Internationale Gastbeschäftigte

  • Gastärzte aus EU- und Nicht-EU-Ländern
  • Hospitationen/Famulaturen/Praktika
    von Bewerbern aus einem Nicht-EU-Land

Über eine Vielzahl von internationalen Kooperationen haben Ärzte und Ärztinnen, Hospitanten und Hospitantinnen aus aller Welt die Möglichkeit, am UKE zu arbeiten. Durch die enge Zusammenarbeit mit internationalen Kliniken und Universitäten profitieren sowohl das UKE als auch unsere Internationalen Gastbeschäftigten nachhaltig vom Austausch von Kultur- und Fachwissen.

Es gibt für ausländische Kollegen/-innen diverse Möglichkeiten der Fortbildung am UKE:

  • Weiterbildung von Gastärzten zur/zum Fachärztin/-arzt
  • Gastoperateure während eines Medizinischen Kongresses am UKE
  • Famulatur, Hospitation, Praktikum

Alle Gastbeschäftigten werden während Ihres Aufenthaltes vollständig in den Kliniken und Instituten des UKEs integriert.

Der Geschäftsbereich Personal, Recht und Organisation (GB PRO) fungiert als Schnittstelle zwischen dem/der Bewerber/In und der jeweiligen Klinik. Um einen reibungslosen und zügigen Ablauf des Bewerbungsverfahrens zu gewährleisten, laufen alle Bewerbungen für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen über unsere Mitarbeiterinnen der Personalbetreuung Internationaler Gastbeschäftigter.

Aufgrund des hohen administrativen Aufwands bei der Bearbeitung von Bewerbungen erhebt das UKE bei einer Zusage der Klinik eine einmalige Verwaltungs-Pauschale, die vom/von der Bewerber/In zu entrichten ist. Die Höhe divergiert je nach gewünschter Art der Fortbildung und Staatsangehörigkeit des Bewerbers (EU oder Nicht-EU) zwischen 200 € und 1000 € netto zuzüglich Umsatzsteuer.

Diese Pauschale beinhaltet die Unterstützung bei der administrativen Abwicklung des Aufenthaltes am UKE inklusive der Kommunikation mit den Behörden. Im Falle einer Zusage übernimmt das UKE auch während des Aufenthaltes in Hamburg die administrative und organisatorische Betreuung der Gastbeschäftigten.

Eine Zusage des UKEs bedeutet leider nicht automatisch, dass der Antrag auch von den Behörden genehmigt wird. Das UKE hat keinen Einfluss auf Ausgang und Dauer des Genehmigungsverfahrens.
Die Verwaltungs-Pauschale wird deshalb ungeachtet der Zustimmung oder Ablehnung durch die Behörden erhoben.

Alle internationalen Gastbeschäftigten aus Nicht-EU-Ländern benötigen für Ihren Aufenthalt am UKE:

  • Visum durch die Deutsche Botschaft
  • Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis
  • ggf. Berufserlaubnis vom Landesprüfungsamt für Heilberufe (gilt auch für EU!)

Hamburg ist eine der beliebtesten deutschen Großstädte. Bitte bedenken Sie, dass die Lebenshaltungskosten deshalb recht hoch sind. Mindestens 2500 € monatlich sind zum Leben notwendig.


Gäste aus einem EU-Land, die sich für eine Hospitation, Famulatur oder Praktikum bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an den gewünschten Fachbereich.
Informationen über die verschiedenen Fachbereiche finden Sie auf unserer Homepage www.uke.de.

Gastärzte aus EU- und Nicht-EU-Ländern und Hospitanten aus Nicht-EU-Ländern:
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail an international.guest@uke.de.