Publizieren am UKE

Das Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf unterstützt seine Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit verschiedenen Angeboten bei der Publikation von wissenschaftlichen Arbeiten. Besonders gefördert wird das Veröffentlichen von Forschungsergebnissen als Open Access-Publikation.

Open Access fördert die Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen und damit die Transparenz und interdisziplinäre Vernetzung und Kooperation. Durch Open Access-Publikation wird die weltweite Verbesserung der Informationsversorgung sowohl in Wissenschaft und Forschung als auch für die interessierte Öffentlichkeit ermöglicht.

Zugleich werden Autor*innenrechte gestärkt, denn unter Wahrung des Urheberrechts verfügen Sie dauerhaft über die Verwertungsrechte Ihrer Publikation und bestimmen so über die Nutzungsrechte Dritter.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Open Access

Hier finden Sie Informationen zu den Angeboten, die das UKE für Wissenschaftler*innen bereitstellt, um Publikationen im Open Access zu fördern

Open Access Publizieren – Was bedeutet das?

Open Access ist definiert als unbeschränkter Zugang zu (wissenschaftlicher) Information. Diese ist kostenfrei im Internet zugänglich, sodass Interessierte die Information (z.B. Volltexte) lesen, herunterladen, kopieren, verteilen, drucken, in ihr suchen, auf sie verweisen und sie auch sonst auf jede denkbare legale Weise benutzen können, ohne an finanzielle, gesetzliche oder technische Barrieren zu stoßen.

Es gibt verschiedene Varianten des Open Access Publizierens.

Gold Open Access

Der goldene Weg des Open Access Publizierens - auch Gold Open Access oder Goldener Open Access genannt - bezeichnet die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Werke als Artikel in Open-Access-Zeitschriften, als Open-Access-Monografie oder als Beitrag in einem Open Access erscheinenden Sammelwerk oder Konferenzband.

Green Open Access

Der grüne Weg – auch Selbstarchivierung oder Grüner Open Access - bezeichnet die zusätzliche Veröffentlichung von in einem Verlag oder einer Zeitschrift erschienenen Dokumenten auf institutionellen oder disziplinären Open-Access-Dokumentenservern (oder Repositorien). Teils wird darunter auch die Zugänglichmachung solcher Werke auf der Website der Autorin/ des Autors verstanden. Diese kann zeitgleich mit oder nachträglich -nach Ablauf einer Embargo-Frist - zur Publikation der Inhalte im Verlag erfolgen.

Wer finanziert Open Access Publikationen?

Open Access beinhaltet den Zugang zu wissenschaftlicher Information – und zwar kostenfrei für Nutzer*innen. Die Kosten, die dennoch entstehen, werden in unterschiedlichen Geschäftsmodellen finanziert und variieren je nach Verlag.

Finanzierung durch die Autor*innen - author-pays-Modell

Zentral in diesem Modell ist, dass nach Annahme eines Artikels und vor der Veröffentlichung des Beitrags, die Zahlung der Publikationskosten (APC- Article Processing Charge) durch den oder die Autor*in erfolgt. Unter Umständen kann bei diesem Modell die Kostenübernahme auch seitens einer Institution/Arbeitgeber/Auftraggeber (z.B. aus Drittmitteln bei Forschungsprojekten) erfolgen.

Finanzierung in Hybrid-Zeitschriften - Open Access als zusätzliche Option der Veröffentlichung in Closed-Access-Zeitschriften

Dieses Modell räumt den Autor*innen die Option ein, durch die Zahlung von APCs ihre Artikel in ClosedAccess-Zeitschriften dennoch Open Access zu stellen und so zur kostenlosen oder freien Nutzung verfügbar zu machen.

