Herzlich Willkommen bei gesa-K

"Gesundheitskompetenz, Selbsthilfeaktivitäten und Versorgungserfahrung von Menschen mit Krebs" - kurz gesa-K - ist ein von der Deutschen Krebshilfe gefördertes Kooperationsprojekt zwischen dem Institut für Medizinische Soziologie (IMS) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und dem Haus der Krebs-Selbsthilfe - Bundesverband e.V. (HKSH-BV).

Diese Website dient der Kommunikation und der Information über das gesa-K Projekt. Die Projekt-Informationen finden Sie unter "Projekt", Informationen über die Projektbeteiligten unter "Team" und die Zugänge zu dem Fragebogen, mit dem Sie sich ab sofort als an Krebs erkrankte Person beteiligen können, unter "Erhebungen".

Im Laufe des Projekts werden wir auf dieser Website alle Projektentwicklungen und die Ergebnisse der Studie in Form von Präsentationen und Publikationen veröffentlichen. Unter "Erhebungen" finden Sie bereits Newsletter mit den ersten Ergebnissen aus den Teilstudien mit den Leiterinnen und Leitern der Krebs-Selbsthilfegruppen.

Aktueller Hinweis:

Wir starten jetzt (15. Oktober) mit der Haupterhebung im gesa-K Projekt, in der wir 4.000 von Krebs betroffene Menschen zu ihren Erfahrungen mit ihrer Krebs-Erkrankung und deren Versorgung befragen möchten. Die Online-Umfrage ist jetzt offen und kann ab sofort genutzt werden. Patientinnen und Patienten können sich über den folgenden Link, der zur Umfrage führt, beteiligen:

https://ww3.unipark.de/uc/gesa/
(öffnet sich in neuem Fenster)


Der Inhalt der Umfrage kann für Interessierte und/oder für teilnehmende Patientinnen und Patienten zur Voransicht in dieser PDF eingesehen werden:

gesa-K_Fragebogen_Patient_innen.pdf
(öffnet sich in neuem Fenster oder PDF-Viewer)


Vor wenigen Tagen haben wir deutschlandweit die onkologischen Zentren, Schwerpunktpraxen, Reha-Kliniken, die Landes-Krebsgesellschaften, Krebs-Beratungsstellen und weitere Versorgungs- und Beratungseinrichtungen sowie die Krebs-Selbsthilfeorganisationen angeschrieben, um diese vorab über den Beginn unserer großen Umfrage zu informieren und sie um ihre Unterstützung und Mitwirkung zu bitten.

Seit dem 20. Oktober versenden wir ca. 80.000 Informations-Flyer mit den Links für die Online-Umfrage an die oben genannten Einrichtungen mit der Bitte, diese ihren Patientinnen und Patienten auszuhändigen, um ihnen die Beteiligung an dieser Studie zu ermöglichen. Der Flyer kann hier heruntergeladen werden und kann bei Bedarf mit den meisten Bürodruckern im richtigen Format zum Falten ausgedruckt werden.

gesa-K-Flyer.pdf
(öffnet sich in neuem Fenster oder PDF-Viewer)


Die Beteiligung kann entweder vollständig anonym oder für diejenigen, die zu einer späteren zweiten Befragung bereit sind, pseudonym erfolgen. Das Verfahren ist DSGVO-konform und wurde von der Lokalen Psychologischen Ethikkommission (LPEK) am Zentrum für Psychosoziale Medizin des UKE geprüft. Ein positives Ethikvotum liegt vor.

Wir wünschen uns eine breite Entfaltung und hohe Beteiligung, um die Qualität der Versorgung von Krebs-Betroffenen aus deren Sicht sowie ihre Sorgen und Nöte, Bedarfe und Wünsche deutschlandweit zu erheben und abzubilden. Für Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!






Wissenschaftliche Mitarbeiter (IMS):

Dr. Christopher Kofahl (Projektleitung)
Dr. Jens Klein
Elâ Ziegler, M.Phil.
Berit Lieske, B.Sc.


Kontakt:

Elâ Ziegler, M.Phil.
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Institut für Medizinische Soziologie
Martinistraße 52, W37
20246, Hamburg

Telefon: (040) 7410 54868
E-Mail: e.ziegler@uke.de