Herzlich willkommen im MVZ Fachbereich Gerinnungsambulanz

In der Gerinnungsambulanz befassen wir uns schwerpunktmäßig mit der Abklärung und Therapie von prothrombotischen (Thromboseneigung) und hämorrhagischen Gerinnungsstörungen (Blutungsneigung).

  • Kontakt

  • Thromboseneigung

    • Labordiagnostische Abklärung von angeborenen (z. B. Faktor V-Mutation Leiden) und erworbenen prothrombotischen Gerinnungsstörungen (z. B. Antiphospholipidsyndrom)
    • Individuelle Beratung bezüglich einer risikoadaptierten Thromboseprophylaxe bei angeborener Thrombophilie
    • Empfehlungen zu Art und Dauer einer Gerinnungshemmung nach venöser oder arterieller Thromboembolie
    • Therapieüberwachung (INR-Monitoring) unter oraler Antikoagulation mit Vitamin K-Antagonisten
    • Überwachung einer antiaggregatorischen Therapie mit Acetylsalicylsäre (ASS) oder P2Y12-Antagonisten (z. B. Clopidogrel)
    • Konkrete Empfehlungen zur Überbrückung einer antithrombotischen Therapie im Rahmen invasiver oder operativer Eingriffe („Bridging“)
    • Beratung hinsichtlich Indikation, Anwendung und Nebenwirkungsprofil der neuen oralen Thrombin- und Xa-Inhibitoren
    • Betreuung von Schwangeren mit einem erhöhten Abort- oder vaskulären Risiko

    Blutungsneigung

    • Klinische und laboranalytische Diagnostik bei unklarer Blutungsneigung
    • Diagnostische Abklärung von auffälligen Gerinnungsparametern (z. B. im präoperativen Labor)
    • Diagnostik und Therapie des sekundären Von-Willebrand-Syndroms und der erworbenen Hemmkörperhämophilie
    • Individuelle Empfehlungen zur Faktorensubstitution und zur supportiven hämostaseologischen Therapie bei Operationen oder invasiven Eingriffen
    • Überprüfung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von DDAVP (Desmopressin) bei Patientinnen und Patienten mit Von-Willebrand-Syndrom oder milder Hämophilie.