Viel mehr als nur ein (Benefiz-)Lauf:
Buntes Familienfest für den guten Zweck

Traumhaftes Wetter, beste Stimmung – der 5. UKE-Benefizlauf am Sonnabend, 31. August, hätte kaum besser laufen können! Auf die Strecke geschickt von Senatorin Katharina Fegebank, angefeuert von NDR-Moderatorin Anke Harnack und mit Kuchen versorgt von Hubertus Meyer-Burckhardt hatten die rund 300 Läuferinnen und Läufer und die zahlreichen Besucher viel Spaß.

Am Start waren neben zahlreichen UKE-Beschäftigten wieder viele kleinere und größere Gruppen: Philips hatte annähernd 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobilisiert, die Firma Reyher war mit rund 30 Leuten am Start. Vor allem die vielen bunten Verkleidungen hatten es den Zuschauern angetan: „Obelix“ und „Spiderman“ drehten eine Runde nach der anderen, UKE-Blutspendeleiter Dr. Sven Peine machte als laufender Blutstropfen Werbung in eigener Sache und die Heide-Fighters gingen in schweren Feuerwehranzügen an den Start.

Für Viele ist der UKE-Benefizlauf schon ein fester Termin in ihrer Jahresplanung. Die Laufgruppe „Bergedorfer Impuls“ beispielsweise war schon zum fünften Mal mit einer Staffel am Start, auch die in der Nachbarschaft angesiedelten Unternehmen Sysmex und Carepoint sind traditionell jedes Jahr dabei; die Budnianer Hilfe war zum zweiten Mal dabei. Im Durchschnitt lief jedes Mitglied ihres 27-köpfigen Teams 11,2 km – das war der Rekord bei den gestarteten Mannschaften. Insgesamt absolvierten die Benefizläufer 2687,5 km – eine Strecke fast bis nach Gibraltar oder Ankara! Henning Lohmann absolvierte mit 26 km die längste Einzelstrecke, knapp gefolgt von Dr. Eva-Maria Klupp und Britta Giesen mit jeweils 24,5 km.

Baustellenbedingt ging es über eine neue Strecke am UKE-Haupteingang und dem Kreisverkehr vorbei in Richtung Kinder- und Jugendpsychiatrie. Begleitend zum Lauf, der von NDR-Kultmoderatorin Anke Harnack und Sabine Metzger aus der Fördererbetreuung moderiert wurde, gab es im Eppendorfer Park ein buntes Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Torwandschießen, Sambamusik von SambUKEira und vielem mehr. Die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt war mit einem großen Löschwagen vor Ort; auch die Motorradstaffel der Polizei und der Simulationsnotarztwagen des UKE waren erstmals dabei. Sogar ein NDR-Fernsehteam war vor Ort.

An zahlreichen Essens- und Getränkeständen konnten sich Läufer und Besucher stärken. Besonders großzügige Spenden gab es bei der Kuchenausgabe: Dort ermunterten Hubertus Meyer-Burckhardt, Gastgeber der NDR-Talkshow, und Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie, die Gäste dazu, kräftig zuzugreifen – und gleichzeitig den ein oder anderen Geldschein in die Spendenbox zu stecken.

Scheckübergabe im Garten der Kinder- und Jugendpsychiatrie
Scheckübergabe
durch die Unterstützer des Benefizlaufs

Der Erlös des Benefizlaufs in Höhe von 12.000 Euro – zu dem nicht nur die Läufer, sondern auch viele Laufpaten beitrugen – geht in diesem Jahr an die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des UKE. „Wir wollen damit die Ausstattung des klinikeigenen Gartens verbessern“, erläuterte Klinikleiter Prof. Schulte-Markwort im Interview mit Anke Harnack. „Die Spiel- und Grünfläche hat für unsere stationären Patientinnen und Patienten große Bedeutung; es ist ein Bereich, in dem sie fernab ihrer Therapie unter sich sein und entspannen können.“ Die Gartenmöbel bedürfen einer Erneuerung und auch Spielgeräte wie das Trampolin sollen mit den Spendengeldern ausgetauscht werden.

Für einen ähnlich guten Spendenzweck lohnt es sich allemal, auch im nächsten Jahr wieder die Laufschuhe zu schnüren oder als Patin oder Pate den guten Zweck zu unterstützen. Denn dass der UKE-Benefizlauf 2020 zum sechsten Mal gestartet wird, daran dürfte nach dem erfolgreichen Verlauf der ersten fünf Veranstaltungen niemand zweifeln.

Nächster Benefizlauf voraussichtlich 2021!

Wir danken unseren Unterstützern
Wir danken den Untersützern des Benefizlaufs 2019
insbesondere der AOK und unseren Sponsoren

Veranstalter: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Haftung: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Vom Veranstalter wird keine Haftung für Schäden jeglicher Art übernommen. Den Haftungsausschluss erkennt der Teilnehmer mit der Anmeldung an.

Fotos: Der Teilnehmer erklärt sich mit seiner Anmeldung damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit seiner Teilnahme am Benefizlauf gemachten Fotos in Printmedien, Rundfunk, Fernsehen und Internet ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet und veröffentlicht werden können.