Hintergrund des Projektes


Forschungsfragen


Methodik


Ergebnisse


Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland – Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven (SHILD)

Das Projekt SHILD ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte multizentrische Studie zum Stand der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Deutschland. Die folgenden Seiten enthalten projektrelevante Informationen für betroffene Menschen innerhalb und außerhalb der organisierten Selbsthilfe, Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe und der Selbsthilfeunterstützung, Projektbeteiligte und die interessierte Öffentlichkeit.

SHILD-Gesamtprojekt erfolgreich beendet

Nach fast fünf Jahren Gesamtprojektlaufzeit mit drei separaten Forschungssegmenten ist das SHILD-Projekt nun seit Ende Juni 2017 zunächst formal abgeschlossen. Weitere Auswertungen der Daten und deren Publikation sind aber in Planung.

Das erste Modul widmete sich im November 2012 bis Januar 2013 der konzeptuellen Vorbereitung und dem Aufbau von Kommunikations- und Arbeitsstrukturen des Projektes, welches sich durch die Kooperation von drei Universitäten mit verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern der Selbsthilfe-, der Selbsthilfeunterstützung und für die Selbsthilfe relevante Institutionen auszeichnete.

In dem zweiten Forschungsmodul wurde von Januar 2013 bis Juni 2014 eine systematische Literaturrecherche zur nationalen und internationalen Selbsthilfeliteratur, eine multiperspektivische qualitative Analyse der Wirkungen der Selbsthilfe sowie eine umfassende quantitative Struktur- und Bedarfsanalyse der Selbsthilfe durchgeführt.

Im Fokus des dritten Forschungsmoduls standen die Wirkungen der Selbsthilfe bei den in Selbsthilfegruppen aktiven Betroffenen, welche in ausgewählten Indikationsgebieten (Diabetes mellitus Typ 2, Prostatakrebs, Multiple Sklerose, Tinnitus und pflegende Angehörige Demenzerkrankter) sowie in sozialrechtlichen Handlungsfeldern auf Meso- und Makroebene (z.B. G-BA) erforscht wurden.

An der SHILD-Studie haben mitgewirkt:
Ein besonderer Dank gilt den Menschen, die sich aktiv an den jeweiligen SHILD-Teilprojekten beteiligt haben sowie unseren Kooperationspartnerinnen und -partnern der Selbsthilfe und der Selbsthilfeunterstützung, die SHILD zu großen Teilen unterstützt und partizipativ begleitet haben: