Arbeitsgruppe Bildgebung

Leitung der Arbeitsgruppe

Gregor Leicht
Priv.-Doz. Dr. med.
Gregor Leicht
  • Oberarzt Station für Depression (P 3)
  • Leitung Forschungsbereich Bildgebung
  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Thema, Forschungsart, Ziele

Der Forschungsbereich Bildgebung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf untersucht mittels multipler bildgebender Verfahren die pathophysiologischen Mechanismen von psychiatrischen Erkrankungen - Schwerpunkte sind dabei die Schizophrenie, Borderline-Persönlichkeitsstörungen und Depressionen.

Methodische Schwerpunkte sind neben der Elektroenzephalographie (EEG) die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT), die Diffusionstensorbildgebung (DTI) und insbesondere die multimodale Bildgebung mit simultaner Aufzeichnung von EEG und fMRT. Darüber hinaus versuchen wir über pharmakologische und elektrische Stimulation des Gehirns Erkenntnisse über Ursachen und neue Behandlungsmöglichkeiten psychiatrischer Erkrankungen zu erlangen.

Aktuelle Projekte umfassen die Untersuchung akustisch-verbaler Halluzinationen bei Schizophrenie, die funktionelle Kopplung von Hirnarealen über Gamma-Synchronisation, die Untersuchung der funktionellen Kopplung des Arbeitsgedächtnisnetzwerks sowie die Erforschung des Belohnungssystems und der Mechanismen der Emotionsregulation. Ziel der Arbeitsgruppe ist es dabei stets, neben dem besseren Verständnis der zugrundeliegenden Hirnfunktionen auch praxisrelevante Aspekte wie etwa Therapieansätze weiter zu entwickeln und zu verbessern.

Aktuelle Studien (Stand 2019)

  • Simultane EEG-fMRT-Untersuchungen bei Personen mit erhöhtem klinischen Risiko für eine Psychose (DFG)
  • Modulation gestörter Netzwerkaktivität bei Patienten mit Schizophrenie mittels nicht-invasiver Hirnstimulation (tDCS und tACS) (Werner-Otto-Stiftung und DFG)
  • fMRT-Untersuchung der Effekte von Metakognitivem Training (MKT) bei Schizophrenie-Patienten auf die Gehirnaktivität (DFG)
  • Veränderte interhemisphärische Konnektivität bei Patienten mit akustischen Halluzinationen (Werner-Otto-Stiftung, DFG)
  • Veränderung der strukturellen Konnektivität bei Schizophrenie-Patienten in der Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI) (Kooperationsprojekt mit der Harvard Universität, USA)
  • Veränderungen der funktionellen Konnektivität im DMN-Netzwerk bei Patienten mit akustischen Halluzinationen (Kooperationsprojekt mit dem MIT und der Northeastern University, USA)

Studien im Rahmen von Forschungsverbünden (Stand 2019)

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Dr. rer. nat. Saskia Steinmann, MA - E-Mail: s.steinmann@uke.de

Jonas Rauh - E-Mail: j.rauh@uke.de

Marius Mußmann - m.mussmann@uke.de

Moritz Haaf- m.haaf@uke.de

Dipl. Psych. Jan Meier - E-Mail: j.meier@uke.de

Paul Schauer M.Sc. Psychologie - p.schauer@uke.de

Dr. Stjepan Curic - E-Mail: s.curic@uke.de

Anna-Lena Dohrmann - a.dohrmann@uke.de

Josefine Köhler - j.koehler@uke.de

Katharina Stiegler - k.stiegler@uke.de

Dr. Evangelos Karamatskos - E-Mail: e.karamatskos@uke.de

Maria Hildebrandt - E-Mail: m.hildebrandt@uke.de

Ulrike Fuger - E-Mail: u.fuger@uke.de

Stephanie Thiebes - E-Mail: s.thiebes@uke.de

Felix Nägele - felix.naegele@stud.uke.uni-hamburg.de

Kontakt

Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Prof. Dr. Martin Lambert; M.Risch; B. Lütkens; Dr. med. K. Schumacher
Erstellung: 28.01.2017
Letzte Änderung: 18.07.2019