Das bundesweite CARE for CAYA-Präventionsprogramm

Aktiv sein. Leben planen.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15-39 Jahren werden als sogenannte CAYAs bezeichnet, das steht für „Children, Adolescents and Young Adults“.
Sie sind nach unserer Erfahrung von den Begleiterscheinungen nach einer überstandenen Krebsbehandlung besonders betroffen.

Neben der medizinischen Nachsorge sowie der Früherkennung und Behandlung möglicher Spätfolgen spielen noch weitere Faktoren eine wichtige Rolle. CAYAs befinden sich in einer Lebensphase, die von einem vitalen und nach Autonomie strebenden Vorwärtsgefühl geprägt ist.

Auf verschiedenen Ebenen findet Entwicklung statt: Es kann eine Zeit der ersten Liebe und Bindung, des Bestehens in Gruppen, der Übernahme von Verantwortung und der Entwicklung einer Zukunftsperspektive sein. Eine ganz eigene und persönliche Haltung zum Leben entwickelt sich und es geht meist nur in eine Richtung: Vorwärts!

Die überstandene Krebserkrankung kann im krassen Widerspruch zu dieser vitalen Lebensphase stehen. „Jung“ versus „geheilt, aber nicht gesund“ beschreibt diesen Konflikt, der dazu geführt hat, sich der CAYA-Gruppe besonders anzunehmen.

Die Beratung zu Lebensstil-Faktoren wie Sport und Ernährung, aber auch die psychosoziale Begleitung stellen ein zentrales Element für die präventiven Maßnahmen dar. Insbesondere ist es uns wichtig, die jungen Erwachsenen bei der Volljährigkeit und dem Übergang von der Kinder- und Jugendmedizin in die Erwachsenenmedizin eng zu begleiten.

Dank der Förderung durch den Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschusses konnte das CARE for CAYA-Präventionsprogramm zur Einflussnahme und Vorsorge solcher Langzeitfolgen entwickelt werden.

Das Programm wurde unter dem Motto "Aktiv sein. Leben planen." in 14 Zentren deutschlandweit gemeinsam aufgebaut, um die fachübergreifende und vernetzte Versorung und damit Langzeitprognose von jungen Krebsüberlebenden nachhaltig zu verbessern.

Sie können teilnehmen, wenn Sie zwischen 15 und 39 Jahre alt sind und zuvor eine Krebserkrankung überstanden haben - unabhängig davon, wann die Erkrankung stattgefunden hat.

Zunächst wird anhand von Fragebögen und persönlichen Gesprächen eingeschätzt, ob und wie ausgeprägt Sie betroffen sind. Wenn Sie im Bereich Ernährung, Sport und körperliche Aktivität oder Psychoonkologie Beratungsbedarf haben, können Sie an einem oder mehreren Modulen in unserem Präventionsprogramm teilnehmen.

Beteiligte Kliniken in Deutschland

  • Abteilung für Pädiatrische Hämatologie/Onkologie
    Zentrum für Kinderheilkunde

    Universitätsklinikum Bonn
    www.kinderklinik-bonn.de

  • Kinderklinik III
    Westdeutsches Tumorzentrum Essen (WTZ)

    Universitätsklinikum Essen
    www.uk-essen.de

  • Hubertus Wald Tumorzentrum - Universitäres Cancer Center Hamburg (UCCH) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    www.ucch.de

  • Medizinische Klinik I und Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
    www.uksh.de

  • Arbeitsbereich Psychoonkologie
    Universitätsklinik für Hämatologie und Onkologie Magdeburg
    www.khae.ovgu.de

  • Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Mainz
    Pädiatrische Hämatologie / Onkologie / Hämostaseologie des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin

    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    www.unimedizin-mainz.de

Die Leitung und Koordination des Programmes obliegt PD Dr. Alexander Stein, UCCH.

Das CARE for CAYA-Angebot im UCCH

Im UCCH arbeiten wir eng zusammen, um neben der Leitung und Koordination des bundesweiten Programmes ein umfassendes Angebot für unsere Patienten zu gewährleisten.

Im Rahmen unseres Angebotes bieten wir unseren Patienten gemäß des bundesweiten CARE for CAYA-Programms:

  • ein ausführliches Arzt-Patienten Gespräch mit Erhebung der medizinischen Daten und körperlicher Untersuchung.

  • die Erstellung eines Nachsorgeplans und Durchführung der Nachsorge mit den entsprechenden Untersuchungen.

  • Beratungen zum Lebensstil (Vorsorgemaßnahmen, Sport und körperliche Aktivität, gesunde Ernährung).

  • eine Besprechung der sinnvollen Früherkennungs-Maßnahmen.

  • psychoonkologische Beratung und Begleitung.

  • die Vermittlung von Ausbildungs- und Berufsberatungsstellen.

  • die Vermittlung weiterer Angebote.

Unser Team aus Ärzten, Psychoonkologen, Sportwissenschaftlern und Ernährungswissenschaftlern bietet Ihnen eine fachlich abgestimmte, persönliche Beratung an. Darüber hinaus arbeiten wir mit unseren lokalen Partnern aus Kliniken und Praxen zusammen und können auch bei speziellen Fragestellungen im Rahmen unserer Kooperationen in Hamburg und über Hamburgs Grenzen hinaus weiterhelfen.

Unser Team:

  • Prof. Dr. phil. Corinna Bergelt, Dipl.-Psychologin
  • Sarah Dwinger, Dipl.-Psychologin
  • PD Dr. med. Gabriele Escherich, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Schwerpunkt Kinder-Hämatologie und -onkologie
  • Julia von Grundherr, B. Sc. Diätetik, Diätassistentin
  • Daniela Heddaeus, Dipl.-Psychologin
  • Dr. Sportwiss. Wiebke Jensen, Dipl.-Sportwissenschaftlerin
  • Barbara Koch, Ärztin für Innere Medizin
  • Dr. med. Julia Quidde, Ärztin für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
  • Jannike Salchow, Dipl.-Sportwissenschaftlerin
  • Leon Sautier, Dipl.-Psychologe
  • Dr. phil. Frank Schulz-Kindermann, Dipl.-Psychologe
  • PD Dr. med. Alexander Stein, Arzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

Kooperationspartner

Kontakt:

UCCH Zentrale Anlaufstelle

+49 (0) 40 7410 - 55692 oder ucch@uke.de