Angebote für UKE für Wissenschaftler*innen

Publikationsfonds UKE 10 +

Um die Open-Access-Publikationstätigkeiten von im UKE affiliierten Wissenschaftler*innen zu fördern, stellt das Dekanat der Medizinischen Fakultät aus zentralen Mitteln seit Anfang 2020 einen Publikationsfonds zur Verfügung, aus dem die APCs für Open-Access-Publikationen (Originalarbeit, Übersichtsartikel) in Journalen mit einem Impactfactor (IF) > 10 finanziert werden. Die Medizinische Fakultät unterstützt so maßgeblich Open-Access-Publikationen von Autor*innen (Erst- oder Letztnennung) und damit auch die Sichtbarkeit wissenschaftlicher Arbeit am UKE.

Wie Sie eine Förderung aus dem UKE Fonds beantragen können und weitere Informationen zu dem Antragsverfahren erfahren Sie hier.

Institutionelle Mitgliedschaft des UKE bei Frontiers

Das UKE fördert Publikationen in den Journalen des Open Access Publisher Frontiers https://www.frontiersin.org/ .Eine Liste der Journale finden Sie hier .
Auf Basis der institutionellen Mitgliedschaft erhalten Angehörige des UKE einen Rabatt von 10 % auf die Artikelbearbeitungsgebühr, der Restbetrag wird mit dem Guthaben verrechnet, welches das UKE mit der institutionellen Mitgliedschaft bei Frontiers eingerichtet hat. In Folge entstehen für Autorinnen und Autoren des UKE bis auf weiteres keine Kosten für die APCs.

Gefördert werden Artikel des Typ A der Frontiers Klassifikation (Original Research, Reviews oder Systematic Reviews). Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum Publizieren bei Frontiers an

Rainer Floigl, Email: floigl@uke.de , Telefon: +49 (0) 40 7410 52479

APC-Rabatte für Open Access-Publikationen

Als Teil des Bibliothekssystems der Universität Hamburg (UHH) finanzieren ÄZB und UKE an der Seite der Staatsbibliothek (SUB) der UHH und den Fakultätsbibliotheken zahlreiche Lizenzen und Mitgliedschaften bei Wissenschaftsverlagen. Spezielle Rahmenverträge ermöglichen eine kostenfreie oder rabattierte Veröffentlichung im Open Access.

Sollten Sie eine Veröffentlichung in einer der Zeitschriften planen, können Sie als Angehörige/r des UKE oder der UHH von den unten genannten Rabatten profitieren. Voraussetzung ist in der Regel, dass Sie der/die verantwortliche Corresponding Author sind und bei der Einreichung Ihres Artikels Ihre Zugehörigkeit zum UKE bzw. zur Universität Hamburg angeben.

Verlage mit Kooperationsvorteilen

    • Rabatt bei einer Veröffentlichung in den reinen OA-Zeitschriften der BMJ-Gruppe

    Die ÄZB finanziert eine Mitgliedschaft im „Open Access Institutional Programme“ des British Medical Journal (BMJ). Für Autor*innen des UKE/der UHH reduzieren sich die APCs um 20% bei einer Veröffentlichung in den reinen OA-Zeitschriften der BMJ-Gruppe. Hier ist eine Liste dieser Zeitschriften. Für die Open-Access-Stellung von Artikeln in den Hybridzeitschriften des BMJ gibt es keinen Rabatt.


    Weitere Informationen zur Einreichung und der Nutzung des Rabatts finden Sie auf der Webseite des Verlags. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sven Petterson, E-Mail: Petterson@uke.de , Telefon: +49 (0) 40 7410 - 53092

    • Keine Publikationsgebühren für die OA-Veröffentlichungen in Hybrid-Zeitschriften

    Aufgrund einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten, gemeinsamen Nutzungslizenz der UHH, der ÄZB und der SUB fallen für Autor*innen aus UKE und UHH keine APCs für OpenAccess-Veröffentlichungen in Hybrid-Zeitschriften des Verlags CUP an.

    Hier finden Sie eine Liste der entsprechenden Hybrid-Zeitschriften beim Verlag CUP.

