Berufsfachschule für Diätassistenz

Diätassistenten sind Experten und Therapeuten für Diätetik und gesunde Ernährung. Sie verstehen es, die komplexen theoretischen und praktischen Aspekte der Ernährungsmedizin individuell auf jeden Patienten und dessen Lebensumstände anzuwenden. Die 3jährige schulische Ausbildung zur/m Diätassistentin/en ist in Hamburg ausschließlich am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf möglich.

Die Anbindung der Berufsfachschule an ein Universitätsklinikum schafft ideale Bedingungen für die anspruchsvolle Ausbildung zum Diätassistenten. Die Berufsfachschule ist außerdem Kooperationspartner der Hochschule Neubrandenburg für den verkürzten, auf die Ausbildung aufbauenden Bachelorstudiengang Diätetik für Diätassistenten (B. Sc. Diätetik).

Die Ausbildung

Die Ausbildung zur/m Diätassistentin/en umfasst eine dreijährige schulische Vollzeitausbildung mit abschließender staatlicher Prüfung. Eine berufsbegleitende Teilnahme oder die Verkürzung der Ausbildung ist nicht möglich. Die Ausbildung gliedert sich in theoretischen und praktischen Unterricht sowie die praktische Ausbildung in verschiedenen Bereichen. Der Unterricht findet in zeitgemäßen Unterrichtsräumen mit allen erforderlichen Lehr- und Lernmedien sowie in einer modernen und geräumigen Lehrküche statt. In den einzelnen Fächern erfolgen Lernzielkontrollen in Form von Klausuren sowie praktischen und mündlichen Kenntnisnachweisen. Außerhalb der Unterrichtszeit sind eigenständige Vor- und Nachbereitungen zu den einzelnen Fächern erforderlich sowie Referate anzufertigen. Am Ende jedes Schuljahres erhält jede/r Schüler/in eine schriftliche Leistungsbeurteilung.

Berufe.TV zeigt Ihnen in dem Film Diätassistent/in einige Einblicke in die Ausbildung.

  • 1. Ausbildungsjahr

    Es findet überwiegend schulischer Unterricht statt, die Ausbildung startet mit einer Einführungswoche. Am Ende des ersten Jahres erfolgt eine praktische Zwischenprüfung und anschließend der erste Bereich der praktischen Ausbildung ("Koch- und Küchentechnik") in der Küche eines Restaurants/ Hotels gehobener Kategorie. Die Plätze werden für alle Bereiche der praktischen Ausbildung unter Berücksichtigung der individuellen Wünsche der Schüler/innen verteilt.

    2. Ausbildungsjahr

    Abwechselnd erfolgen Blöcke praktischer Ausbildung im Bereich „Diätetik“ und Unterricht (jeweils von 3-4 Wochen Dauer). Sie lernen das Arbeitsfeld Diätetik in unterschiedlichen Settings kennen. Hierzu gehören Aufgaben in der Diätküche von Kliniken sowie die diätetische Beratung und Schulung im klinischen Bereich wie z.B. Krankenhäusern, Kur-und Rehakliniken oder diabetologischen Schwerpunktpraxen.

    3. Ausbildungsjahr

    Sie vertiefen schwerpunktmäßig die Kenntnisse und Fähigkeiten in Diätetik und Diätberatung (überwiegend praktische Übungen mit Videoaufzeichnungen). Die praktische Ausbildung in zwei Bereichen (Diät- u. Ernährungsberatung und auf Krankenstationen) runden die Ausbildung ab. Die staatliche Prüfung am Ende der drei Ausbildungsjahre beinhaltet einen schriftlichen, mündlichen und einen praktischen Teil.

