Ausstellung: Renate Pribert-Zimny „Sphärenklänge“
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Renate Pribert-Zimny „Sphärenklänge“
Neue Ausstellung im Hauptgebäude eröffnet

Februar 2020

Neue Ausstellung eröffnet

Renate Pribert-Zimny „Sphärenklänge“

Renate Pribert-Zimny schafft Bilder, die mehr vermitteln als nur Motive – es sind Destillate von Klängen, von Momenten, von Atmosphäre, von Spannung, die vom Betrachter erlebt und gefühlt werden kann. Bilder, in die man immer tiefer hineinschauen kann. Die von einer positiven Ausstrahlung, voller Dynamik und Musik sind. Geboren als Tochter des Konzertmeisters Adolf Zimny wird ihr bereits früh der Weg zur Musik und Malerei geebnet. Sie studiert Gesang an der Folkwang Hochschule in Essen, gibt 1978 ihr Debüt an der Hamburgerischen Staatsoper und steht jahrzehntelang im In- und Ausland als Mezzosopranistin auf der Bühne. Neben ihrer umfangreichen Konzerttätigkeit wirkt sie in zahlreichen Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit, gibt bis heute Gesangsunterricht und arbeitet mit Schauspielern.

Die Musik wird für Renate Pribert-Zimny zu einer unversiegbaren Quelle der Inspiration: Ihren Rhythmus und ihre Energie überträgt sie in Form und Farbe auf die Leinwand. So entsteht im Laufe der letzten zwanzig Jahre ein Werk, das von einer ungeheuren Vitalität und Energie zeugt und mit strahlenden, pulsierenden Farbklängen aufwartet. 2014 stellt sie das erste Mal ihre Bilder in einer Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt aus, es folgen Ausstellungen im ARTandDesign-House Köln und in der IMBA Galerie Hamburg. 2018 war sie mit Bildern in der Gemeinschaftsausstellung MOCA Peking „Worlds meet each other“ vertreten. Zuletzt stellte sie in der Pashmin Art Gallery Hamburg und in der Galerie Achtzig in Berlin aus.

Die Ausstellung ist auf dem Patientenboulevard im 2. Obergeschoss des Hauptgebäudes (O10) zu finden.