Forschung in der Klinik für Intensivmedizin

Obwohl die Klinik für Intensivmedizin über keinen eigenen Etat für Forschung und Lehre verfügt, beschäftigen sich unsere Mitarbeiter mit klinisch-wissenschaftlichen Fragestellungen.

  • Die Mitarbeiter der Klinik für Intensivmedizin arbeiten in nationalen und internationalen Studienprojekten kontinuierlich daran, die Behandlungskonzepte für unsere Patienten zu überprüfen und weiter zu verbessern. Durch die Teilnahme an einer unserer Studien tragen unsere Patienten dazu bei, ihre eigene Behandlung oder die Behandlung zukünftiger Patienten zu optimieren - wie auch frühere Patienten die heutigen Erkenntnisse der modernen Medizin erst möglich gemacht haben. Die Teilnahme an Studien ist immer vollkommen freiwillig.

    Klinische Prüfungen (Studien) sind in der Medizin angewandte gängige wissenschaftliche Verfahren. Sie dienen dazu, Wirksamkeit, Sicherheit und Unbedenklichkeit von Medikamenten, Medizinprodukten, medizinischen Interventionen und diagnostischen Maßnahmen patientenorientiert beurteilen zu können. Auch gibt es epidemiologische Untersuchungen, bei denen Daten über eine Erkrankung gesammelt werden sollen, um den Krankheitsverlauf besser verstehen zu können. Sie werden verpflichtend nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstandards durchgeführt. An Studien werden vom Gesetzgeber hohe Ansprüche gestellt. Alle unsere Studien wurden von der zuständigen Ethikkommission hinsichtlich der Einhaltung internationaler ethischer und wissenschaftlicher Standards und Richtlinien, u.a. der "Good Clinical Practice" (GCP) überprüft.

    Studienkoordination:

    • Grit Ringeis (Study Nurse)
    • Katrin Basler (Study Nurse)
    • Melanie Kerinn (Study Nurse)
    • Marion Priefler (BTA)

    Prüfärzte:

    • Prof. Dr. med. Stefan Kluge
    • Dr. med. Axel Nierhaus, EDIC / PD Dr. med. Valentin Fuhrmann (Forschungsbeauftragte)
    • Dr. med. Gerold Söffker
    • PD Dr. med. Dominic Wichmann, DTM
    • Dr. med. Daniel Frings
    • Dr. med. Dominik Jarczak

    GCP-Nachweis:

    • Dr. med. Katrin Bangert
    • Dr. med. Tarek Iko Eiben
    • Dr. med. Geraldine de Heer
    • Dr. med. Nils Jahn
    • Dr. med. Knut Kampe, EDIC
    • Dr. med. Maria Schröder
    • Dr. med. Barbara Sensen
    • Dr. med. Stephanie Siedler
    • Annekathrin Sieweke
    • Christian Wachs
    • Dr. med. Jakob Müller
    • Prof. Dr. med. Daniel Reuter

    Kontakt:

    Studienzentrale der Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 35315
    Fax: +49 40 7410 57020
    kim-studienzentrale@uke.de

  • 1. Arbeitsgruppe Sepsis

    In Deutschland erkranken mehr als 150.000 Menschen im Jahr an einer Sepsis (schwere Infektion, Blutvergiftung). Die Ursachen dieser systemischen Infektion mit Beeinträchtigung des Kreislaufs, der Atmung bis hin zum Organversagen sind vielfältig. Häufigste Ursachen sind Pneumonien und intraabdominelle Infektionen. Das Krankheitsbild verläuft oft schwerer als viele andere Erkrankungen, wie z. B. ein Myokardinfarkt oder ein Schlaganfall. Dennoch steht die Sepsis mit ihrer hohen Sterblichkeit nicht im Fokus der Öffentlichkeit und nach wie vor sind viele entscheidende Fragen bezüglich Krankheitsentstehung, Diagnostik und spezifischer Therapie ungeklärt.