    Bitte geben Sie in der Veröffentlichungsvereinbarung an, dass Sie Open Access publizieren möchten und nennen Sie im späteren Prozess als Ihre Einrichtung die UHH. Weitere Informationen und eine detaillierte Darstellung des Publikations-Workflows finden Sie ebenfalls auf der Website des Verlages.

    Die Kostenbefreiung gilt nicht für die Publikation in reinen Open Access-Zeitschriften des Verlags.
    Der Verlag bietet eine Schritt für Schritt-Anleitung für Autor*Innen als PDF an.

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de
    Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368, Telefax: +49 40/42838-3352


    • Rabatt auf die Publikationsgebühren.

    Autor*innen von UKE und UHH erhalten einen Rabatt von 20% auf die Publikationsgebühren bei allen reinen OA-Zeitschriften des Verlages De Gruyter.

    Hier finden Sie eine Auflistung der Zeitschriftentitel und zugehörigen aktuellen Publikationsgebühren.

    Bitte weisen Sie bei der Einreichung Ihres Artikels auf ihren Rabattanspruch hin (Stichwort: „Lizenz der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg für de Gruyter Online Journals LLH1“).

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de
    Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368 , Telefax: +49 40/42838-3352

    • Rabatt auf die Publikationsgebühren.

    Die UHH, die ÄZB und die SUB lizenzieren gemeinsam das Zeitschriftenpaket „PsyJournals“ des Hogrefe-Verlages.

    Der Verlag bietet neben dem traditionellen Publikationsmodell für alle Zeitschriften auch das Veröffentlichen in einer Hybrid-Zeitschrift an („OpenMind“-Programm). Eine Titelliste finden Sie hier.

    Nach Annahme Ihres Artikels werden Sie auf die Wahlmöglichkeit Open Access hingewiesen. Auf die dadurch anfallenden Publikationsgebühren erhalten Autor*innen des UKE und der UHH einen Rabatt, die Kosten betragen 1.875€ (statt regulär 2.500€) zzgl. MwSt.
    Hier finden Sie weitere Informationen zum OpenMind-Programm des Verlags Hogrefe.

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368 , Telefax: +49 40/42838-33

    • 25% Rabatt auf die aktuellen Publikationsgebühren

    Das Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI) ist ein Open Access-Verlag, bei dem die SUB eine Mitgliedschaft besitzt und aufgrund dessen Autor*innen des UKE und der UHH einen Rabatt von 25% auf die aktuellen Publikationsgebühren bei allen Zeitschriften von MDPI („Institutional Open Access Program“, IOAP) erhalten.

    Das Zeitschriftenangebot des Verlags umfasst über 200 Open-Access-Zeitschriften aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen. Sie finden hier eine entsprechende Titelliste . Bei der Einreichung Ihres Artikels geben Sie bitte an, dass Sie als Mitglied des UKE/ der UHH Anspruch auf den IOAP-Rabatt haben. Verwenden Sie als Authentifizierung Ihre institutionelle E-Mail-Adresse.

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de
    Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368 , Telefax: +49 40/42838-3352

    • Rabatte bei OA- und bei Hybrid-Zeitschriften

    Eine gemeinsam finanzierte Nutzungslizenz von UKE, SUB und UHH ist Grundlage der Rabattierung beim Verlag Sage. Bei den reinen OA-Zeitschriften des Verlags gibt es 20% Rabatt auf die APCs; bei den hybriden Zeitschriften gilt ein verminderter Festpreis von GBP 200,-. Voraussetzung ist, dass der/die Corresponding Author dem UKE /der UHH angehört.

    Wenn Sie Ihren Artikel in einer reinen OA-Zeitschrift veröffentlichen, nutzen Sie den Rabatt, indem sie im Bezahlsystem einen Discount-Code angeben. Diesen können Sie bei der SUB erfragen. Bei einer Veröffentlichung in einer hybriden Zeitschrift werden Sie vom Verlag kontaktiert, sofern Sie die institutionelle E-Mailadresse verwendet haben, und über das mögliche weitere Prozedere informiert.