  • Auszubildende der Diätassistenz
    Auszubildende der Diätassistenz

    Sie lernen und üben während der dreijährigen Ausbildung:

    • wie der menschliche Körper aufgebaut ist, welche Erkrankungen es gibt und welche Diätformen bei Fehlernährungen oder bestimmten Erkrankungen angewandt werden
    • welche Möglichkeiten und Grenzen eine Diät hat
    • wie Nährwertberechnungen durchführt werden (vorwiegend per Computer)
    • wie Diätpläne nach ärztlicher Verordnung berechnet werden und ein ausgewogener, abwechslungsreicher Speiseplan erstellt wird
    • wie Sie therapeutische Maßnahmen dokumentieren und Statistiken erstellen
    • welche psychologischen Faktoren bei Ernährungsgewohnheiten eine Rolle spielen und worauf es bei der Ernährungs- und Diätberatung ankommt
    • professionelle Beratungsgespräche zu führen
    • qualifizierte Schulungen mit freundlichem und sicherem Auftreten durchzuführen
    • Präsentationen und Vorträge zu erstellen und durchzuführen
    • welche lebensmittelrechtlichen und hygienischen Bestimmungen zu beachten sind und was beim Einkauf und Lagern von Lebensmitteln zu berücksichtigen ist
    • die schmackhafte Zubereitung von Speisen und Diäten
    • wie EDV zur beruflichen Aufgabenerledigung genutzt wird
    • wie der Krankenhausbetrieb funktioniert.
    in folgenden Unterrichtsbereichen:

    Auszubildende der Diätassistenz
    Auszubildende der Diätassistenz

    medizinisch-naturwissenschaftlicher Bereich: Anatomie & Physiologie, Biochemie der Ernährung, allgemeine Krankheitslehre, spez. Krankheitslehre/ Ernährungsmedizin, Ernährungslehre, Diätetik, Hygiene und Toxikologie, Fachenglisch (benötigt werden schulische Grundkenntnisse in englischer Sprache), Erste Hilfe

    Anleitung in der Lehrküche
    Anleitung in der Lehrküche

    Bereich Lebensmittel, Speisen und deren Zubereitung sowie betriebliche Organisation: Lebensmittelkunde u. –konservierung, Theorie der Koch- und Küchentechnik, Praxis der Koch- und Küchentechnik in der Lehrküche, Ernährungswirtschaft, Krankenhausbetriebslehre, Organisation des Küchenbetriebes, EDV, Dokumentation und Statistik

    Beratung
    Beratung

    Bereich Psychologie / Beratung: Ernährungspsychologie/-soziologie, Diät- und Ernährungsberatung, Üben von praktischen Anleitungen, Berufskunde

    Der praktische Unterricht in der Lehrküche findet während der gesamten Ausbildung statt einschließlich des Übens von Anleitungen im praktischen Bereich.

  • Koch- und Küchentechnik
    Koch- und Küchentechnik
    Koch- und Küchentechnik
    Koch- und Küchentechnik
    Diätetik
    Diätetik
    Diät- und Ernährungsbearatung
    Diät- und Ernährungsbearatung
    Station
    Station

    Während der Ausbildung müssen von allen Schüler/innen 4 verschiedene Bereiche der praktischen Ausbildung von unterschiedlicher Dauer (insgesamt ca. 1 Schuljahr) mit Erfolg absolviert werden:

    • Koch- und Küchentechnik in der Küche eines Restaurants oder Hotels der gehobenen Kategorie (ca. 6 Wochen)
    • Diätetik in verschiedenen Bereichen (davon mind. eine Diätküche eines Klinikums, aber auch diätetische Beratung und Schulung in Krankenhäusern, Kur- und Rehakliniken oder diabetologischen Schwerpunktpraxen (5 Blöcke à 4 Wochen)
    • Diät- und Ernährungsberatung in ambulanten oder stationären Einrichtungen im Bereich Prävention oder Therapie (ca. 6 Wochen)
    • Stationspraktikum auf Stationen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
      (2 Blöcke à 3 Wochen)

  • Der Unterricht findet meist von 08.00 bis 15.00 Uhr statt. Die Ferien von ca. acht Wochen pro Schuljahr finden innerhalb der Hamburger Schulferien statt. Über die genauen Zeiten werden die Schüler rechtzeitig informiert.

    Ihre Arbeitszeiten während der Praktika richten sich nach den Arbeitszeiten der Betriebe (Restaurationsküchen haben überwiegend Arbeitszeiten am Nachmittag und Abend, z.T. auch am Wochenende, Diätküchen beginnen in der Regel um 06.00 Uhr morgens, dort müssen auch Wochenenddienste geleistet werden, im Beratungspraktikum liegen die Arbeitszeiten auch nachmittags und/oder abends.)

