Über die Klinik

In der Psychosomatischen Ambulanz des Instituts und der Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie bieten wir Ihnen diagnostische Erstgespräche und therapeutische Folgetermine bei psychischen bzw. psychosomatischen Beschwerden an.

Das Behandlungsangebot umfasst:

  • ambulante psychosomatische Diagnostik und Differentialdiagnostik
  • Indikationsstellung
  • Beratung und Psychoedukation
  • individuelle Behandlung einschließlich Einzeltherapie
  • Gruppentherapie und/oder Krisenintervention

Unser Ziel ist es, eine auf Ihr Krankheitsbild zugeschnittene diagnostische Einschätzung, Aufklärung, Empfehlung und Therapie zu geben.

Gerne können Sie telefonisch zu uns Kontakt aufnehmen. Wir beraten Sie gerne und vereinbaren einen Termin in unserer Ambulanz.

  • Der Begriff "Psychosomatik" setzt sich aus den beiden griechischen Begriffen "Psyche" (Seele) und "Soma" (Körper) zusammen. Er bezeichnet die Wissenschaft und Heilkunde von den wechselseitigen Beziehungen zwischen seelischen und körperlichen Vorgängen. Diese stehen in einem engen Zusammenhang.

    Ist nun aus jeweils individuellen Gründen das seelische Befinden erheblich gestört, z.B. durch eine schwierige Lebenssituation, so äußert sich das häufig auch körperlich. Umgekehrt kann eine körperliche Erkrankung den Menschen auch seelisch aus dem Gleichgewicht bringen.

    Psychosomatische Erkrankungen entstehen durch dieses Wechselspiel zwischen körperlichen Prozessen und seelischem Befinden.

    • Körperliche Erkrankungen mit begleitender psychischer Komorbidität, z.B.:
      - Angststörungen bei Herzkranken
      - depressive Beschwerden bei Diabetikern
      - psychosoziale Probleme bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
    • Funktionelle und/oder sogenannte somatoforme Beschwerden / Somatisierungsstörungen
    • Psychisch bedingte Essstörungen: Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge-Eating Störung
    • Depressive Störungen
    • Angststörungen inkl. Panikstörungen
    • Chronische Schmerzen und/oder das Fibromyalgiesyndrom und/oder eine anhaltende somatoforme Schmerzstörung
    • stressbedingte Erkrankungen und/oder eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
    • sogenannte Anpassungsstörungen, z.B.:
      - Verarbeitungsprobleme bei schwerwiegenden Erkrankungen
      - Reaktionen auf gravierende Änderungen der Lebenssituation

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

  • Adresse Anfahrt
    Anschrift

    Institut und Poliklinik für Psychosomatische Medizin
    und Psychotherapie des UKE
    Martinistraße 52
    Gebäude: O25
    D-20246 Hamburg

  • Telefon
    Chefsekretariat

    Angelika Strauß
    Tel.: +49 (0) 40 7410 - 59733
    Fax: +49 (0) 40 7410 - 54975
    Gebäude: O25 Raum 18
    Email: an.strauss@uke.de

Institut für Psychotherapie (IfP)

Seit 2017 ist das Institut für Psychotherapie (IfP) ein eigenständiges Institut am Zentrum für Psychosoziale Medizin in alleiniger Trägerschaft des UKE.

Das IfP ist an vier Institute und Polikliniken des UKE angebunden: Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Medizinische Psychologie, Sexualforschung und forensische Psychiatrie und Psychiatrie und Psychotherapie.

Das Institut für Psychotherapie (IfP) ist ein universitäres Aus- und Weiterbildungsinstitut, das als Teil des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) in die klinische Versorgung und Forschung des UKE eingebunden ist.

Es bietet Psychologinnen und Psychologen sowie Ärztinnen und Ärzten eine exzellente wissenschaftlich und klinisch fundierte Aus- und Weiterbildung im Bereich der Psychotherapie mit dem Schwerpunkt der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (TP) oder der Verhaltenstherapie (VT).

Ausführliche Informationen erhalten Sie hier