    Leitung:

    Dr. med. Axel Nierhaus / Prof. Dr. med. Stefan Kluge

    Mitarbeiter:

    • Tarek Iko Eiben
    • Dr. med. Maria Schröder
    • Dr. med. Jörg Schreiber
    • Dr. med. Martin Winkler
    • GCP-geschulte Ärzte der Klinik für Intensivmedizin

    Kontakt:

    Dr. med. Axel Nierhaus, EDIC
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 55325
    Fax: +49 40 7410 57020
    nierhaus@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Die Arbeitsgruppe Sepsis erforscht zum einen die Diagnostik in der Frühphase der Sepsis mit dem Ziel einer schnelleren Erkennung dieser lebensbedrohlichen schweren systemischen Infektion. Hierbei stehen insbesondere neue Infektionsmarker und mikrobiologische Tests im Vordergrund. Diese Grundlagen sollen eine frühere Behandlung erkrankter Patienten ermöglichen, dessen Überleben maßgeblich von einer zeitnahen Therapie abhängt. Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Erforschung von Medikamenten zur supportiven Sepsistherapie dar.

    Projekte / Studien:

    ADSES: Untersuchung von ADMA (Asymmetrischem-Dimethylarginin) - Serumspiegeln und DDAH II (Dimethylarginin Dimethylaminohydrolase) - Polymorphismen bei Patienten mit schwerer Sepsis und septischem Schock als Prognoseparameter (Prof. Dr. Kluge, Kooperation mit der Pharmakologie, Prof. Böger, Monocenter).

    CIGMA: Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische, adaptiv gruppensequentielle Phase II-Studie zur Bestimmung der Wirksamkeit und Sicherheit von IgM-Konzentraten zur unterstützenden Behandlung von schwerer ambulant erworbener Pneumonie (sCAP). (Prof. Dr. Kluge, Multicenter Prof. Dr. Welte, Hannover)

    CYSEP: Sphingosin-1-Phosphat, neue Zytokine und prädisponierende genetische Polymorphismen in der Sepsis - Korrelation der Zytokinspiegel und Prädispositionen mit dem klinischen Outcome bei intensivpflichtigen, septischen Patienten (Dr. Nierhaus, Dr. Winkler (Klinik für Anästhesiologie), Prof. Dr. Kluge, Monocenter)

    CYTOSORB (Haemadsorption): Pilotstudie zur Validierung eines neuartigen Hämoperfusionsverfahren bei Patienten mit therapierefraktärem septischen Schock (Dr. Nierhaus, Multicenter Prof. Dr. Quintel, Göttingen).

    HICIPS: Validierung eines hämatologischen Scoresystems (Hamburg Intensive Care Infection and Prognosis Score) zur Differentialdiagnose von SIRS und Sepsis (Dr. Nierhaus, T.Eiben, Monocenter).

    HYPRESS: Placebo-kontrollierte, randomisierte, doppelblinde Multicenterstudie zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von niedrig dosiertem Hydrocortison zur Prävention der Entwicklung des septischen Schocks bei Patienten mit schwerer Sepsis (Dr. Nierhaus, Dt. Kompetenznetzwerk "SepNet", BMBF-gefördert, Multicenter PD Dr. Keh, Berlin).

    SCIENS: Randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde, dosiskontrollierte Phase II Studie für Patienten, die an neueinsetzendem abdominellem oder pulmonalen septischem Organversagen leiden, zur Evaluation der Sicherheit, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik und zur Abschätzung der Wirksamkeit des i.v. verabreichten neuen humanisierten monoklonalen Antikörpers CaCP29 (Prof. Dr. Kluge, Multicenter Prof. Dr. Bauer, Jena)

    SISPCT: Prospektive, randomisierte, multizentrische klinische Prüfung zum Einfluss einer adjunktiven intravenösen Therapie mit Natriumselenit (selenase® T, doppelblind) und einer mittels Procalcitonin (offen) gesteuerten kausalen Therapie auf das Überleben von Patienten mit schwerer Sepsis und septischem Schock (Dr. Nierhaus, Prof. Dr. Kluge, Dt. Kompetenznetzwerk "SepNet", BMBF-gefördert, Multicenter Prof. Dr. Reinhart, Jena).

  • 2. Arbeitsgruppe Respiratorische Insuffizienz

    Leitung:

    Dr. med. Axel Nierhaus / Prof. Dr. med. Stefan Kluge / Dr. med. Stephan Braune

    Mitarbeiter:

    • Dr. med. Daniel Frings
    • Stephanie Siedler
    • Dr. med. Marcel Simon
    • Dr. med. Gerold Söffker
    • Christian Wachs
    • PD Dr. med. Dominic Wichmann
    • Dr. med. Jakob Müller
    • Dr. med. Lars Eichler
    • GCP-geschulte Ärzte der Klinik für Intensivmedizin

    Kontakt:

