Herzlich Willkommen bei KoReS

Das gemeinschaftliche Projekt Selbsthilfefreundlichkeit und Kooperation mit der Selbsthilfe in Rehabilitations-Kliniken (KoReS) vom Institut für Medizinische Soziologie (IMS), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, und dem Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen (SPiG) untersucht die Kooperation zwischen Reha-Kliniken und Selbsthilfegruppen bzw. -organisationen unter besonderer Berücksichtigung des Konzepts der Selbsthilfefreundlichkeit und dessen Qualitätskriterien. Fokussiert werden die Rahmenbedingungen und Faktoren, die diese Kooperation fördern oder behindern. Ziel ist die stärkere patientenorientierte Verankerung der Zusammenarbeit zwischen Reha-Kliniken und Selbsthilfezusammenschlüssen zur Sicherung der Nachhaltigkeit von Reha-Maßnahmen durch Handlungsempfehlungen und Implementation von Selbsthilfefreundlichkeit und/oder entsprechender Qualitätskriterien.

Diese Website dient der Kommunikation und der Information über das KoReS Projekt. Die Projekt-Informationen finden Sie unter "Projekt" und Informationen über die Projektbeteiligten unter "Team".

Im Laufe des Projekts werden wir auf dieser Website alle Projektentwicklungen und die Ergebnisse der Studie in Form von Präsentationen und Publikationen veröffentlichen. Unter "Erhebungen" finden Sie später die Ergebnisse sowie die verwendeten Fragebögen als PDF-Version.



Gefördert durch:




Wissenschaftliche Mitarbeiter (IMS):

Dr. Christopher Kofahl (Projektleitung)
Elâ Ziegler, M.Phil.
Nicole Usko, M.A.
Thea Bartzsch


Kontakt:

Nicole Usko, M.A.
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Medizinische Soziologie
Martinistraße 52, W37
20246, Hamburg

Telefon: (040) 7410 54269
E-Mail: n.usko@uke.de