Pflege
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Versorgung nach Entlassung

Kurzzeitpflege
Sie benötigen nach Krankenhausentlassung vorübergehend stationäre pflegerische Versorgung in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung, weil Ihre häusliche Pflege zeitweise nicht, noch nicht oder nicht im erforderlichen Umfang erbracht werden kann.

Voraussetzung:

  • Einstufung in der Pflegeversicherung
  • Abstimmen mit den Angehörigen, um ggf. bereits geplante Urlaubs- und Verhinderungspflege zu berücksichtigen

Leistungen der Pflegeversicherung: Für alle Pflegestufen, auch die Pflegestufe 0, zahlt die Pflegekasse bis zu 1.612 Euro für die Dauer von vier Wochen im Jahr. Wenn der Betrag für die Verhinderungspflege im betreffenden Jahr noch nicht ausgeschöpft wurde, kann der Betrag für die Kurzzeitpflege aufgestockt, höchstens aber verdoppelt werden. Kurzzeitpflege in der Pflegeeinrichtung kann auf bis zu 8 Wochen ausgedehnt werden. Der Eigenanteil beträgt ca. 50 Euro/Tag für Unterkunft/Verpflegung/ Investitionen. Während der Kurzzeitpflege wird das Pflegegeld bis zu vier Wochen im Kalenderjahr zur Hälfte weitergezahlt.

Stationäre Dauerpflege
Die Pflege und Versorgung in der häuslichen Umgebung ist sehr aufwendig (z. B. zeitlicher Umfang, Alltags- und Wohnsituation, Möglichkeiten der Angehörigen, Demenz) und eine Pflegeeinrichtung erscheint als Lösung sinnvoll.

Voraussetzungen:

  • Einstufung in der Pflegeversicherung
  • Leistungen der Pflegeversicherung: Pflegestufe I - III abhängig vom Umfang der Pflegebedürftigkeit für Aufwendungen für Pflegebedarf, medizinische Behandlungspflege, soziale Betreuung
  • Eigenanteil: abhängig von der Ausstattung der Einrichtung für Unterkunft/Verpflegung/ Investitionen