    Weitere Informationen zu OA bei Sage und Listen der reinen OA-Zeitschriften sowie der hybriden Zeitschriften finden Sie auf der Webseite des Verlages .

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de
    Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368 , Telefax: +49 40/42838-3352

  • Open Access Publizieren im Rahmen von DEAL

    Am 8. Januar 2020 wurde der zweite Vertrag im Rahmen des Projekts DEAL unterzeichnet und zwar mit Springer Nature. An der Seite von SUB und UHH nimmt das UKE an dem weltweit größten Open-Access-Transformationsvertrag teil und fördert so zunächst für den Zeitraum bis Ende 2022 das OA- Publizieren in diesem Verlag.

    Der DEAL-Vertrag ermöglicht das Open-Access-Publizieren in etwa 2.500 Springer Nature-Zeitschriften und bietet den teilnehmenden Einrichtungen einen umfassenden und nachhaltigen Zugriff auf das nahezu gesamte Zeitschriftenportfolio des Verlages.

    Angehörige des UKE und der UHH können unter einer CC-BY-Lizenz sowohl in den rund 1.900 Hybrid-Zeitschriften als auch in den reinen Open-Access-Zeitschriften publizieren. Ausgeschlossen davon sind die Nature-Zeitschriften, technische Fachzeitschriften und Magazine. Eine Übersicht aller Springer-DEAL-Zeitschriften finden Sie hier: https://keeper.mpdl.mpg.de/f/a6dc1e1ed4fc4becb194/?dl=1

    Publizieren in Hybrid-Zeitschriften

    Seit dem 1.1.2020 können Publikationen in den ca. 1.900 Subskriptionszeitschriften von Springer im Open Access veröffentlicht werden. Für Autor*innen fallen dabei keine Publikationsgebühren (Article Processing Charges, APC) an! Der Zeitpunkt der Online-Veröffentlichung des Artikels ist hierbei das Bezugsdatum.

    Für folgende Artikeltypen ist eine Open-Access-Publikation möglich:

    • Research Articles (Original Paper, Review Paper, Brief Communication)

    • Non-Research Articles (Editorial Notes, Book Reviews, Letters, Reports)

    Wenn Sie als Autor*in das OA-Angebot nutzen möchten, wählen Sie bei der Manuskripteinreichung die Option „Open Choice“ aus. Voraussetzung ist, dass Sie corresponding author des Artikels sind.

    Publizieren in Gold-Open-Access-Zeitschriften

    Teil des Vertrages ist auch das Publizieren in den rund 600 Gold-OA-Zeitschriften von Springer Nature. Diese Komponente tritt ab dem 1.8.2020 (Publikationsdatum) in Kraft, es werden dann 20% Rabatt auf die APCs der meisten Zeitschriften gewährt. Ausgenommen sind die Zeitschriften Nature Communications und Scientific Reports und ca. 50 weitere. Diese werden mit 5% rabattiert bzw. nicht höher als mit 2.900 EUR berechnet.

    Sofern die Artikel in einer Zeitschrift mit einem Impact Factor >10 veröffentlicht wird, übernimmt das UKE für seine Angehörigen die Kosten. Voraussetzung ist auch hier, dass Sie corresponding author des Artikels sind.

    Hier finden Sie weitere Informationen für Autor*innen:

    https://www.springernature.com/de/open-research/institutional-agreements/oaforgermany-de

    https://media.springernature.com/full/springer-cms/rest/v1/content/17420464/data/v6

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sven Petterson, E-Mail: Petterson@uke.de , Telefon: +49 (0) 40 7410 - 53092

    • Rabatt auf Publikationsgebühren

    ÄZB/UKE und SUB sind Mitglieder des deutschlandweiten AAAS -Konsortiums . Diese Mitgliedschaft ermöglicht, dass die digitale Version der Zeitschrift Science zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus erhalten Autor*innen des UKE und der UHH Publikationen in der reinen Open Access-Zeitschrift „Science Advances“ einen Rabatt von 15 % auf die Publikationsgebühr. Voraussetzung ist, dass der Corresponding Author dem UKE/der UHH angehört.