  • Vorpraktikum
    Vorpraktikum
    Bereitschaft, alle Speisen zu probieren
    Bereitschaft, alle Speisen zu probieren
    Medizinische Ausrichtung
    Medizinische Ausrichtung

    Schulische Voraussetzungen:

    Der Gesetzgeber schreibt im Rahmen des Diätassistentengesetzes (DiätAssG) als schulische Voraussetzung mindestens Realschulabschluss (oder eine gleichwertige Ausbildung oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder eine nach dem Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung) vor. Die Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Biologie und Chemie sollten dabei - bezogen auf Realschulniveau - möglichst "gut" (Note 2) sein (ansonsten ist erfahrungsgemäß ein erfolgreiches Absolvieren der Ausbildung kaum möglich).

    Für die Berufsfachschulausbildung sind sehr gute Deutschkenntnisse erforderlich.

    2-wöchiges Vorpraktikum:

    Zur Aufnahme an unsere Berufsfachschule ist ein mindestens 2-wöchiges Vorpraktikum erforderlich. Ziel des Praktikums ist es, einen realistischen Einblick in die Aufgaben und den Beruf des/r Diätassistenten/in im Umfeld der Gesundheitsberufe zu gewinnen. Für die Organisation des Praktikumsplatzes sind Sie selbst verantwortlich. Bedingung für die Anerkennung des Praktikums ist, dass in dem von Ihnen ausgewählten Betrieb mindestens ein/e Diätassistent/in beschäftigt ist Wir raten Ihnen darüber hinaus, bei der Auswahl Ihrer Praktikumsstelle möglichst mehrere verschiedene Tätigkeitsbereiche von Diätassistenten abzudecken wie z.B. Tätigkeit in der Diätküche, Beratungstätigkeit, Kontakt zu Patienten.

    Mindestalter:

    Ein Mindestalter von 17 Jahren muss zum Ausbildungsbeginn erreicht sein.

    Bereitschaft alle Speisen zuzubereiten und abzuschmecken:

    Im Rahmen der Ausbildung zur/m Diätassistentin/en sowie während der späteren Tätigkeit ist es unabdingbar, unabhängig sowohl von persönlichen Vorlieben und Essgewohnheiten (z.B. Vegetarier) als auch von eigenen gesundheitlichen Gründen (z.B. Stoffwechselerkrankungen, Allergien) die verschiedensten Speisen zuzubereiten und abzuschmecken.

    Wenn Sie eine behandlungsbedürftige Essstörung wie z.B. Magersucht (Anorexie), Ess-Brechtsucht (Bulimie) oder starkes Übergewicht (Adipositas) haben, raten wir Ihnen, Ihre Berufswahl noch einmal besonders zu überdenken. Unserer Erfahrung nach geraten viele dieser Teilnehmer/innen durch die ausbildungsbedingte permanente Beschäftigung mit Essen, Nahrungsmitteln und Kochen in schwere persönliche Krisen, die den Erfolg der Therapie häufig in Frage stellen oder einen Abbruch der begonnenen Ausbildung nötig werden lassen.

    Medizinische Ausrichtung:

    Die medizinische Ausrichtung dieser Ausbildung macht sowohl während der Ausbildung als auch eventuell während der späteren Berufstätigkeit einen zumindest visuellen (optischen) Kontakt mit Blut, inneren Organen etc. nötig (z.B. beim Vorführen von Filmen im Unterricht oder während des Praktikums auf Station)!

    • Freude am Kontakt mit verschiedenen Menschen
    • Bereitschaft zum Umgang mit kranken Menschen
    • Sicheres Auftreten und rhetorisches Geschick
    • Einfühlungsvermögen
    • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
    • Spaß an der Zubereitung von Speisen
    • Offenheit gegenüber den verschiedensten Lebensmitteln und Speisen sowie die Bereitschaft, diese zu probieren
    • Freude am Rechnen und Umgang mit Zahlen und auch Computern
    • naturwissenschaftlich-medizinisches Interesse
    • gepflegtes äußeres Erscheinungsbild
    • körperliche Belastbarkeit (z.B. Arbeiten in Hitze, langes Stehen, Heben oder Tragen von Lasten)

  • Die schulische Ausbildung ist in Hamburg gegenwärtig kostenlos, Lehrgangsgebühren werden nicht erhoben. Die Kosten für Lehr- und Lernmittel (z.B. Bücher, Schreibmaterialien, Taschenrechner), Arbeitsbekleidung und Arbeitsschuhe, Lebensmittel für den praktischen Unterricht in der Lehrküche (ca. 7 €/Woche), Fahrtkosten zu den Betrieben der praktischen Ausbildung in und um Hamburg sowie für eine Fahrt zur Jahrestagung des Berufsverbandes im 3. Ausbildungsjahr müssen jedoch selbst getragen werden.

    Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Diätassistenz ist nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFÖG) als förderungswürdig anerkannt. Anträge nehmen die für den Wohnsitz der Eltern zuständigen Ämter für Ausbildungsförderung (in Hamburg: Einwohnermeldestellen der Bezirks- und Ortsämter) entgegen. Da die Ausbildungsförderung nicht rückwirkend gewährt wird, sollte der Antrag spätestens im ersten Ausbildungsmonat gestellt werden. Antragsformulare und weitere Informationen sind bei den genannten Ämtern zu erhalten.

  • Für Unterkunft und Verpflegung müssen die Schüler/innen selbst sorgen. Das Universitätsklinikum bietet seinen Schülern die Möglichkeit, preisgünstige Personalappartements zu mieten, sofern freie Kapazitäten vorhanden sind.

    Die Appartements liegen zwischen dem Krankenhausgelände und der UKE-Akademie (10 Min. Radweg / Busverbindung).

Die Schule

Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz
Die Berufsfachschule für Diätassistenz

Berufsfachschule für Diätassistenz am UKE: von Tradition zu Moderne.

Die Berufsfachschule für Diätassistenz am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf kann als älteste Berufsfachschule Deutschlands dieses Fachbereiches auf eine über 75-jährige Tradition zurückblicken. Vom Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) ausgehend entwickelte sich die Ausbildung von Diätassistenten in ganz Deutschland.

  • Die Berufsfachschule gehört heute zur UKE-Akademie für Bildung und Karriere, die Unterrichtsräume sowie die moderne und geräumige Lehrküche befinden sich im Gebäude in der Kollaustraße nahe dem Klinikgelände. Die Berufsfachschule für Diätassistenz bietet heute eine moderne Ausbildung an einem Hochleistungsklinikum. Zeitgemäße Unterrichtsmethoden mit handlungsorientierten Ausbildungskonzepten zielen neben dem Aufbau der Fachkompetenz insbesondere auf die Weiterentwicklung der sozialen und methodischen Kompetenz der Schüler/innen und auf die Förderung der individuellen Schülerpersönlichkeit ab.

    Über die Ausbildung hinaus engagieren wir uns für die Anleitung zum selbständigen lebenslangen Lernen. Vier hauptamtliche Lehrerinnen planen und gestalten die Ausbildung und werden dabei von Fachdozenten verschiedenster Fachrichtungen unterstützt (z.B. Medizin, Psychologie, Oecotrophologie, Jura)

  • Die Berufsfachschule für Diätassistenz am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist gemeinsam mit dem Klinikum aktuell im Bereich Qualitätsmanagement zertifiziert nach der DIN EN ISO 9001. Hierbei überprüfen unabhängige, externe Auditoren regelmäßig anerkannte Qualitätskriterien sowie definierte Mindestanforderungen.

    Mit der Entscheidung für ein Qualitätsmanagementsystem und dessen konsequenter Umsetzung sichern wir die kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse und unserer Ausbildungsqualität. Dies zeigt sich in vielfältigen Aspekten wie:

    • Planung und Verzahnung der theoretischen Ausbildung mit der praktischen Ausbildung. Die praktische Ausbildung findet in definierten Bereichen zu dem Ausbildungszeitpunkt statt, an welchem die Schüler/innen durch die theoretische Ausbildung hinreichend vorbereitet sind (z.B. Diät- und Ernährungsberatung sowie Stationspraktikum dem Ausbildungsstand entsprechend).
    • Schuleigene Curricula für theoretische und fachpraktische Unterrichte sowie ein Praxiscurriculum
    • vorhandene Beurteilungskonzepte für die theoretische und fachpraktische Ausbildung
    • nachweislich qualifiziertes Lehrpersonal
    • alle fest angestellten Lehrkräfte können regelmäßige Fortbildungen nachweisen, z.B. über das Fortbildungszertifikat des Verbandes der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V. (VDD: www.vdd.de )
    • Qualifizierungsangebote für die Praxisanleiter / Mentoren der praktischen Ausbildung
    • Pädagogische Qualifizierungsangebote für die Dozenten (nebenberuflich tätige Lehrkräfte)
    • Einsatz erprobter und evaluierter pädagogisch-didaktischer Konzepte im Rahmen der Ausbildung wie z.B. Einsatz von Kompetenzrastern, Feedbackkonzept, Kollegiale Beratung als Praxisreflexion für Auszubildende
    • Kooperationspartner der Hochschule Neubrandenburg für den verkürzten auf die Ausbildung aufbauenden Bachelorstudiengang Diätetik für Diätassistenten (B. Sc. Diätetik)