    Dr. Axel Nierhaus, EDIC
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 50095
    Fax: +49 40 7410 40038
    nierhaus@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Lungenersatzverfahren

    Nicht-invasive Ventilation (NIV)

    Intubation, Frühtracheotomie

    Beatmungsentwöhnung

    Projekte / Studien:

    ECLAIR: Prospektive, multizentrische Studie zum Einfluss einer extrakorporalen CO2-Eliminierung zur Intubationsvermeidung bei Patienten mit hyperkapnischer akuter respiratorischer Insuffizienz.
    (Prof. Dr. Kluge, Dr. Braune, Multicenter)

    EIT: Effekte der dilatativenTracheotomie auf die pulmonale Ventilation des Intensivpatienten. Eine bettseitige Untersuchung mittels EIT (elektrische Impedanztomographie) (Dr. Müller, Dr. Eichler, Prof. Dr. Kluge, Prof. Dr. Zöllner, Monocenter)

    Frühtracheotomie/COPD: Prospektive, randomisierte Studie zur Wertigkeit der dilatativen Tracheotomie bei invasiv beatmeten Patienten mit exazerbierter chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (PD Dr. Kluge, Kooperation mit der Abt. für Pneumologie, Dr. Hennigs, Monocenter)

    Präox: Prospektive, randomisierte Studie zur Präoxygenierung von intubationspflichtigen Intensivpatienten. Ein Vergleich zwischen der herkömmlichen Methode mit Maske/Beatmungsbeutel und High-Flow Sauerstoff
    (Dr. Frings, Prof. Dr. Kluge, Monocenter)

    ECMO-Retro: Retrospektive Kohortenanalyse zu Prognose- und Risikofaktoren bei Patienten mit ECLA/ECMO (Dr. Braune, Monocenter)

    ECMO-Prosp: Prospektives ECLA-Register zu Patienten mit ECLA/ECMO (Dr. Braune, Monocenter)

    Pha-ECMO: Pharmakokinetik ausgewählter Antiinfektiva unter ECMO (Dr. Braune, Kooperation mit der UKE-Apotheke, PD Dr. Langebrake, Monocenter)

    PDT-PLT: Retrospektive Studie: perkutane dilatative Tracheotomie unter doppelter Plättchenhemmung (Dr. Braune, Monocenter)

    OPECLA: Ökonomische Evaluation von pECLA zur Intubationsvermeidung (retrospektiv) (Dr. Braune, Monocenter)

    ACEmeVent: Prospektive randomisierte Studie die den Einfluss von ACE-Hemmern auf die Lungenprotektion bei beatmeten Patienten mit ARDS untersucht (Prof. Dr. Kluge, Multicenter Prof. Wirtz, Leipzig)

  • 3. Arbeitsgruppe bildgebende Diagnostik in der Intensivmedizin

    Leitung:

    PD Dr. med. Dominic Wichmann / Prof. Dr. med. Stefan Kluge

    Kontakt:

    PD Dr. med. Dominic Wichmann, DTM
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 50096
    Fax: +49 40 7410 42922
    d.wichmann@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Die Obduktion stellt einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung im klinischen Alltag dar. Neben der abnehmenden Akzeptanz in der Bevölkerung sind weitere Gründe für die rückläufigen Obduktionsraten in den letzten Jahrzehnten verantwortlich. Die Arbeitsgruppe untersucht in wieweit moderne computertomographische Verfahren als Substitut oder Ergänzung zur klassischen Obduktion dienen können.

    Projekte / Studien:

    VA-4: Postmortale 4D CT-Angiographie bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung (PD Dr. Wichmann, Prof. Dr. Kluge, Kooperation mit dem Institut für Rechtsmedizin und dem
    Institut für Pathologie, Monocenter)

  • 4. Arbeitsgruppe Mykosen in der Intensivmedizin

    Leitung:

    Dr. med. Maria Schröder/ PD Dr. med. Wichmann / Prof. Dr. med. Stefan Kluge

    Kontakt:

    Dr. med. Maria Schröder
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 0
    Fax: +49 40 7410 40038
    m.metschke@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Die Forschungsgruppe Mykosen (Pilzinfektionen) in der Intensivmedizin erforscht schnellere und effizientere Methoden und Algorithmen zur sicheren Diagnosestellung und Behandlung. Im Fokus stehen hierbei invasive Candidainfektionen sowie die invasive pulmonale Aspergillose.

