Der Neubau des Campus Forschung II und Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI) mit rund 150 Labor­ein­heiten schafft die er­for­der­lichen Arbeits- und Labor­plätze, um die dy­na­mische Ent­wicklung der me­di­zi­ni­schen For­schung am UKE fort­zu­führen und aus­zu­bauen. Allein im Jahr 2019 haben die Wissen­schaft­lerinnen und Wissen­schaft­ler des UKE rund 111 Mil­lionen Euro an Dritt­mitteln ein­geworben. Der Forschungs­schwer­punkt in diesem Neu­bau liegt in den Bereichen Ent­zün­dungen, In­fek­tio­nen und Immuno­logie.

Zahlen & Daten

  • Baubeginn: 2021
  • Geplante Fertigstellung: 2023
  • Bruttogeschossfläche: rund 18.000 m²
  • Rund 150 Laboreinheiten für die Bereiche Biochemie, Molekular- und Zellbiologie
  • Architekt: HDR Architekten (Düsseldorf)

24.09.2021

Grundstein für weitere erfolgreiche Forschung des UKE gelegt

Im Beisein von Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank wurde am 24. September 2021 im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) der Grundstein für zwei innovative Forschungszentren unter einem Dach gelegt: Für den Campus Forschung II und das Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI). Die Zentren sind mit rund 150 Laboreinheiten optimal geeignet für die grundlagenwissenschaftliche und klinisch orientierte Immunitäts-, Infektions- und Entzündungsforschung im UKE. Die Fertigstellung ist für Ende 2023 vorgesehen.

„Heute ist ein wichtiger Tag für Hamburgs Wissenschaftsstandort – aber auch für die medizinische Versorgung künftiger Patient:innen. Die Grundsteinlegung macht erneut deutlich: Dies ist ein Ort, an dem die Zukunft der Medizin mitbestimmt wird. Mit unseren Investitionen in den Zukunftsplan 2050 des UKE unterstützen wir die Entwicklung der Spitzenforschung für bessere Therapiemöglichkeiten bei autoimmunen und chronisch-entzündlichen Erkrankungen. Dass wir dabei mit dem Bund an einem Strang ziehen können, macht die große Anerkennung deutlich, die die Forscher:innen des UKE bundesweit genießen. Ich wünsche dem gesamten UKE und dem Team rund um den Neubau gutes Gelingen und alles erdenklich Gute“, sagt Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke.

Zur Pressemitteilung
"Grundstein für weitere erfolgreiche Forschung des UKE gelegt"

Grundstein für weitere erfolgreiche Forschung des UKE gelegt: v.l. Prof. Dr. Martin Aepfelbacher, Planungsleiter Campus Forschung II, Prof. Dr. Blanche Schwappach-Pignataro, Dekanin der medizinischen Fakultät, Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke, Prof. Dr. Ulf Panzer, Sprecher des HCTI, Prof. Dr. Burkhard Göke, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE, Feridun Bircan, Leiter KFE und Polier Stefan Heller, Firma Wolff.

Der Grundstein für den Neubau für die Forschungsschwerpunkte Inflammation, Infektion und Immunität wird in die Baugrube gehoben.

Am 24. September fand auf dem UKE-Campus die Grundsteinlegung für zwei innovative Forschungszentren statt: Für den Campus Forschung II und das Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI).


26.06.2020

Neues Forschungsgebäude für das UKE

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) baut sein neues Forschungsgebäude Campus Forschung II und Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI): Der Bund fördert das HCTI mit rund 22,7 Millionen Euro. Bereits zuvor hatte die Hamburger Bürgerschaft ihre Zustimmung signalisiert. Der Baubeginn ist für den kommenden Winter geplant. 2023 sollen die ersten Forscherinnen und Forscher einziehen.

Zur Pressemitteilung "Neues Forschungsgebäude für das UKE"