    Wir beziehen unsere Schüler/innen außerdem regelmäßig in die Bewertung der Ausbildungsqualität in Form von Unterrichtsbewertungen (Evaluationen) sowie durch regelmäßige Besprechungstermine zwischen Schulleitung und Schülervertretern in verschiedenen Gremien ein (z.B. Schülerbeirat, Schülerrat). Die Befragung „Ehemaliger“ gibt uns zudem wertvolle Hinweise zur permanenten Verbesserung unserer Leistungen.

    Die Rückmeldungen unserer Kooperationspartner im Bereich der praktischen Ausbildung bestätigen die seit Jahren bewährte Qualität unserer Ausbildung, regelmäßig finden unsere Teilnehmerinnen Arbeitsplätze an ihren ehemaligen Einsatzorten.

  • Die Berufsfachschule Diätassistenz der UKE-Akademie ist anerkannter Kooperationspartner der Hochschule Neubrandenburg für den verkürzten, auf die Ausbildung aufbauenden Bachelorstudiengang „Diätetik“ für Diätassistentinnen und Diätassistenten (B. Sc. Diätetik).

    Zugangsvoraussetzungen für diesen berufsspezifischen Studiengang sind neben der (Fach-)Hochschulreife (oder der erfolgreich bestandenen Hochschulzugangsprüfung) die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung an einer kooperierenden staatlich anerkannten Ausbildungseinrichtung für Diätassistenten. Für das Zustandekommen des Kooperationsvertrages sind verschiedene Qualitätskriterien für die Ausbildungsstätten definiert. Die Zulassung ist sowohl für zukünftige als auch für ehemalige Absolventen mit Berufsabschluss nach Diätassistentengesetz von 1994 (dreijährige Ausbildung) möglich.

    Der verkürzte Bachelorstudiengang „Diätetik“ wird als Vollzeitstudiengang über die Dauer von 4 Semestern angeboten. Er baut auf die vorher abgeschlossene Ausbildung auf und umfasst 210 ECTS, davon werden 90 ECTS (die ersten drei Fachsemester) aus der Ausbildung zur/m Diätassistenten/in anerkannt. Der Schwerpunkt des Studiums liegt in der Vertiefung von Kenntnissen und praktischen Fertigkeiten sowie der Vermittlung von Modellen und Methoden in allen Handlungsfeldern der Diätetik.

    Die Absolventen dieses Studienganges sind somit doppelt qualifiziert: Sie besitzen die Berufszulassung in einem Gesundheitsfachberuf (Heilberuf) (Diätassistent/in) und einen berufsspezifischen Bachelorabschluss in Diätetik, dem „Bachelor of Science in Diätetik“ (B. Sc. Diätetik).

Der Beruf

  • Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz
    Aufgaben der Diätassistenz

    Diätassistenten sind Experten und Therapeuten für Diätetik und gesunde Ernährung und verstehen es, die komplexen theoretischen und praktischen Aspekte der Ernährungsmedizin individuell auf jeden Patienten und dessen Lebensumstände anzuwenden. Essen & Trinken gehören für jeden von uns zum Leben, doch wenn man aus medizinischen Gründen eine besondere Ernährungsweise einhalten muss, Krankheiten vorbeugen will oder sich bewusster ernähren möchte, dann stellt man fest, wie komplex das Thema ist. Essen und Trinken werden zum undurchschaubaren Dschungel an Meinungen, Aussagen, Angeboten und Auffassungen. Genau dann sind Diätassistenten mit dem lebensorientierten Ansatz, dem ernährungsmedizinischen Wissen und den kommunikativen Fähigkeiten unersetzlich. Sie kennen aktuelle Forschungsergebnisse, setzen diese alltagstauglich um und berücksichtigen dabei die persönlichen Vorlieben und Lebensumstände der Patienten. Diätassistenten sind unentbehrlich in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung: Therapie, Rehabilitation und Gesundheitsförderung. Sie entwickeln eigenverantwortliche diättherapeutische und ernährungsmedizinische Maßnahmen nach ärztlicher Verordnungen und sind Mitglied des therapeutischen Teams. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst die

    • Erfassung des Ernährungszustandes
    • Betreuung von Patienten auf Station
    • Konzeption und Durchführung der Ernährungs- und Diättherapie
    • Individuelle Diätberatungen
    • Beratung und Schulung anderer Berufsgruppen im Krankenhaus
    • Zusammenstellung und Berechnung von Ernährungs- und Diätplänen
    • Leitung von Kursen z.B. zur Gewichtsreduktion
    • Durchführung von Gruppenschulungen
    • Halten von Vorträgen
    • Praktische Übungen mit Gruppen in der Lehrküche
    • Organisation und Kontrolle von Arbeitsabläufen in der Diätküche
    • Praktische Zubereitung von Diätspeisen
    • Unterweisung von Mitarbeitern in der Zubereitung von Diäten
    Neben dem klinischen Bereich in Krankenhäusern, Kur- und Rehabilitationskliniken sind Diätassistenten auch im außerklinischen Bereich tätig und arbeiten bei Krankenkassen, in diabetologischen Schwerpunktpraxen, in Gesundheitsämtern, Verbraucherberatungsstellen, Beratungsstellen karitativer Einrichtungen, in Apotheken, Reformhäusern, im Bereich der Ernährungsforschung, in der Nahrungsmittelindustrie oder auch freiberuflich in eigener Beratungspraxis.

  • Alt
    Ein gefragter Beruf

    Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften im Bereich Ernährungs- und Diättherapie steigt ständig. Dadurch eröffnen sich den Diätassistenten vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben dem klassischen Arbeitsbereich in Kliniken und Krankenhäusern finden Diätassistenten zunehmend Tätigkeitsfelder in der ambulanten Rehabilitation sowie speziell in Hamburg in den diabetologischen Schwerpunktpraxen. Zunehmend sind Diätassistenten auch freiberuflich oder selbständig in eigener Praxis tätig.

    Die Berufsaussichten nach der Ausbildung sind in der Hamburger Region als weitgehend gut zu bezeichnen, Bei entsprechenden Leistungen und Engagement ergeben sich für die Teilnehmerinnen bereits während der ausbildungsintegrierten Praktika Angebote für Festanstellungen.

  • Station PC
    Station PC
    Vortrag
    Vortrag

    Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten, sich durch eine Weiterbildung oder ein Studium weiter zu qualifizieren und zu spezialisieren. Lebenslanges Lernen zeichnet diesen Beruf aus.

    Die Berufsfachschule für Diätassistenz am UKE ist Kooperationspartner der Hochschule Neubrandenburg für den verkürzten, auf die Ausbildung aufbauenden Bachelorstudiengang Diätetik für Diätassistenten (B.Sc. Diätetik).

    • Bachelor Diätetik für Diätassistenz (B. Sc. Diätetik), Hochschule Neubrandenburg
    • Bachelor Clinical Nutrition/ Ernährungsmanagement B. Sc., Mathias Hochschule Rheine
    • Ernährungsberater/in DGE
    • Medizinische/r Ernährungsberater/in
    • Diabetesberater/in DDG
    • Verpflegungsmanager/in DGE
    • Diätassistent/in mit Zusatzqualifikation VDD für:
      • allgemeine pädiatrische Ernährungstherapie
      • Ernährungstherapie bei angeborenen Stoffwechselerkrankungen
      • enterale Ernährungstherapie
      • parenterale Ernährungstherapie
      • allergologische Ernährungstherapie
      • gastrologische Ernährungstherapie
      • nephrologische Ernährungstherapie
      • geriatrische Ernährungstherapie
    • diverse Studiengänge im Bereich Pädagogik (z.B. Medizinpädagogik, Bildungswissenschaften), Public Health, Ernährungswissenschaften, Sozial- und Gesundheitsmanagement