    Projekte / Studien:

    DipA: Diagnose der invasiven pulmonalen Aspergillose bei intensivpflichtigen Patienten: Diese prospektive Studie soll bereits etablierte Diagnoseverfahren bündeln und nach einem zeitlichen Algorithmus durchführen. Das Ziel ist eine deutlich frühere und sichere Diagnosestellung mit dem Resultat einer früheren und besseren Behandlung erkrankter Patienten (Dr. Metschke, Prof. Dr. Kluge, Monocenter)

    RiCa: Retrospektive Evaluation der Risikofaktoren bei Intensivpatienten mit Candidämie (Dr. Metschke, Prof. Dr. Kluge, Monocenter)

  • 5. Arbeitsgruppe Leber

    Leitung:

    PD Dr. med. univ. Valentin Fuhrmann

    Mitarbeiter:

    • Dr. med. Andreas Drolz
    • Dr. med. Thomas Horvatits
    • Dr. med. Karoline Horvatits

    Kontakt:

    PD Dr. med. Valentin Fuhrmann
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 50081
    Fax: +49 40 7410 45372
    v.fuhrmann@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Leberfunktionsstörungen beim kritisch Kranken
    Komplikationen der Leberzirrhose
    Akutes Leberversagen
    Extrakorporale Therapien beim Leberkranken
    Leber-Herz-Lungen-Interaktionen

    Projekte / Studien:

    MARS-HH:Prospektive bizentrische randomisiert-kontrollierte Studie zu artifizieller Leberunterstützung (MARS) bei Patienten mit Schockleber (PD Dr. Fuhrmann, Monocenter)

    LIVAIR-Studie: Prospektive multizentrische Observationsstudie zur Evaluation von pulmonalen Komplikationen bei Patienten mit Leberzirrhose (PD Dr. Fuhrmann, Multicenter)

    SCOTCH-Trial: Prospektive multizentrische randomisiert-kontrollierte Studie zur Evaluation von Hydrokortison bei Patienten mit Leberzirrhose und vasopressor-pflichtigem Schock (PD Dr. Fuhrmann, Multicenter)

  • 6. Arbeitsgruppe Qualitäts- und Versorgungsforschung

    Leitung:

    Dr. med. Stephan Braune / Dr. med. Dominic Wichmann / Prof. Dr. med. Stefan Kluge

    Mitarbeiter:

    • Heike Hilgarth (Apotheke)
    • Christina König (Apotheke)

    Kontakt:

    Dr. med. Dominic Wichmann, DTM
    Klinik für Intensivmedizin
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistr. 52
    20246 Hamburg
    Tel: +49 40 7410 50096
    Fax: +49 40 7410 57020
    d.wichmann@uke.de

    Forschungsschwerpunkte:

    Medikamentensicherheit, Qualitätsmanagement

    Projekte / Studien:

    Pha-SLED: Pharmakokinetischer Studie zur Anwendung ausgewählter Antiinfektiva unter Genius-Dialyse (Dr. Braune, Kooperation mit der UKE-Apotheke, Fr. König, Monocenter)

    Patientenbefragung: Befragung zur Thematik Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Organspende bei Intensivpatienten des Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Dr. med. de Heer, Monocenter)

  • 7. Weitere Projekte

    HACA-in-hospital: Prospektive, randomisierte Studie zum Einsatz der milden Hypothermietherapie nach intrahospitalem Kreislaufstillstand (Prof. Dr. Kluge, Multicenter Dr. Wolfrum, Lübeck)

    FLUID-Trips: Studie zur Umsetzung von Studien zur Flüssigkeitstherapie in die klinische Praxis (Observationsstudie) - The Fluid Translation of Research into Practice Study (Prof. Dr. Kluge, Dr. Nierhaus, Multicenter Prof. Dr. Reinhart, Jena)

    ICU-BZ : Messgenauigkeit zweier kontinuierlicher Blutzuckermessverfahren (GlucoClear® CGM, Edwards Lifesciences; Sentrino® CGM, Medtronic) zur postoperativen Blutzuckereinstellung bei kardiochirurgischen Risikopatienten im Vergleich zur konventionellen Blutzuckermessung mittels Blut-Gas-Analyse auf der Intensivstation (Dr. Punke (Klinik für Anästhesiologie), Prof. Dr. Kluge, Monocenter Dr. Decker)

Verantwortlich für den Inhalt
Autorin: Pia Greite
Erstellung: 04.04.2016
Letzte Änderung: 04.04.2016