    Bei einer Veröffentlichung in der Zeitschrift „Science Advances“ werden Sie zum Zahlen der APCs per E-Mail in ein Bezahlsystem geleitet. Dort haben Sie die Möglichkeit, einen Discount zu nutzen. Hierzu wählen Sie die Universität Hamburg bzw. das deutsche AAAS-Konsortium als Ihre Institution aus.

    Informationen zum Workflow stellt der Verlag als PDF zur Verfügung .

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Karin Groth, E-Mail: Karin.Groth@sub.uni-hamburg.de
    Telefon: +49 (0) 40 42838 - 2368 , Telefax: +49 40/42838-3352

    • Open Access Publizieren im Rahmen von DEAL

    Grundlage der Rabattierungen für Open Access-Veröffentlichungen in Zeitschriften des Verlages Wiley ist der, für den Zeitraum 2019 – 2021 abgeschlossene, deutschlandweit geltende DEAL-Vertrag . Die Teilnahme am Wiley-DEAL-Konsortium wird durch die UHH, die SUB und das UKE finanziert und bietet neben dem campusweiten Lesezugriff auf nahezu alle Wiley-Journals (über 1.700 Titel!) auch Vorteile für Autor*innen, die Open Access publizieren.

    Hybrid-Zeitschriften:

    Bei den Hybrid-Zeitschriften von Wiley („Online Open Journals“) zahlen Autor*innen während der Vertragslaufzeit keine Publikationsgebühren für die Veröffentlichung im Open Access. Sie können nach erfolgreicher Einreichung daher ohne Mehrkosten entscheiden, Ihren Artikel OA zu veröffentlichen. Dies gilt für Veröffentlichungen, die ab dem 1. Juli 2019 akzeptiert worden sind.
    Die Mehrzahl der Wiley-Zeitschriften fällt unter diese Kategorie der Hybrid-Zeitschriften. Hier finden Sie eine Liste.


    Nachdem Ihr Artikel zur Veröffentlichung akzeptiert wurde, geben Sie bei der Anmeldung bei Wiley Author Services als Ihre Institution die Universität Hamburg bzw. das UKE an und wählen die Veröffentlichungsform „OnlineOpen“. Dies führt für Sie zu keinen zusätzlichen Kosten. Sie erhalten eine Bestätigung, sobald Ihre Anmeldung geprüft worden ist. Eine Information des Verlags zum Anmeldeprozess bei OnlineOpen finden Sie hier .

    Reine OA-Zeitschriften:

    Bei reinen OA-Zeitschriften von Wiley („Open Access Journals“) erhalten Autor*innen UKE und UHH einen 20%igen Rabatt auf die Publikationskosten (Listenpreise der APCs).
    Hier finden Sie eine Liste der reinen OA-Zeitschriften (ca. 100 Titel) mit Informationen zur Höhe der APC.

    Bitte geben Sie bei der Einreichung Ihres Beitrags zu einer reinen OA-Zeitschrift an, dass die Abrechnung nicht über Sie persönlich erfolgen soll („I believe a third party would pay“). Anschließend wählen Sie als Ihre Institution die Universität Hamburg oder das UKE aus. Sie erhalten eine Bestätigung, sobald Ihre Anmeldung geprüft worden ist. Hier finden Sie Informationen des Verlags für Autor*innen zur Publikation in einer reinen OA-Zeitschrift.

    Auf der Website des Verlages sind weitere Informationen zu den Publikationsbedingungen unter DEAL.

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Sven Petterson, E-Mail: Petterson@uke.de , Telefon: +49 (0) 40 7410 - 53092