  • Beratung
    Beratung

    Nur das erfolgreiche Bestehen dieser Ausbildung berechtigt zum Führen des gesetzlich geschützten Titels "Diätassistentin/Diätassistent". Im Gegensatz zu nicht anerkannten Bildungsmaßnahmen wie z.B. Zertifikatskursen oder Fernstudien-lehrgängen zum „Ernährungsberater“ etc. ermöglicht nur diese Ausbildung in Kombination mit dem nach dem Ausbildungsabschluss möglichen Nachweis eines Fortbildungszertifikates (z.B. vom Verband der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V. VDD) eine anerkannte Tätigkeit für die gesetzlichen Krankenkassen im Bereich Prävention (d.h. Abrechnung mit den Krankenkassen auf Grundlage des § 20 und 20a SGB V; vgl. Leitfaden Prävention 2008).

    Die bestandene Ausbildung ist außerdem die Voraussetzung zur Zulassung im (europäischen) Ausland auf Grundlage der Europäischen Direktive 2005/36/EC Anerkennung von Berufsqualifikationen. Diese Richtlinie ist entscheidend, da im europäischen Ausland ausschließlich Diätassistenten (engl. Dietitian) im Bereich der Diättherapie und Ernährungsberatung tätig sind.

Ihre Bewerbung

  • Bewerbung
  • Bewerbung

    Der erste Schritt ist die schriftliche Bewerbung, die an die Berufsfachschule für Diätassistenz zu richten ist. Der im August 2016 beginnende Kurs ist mittlerweile vollständig besetzt. Bewerbungen für den im August 2017 beginnenden Kurs werden ab September 2016 angenommen.

    In einem zweiten Schritt prüft die Schule die eingegangenen Unterlagen und lädt die Bewerber/innen zu einem standardisiertem Auswahlverfahren ein.

    Aufgrund der individuellen Voraussetzungen, der persönlichen Vorstellung und der Ergebnisse des Auswahlverfahrens erfolgt die Entscheidung der Schule über die Vergabe der Ausbildungsplätze, über die Sie zeitnah nach dem Auswahlverfahren informiert werden.

    Sollte das geforderte Vorpraktikum noch nicht absolviert sein, können Sie sich trotzdem bewerben und dies zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen. Eine Zusage wird allerdings immer nur vorbehaltlich des Nachweises des Praktikums ausgesprochen.

  • Die schriftliche Bewerbung soll aus folgenden Unterlagen bestehen:

    • Anschreiben
    • tabellarischer Lebenslauf
    • Schulabschlusszeugnis: Sofern das Schulabschlusszeugnis noch nicht vorgelegt werden kann, ist vorläufig das letzte Versetzungszeugnis einzureichen und das Abschlusszeugnis später nachzureichen.
    • Praktikumsbescheinigung: über ein absolviertes mindestens 3wöchiges Praktikum im Berufsfeld Diätassistent/in
    • bei unter 18jährigen Bewerbern eine Einverständniserklärung der Eltern
    • adressierter und frankierter DIN-A 4 Umschlag zur Rücksendung der Unterlagen bei postalischer Bewerbung.

    Zum Ausbildungsbeginn müssen dann zusätzlich ein polizeiliches Führungszeugnis sowie eine Bescheinigung über Belehrung gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz vorgelegt werden sowie zwei Passfotos und bei Minderjährigen eine Bescheinigung über eine Untersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz durch den Hausarzt.

  • Unser standardisiertes Gruppen-Auswahlverfahren dauert insgesamt ca. 4 Stunden und umfasst neben verschiedenen kommunikativen Aufgaben in Wort und Schrift auch einen Rechentest (Voraussetzung: Schulische Grundkenntnisse der Dreisatz- und Prozentrechnung). Absolviert werden Einzel- und auch Gruppenaufgaben.

Ansprechpartner

  • Adresse Anfahrt
    Anschrift

    Berufsfachschule für Diätassistenz
    an der UKE-Akademie für Bildung & Karriere
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Martinistraße 52
    20246 Hamburg

  • Gebäudeplan
    Standort

    Kollaustraße 67-69, Eingang D
    22529 Hamburg