.

Der Forschungsbereich besteht aus unterschiedlichen, eng miteinander kooperierenden und sich ergänzenden Arbeitsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten.

Dazugehörige Projektarbeitsgruppen

Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Prof. Dr. Martin Lambert, Dr. med. Kai Schumacher
Erstellung: 28.01.2017
Letzte Änderung: 09.07.2020