Hintergrund des Projektes


Forschungsfragen


Methodik


Ergebnisse


Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland – Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven (SHILD)

Das Projekt SHILD ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte multizentrische Studie zum Stand der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Deutschland. Die folgenden Seiten enthalten projektrelevante Informationen für betroffene Menschen innerhalb und außerhalb der organisierten Selbsthilfe, Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe und der Selbsthilfeunterstützung, Projektbeteiligte und die interessierte Öffentlichkeit.

Bitte um Beteiligung:
Zweite Befragung im 3. SHILD-Modul zum Thema "Lebensqualität und Umgang mit chronischen Erkrankungen"

In dem 3. Modul der SHILD-Studie gehen wir der Frage nach, wie es Menschen mit ihrer chronischen Erkrankung im Alltag geht. Dabei wollen wir im Einzelnen auch untersuchen, ob es Unterschiede gibt zwischen Menschen, die sich einer Selbsthilfegruppe anschließen, und Betroffenen, die für sich andere Wege gefunden haben. Folgende übergreifende Fragen wollen wir mit der Untersuchung beantworten:

Wir brauchen dazu die Unterstützung der Betroffenen!


Um unsere Fragen zu beantworten, benötigen wir die Erfahrungen und Einschätzungen von chronisch erkrankten Menschen und bei den Menschen mit Demenz von ihren Angehörigen. Deshalb möchten wir möglichst viele Betroffene für unsere Studie gewinnen. Auf diesem Wege möchten wir schon vorab ankündigen, wie Sie sich beteiligen können.

Dazu haben wir eine Reihe von verschiedenen Fragebögen und Umfragen erstellt. Die ersten Befragungen für Betroffene mit Diabetes mellitus Typ 2, Prostata-Krebs, Multiple Sklerose wurden Ende 2015 abgeschlossen. Um Veränderungen im zeitlichen Verlauf beurteilen zu können, starten wir ab Mitte Juni 2016 in diesen Erkrankungsgruppen die zweiten Umfragen.

Von den Angehörigen Demenzerkrankter, die ihre Familienmitglieder mindestens 10 Stunden pro Woche persönlich betreuen oder pflegen, sind noch nicht genügend ausgefüllte Fragebögen bei uns eingegangen. Die erste Umfrage läuft daher noch das ganze Jahr 2016.

Als fünfte Indikation ist mit Unterstützung durch die Deutsche Tinnitus-Liga und der IKKclassic das Thema Tinnitus hinzugekommen. Die Befragung der Tinnitus-Betroffenen läuft ebenfalls noch.

Sollten Sie an der ersten Befragung teilgenommen haben und sollten Sie sich eine erneute Beteiligung vorstellen können, finden Sie weitere Informationen auf den folgenden Webseiten:

Ihre Mitarbeit hilft uns und allen betroffenen Personen und Familien dabei, mehr über ihre Situation, Wünsche und Bedürfnisse zu erfahren!

Danke für's Mitmachen!


Wir führen dieses 3. Modul der SHILD-Studie durch in Kooperation mit