Nierenerkrankungen


Die Nieren zählen zu den komplexesten Organen des Menschen. Sie regulieren den Wasserhaushalt, den Blutdruck sowie die Blutsalze (Elektrolyte) und sorgen durch Ausscheidung von toxischen Substanzen für eine ausreichende Entgiftung. Darüber hinaus sind sie für einen gesunden Knochenstoffwechsel verantwortlich.

Eine dauerhaft fehlende Nierenfunktion ist ohne passendes Ersatzverfahren (z.B. einer Hämodialyse) mit dem Leben nicht vereinbar.
Eine akute Verschlechterung der Nierenfunktion (akutes Nierenversagen) tritt häufig im Rahmen von schweren Infektionen und Kreislaufversagen auf, kann jedoch auch durch eine Vielzahl anderer, teils seltener Erkrankungen hervorgerufen werden. Bleibt die Funktionseinschränkung über 3 Monate bestehen spricht man von einer chronischen Niereninsuffizienz. Diese kann auch durch langsam fortschreitende Erkrankungen ohne ein anfänglich fulminantes Ereignis entstehen.

Patienten mit chronischer Nierenfunktionseinschränkung weisen ein deutlich erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Organkomplikationen auf. Daher ist es von außerordentlicher Wichtigkeit Nierenerkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu therapieren.
Der Diabetes Mellitus sowie der langjährige arterielle Hypertonus sind in Deutschland die Hauptursachen für eine dialysepflichtige Niereninsuffizienz.

In der III. Medizinischen Klinik sind unsere Kliniker und Forscher Experten in der Behandlung jeglicher Formen von primären Nierenerkrankungen, Systemerkrankungen mit Nierenbeteiligung sowie den Komplikationen der chronischen Niereninsuffizienz. Durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit können wir am UKE auf modernste Verfahren zur sicheren und schnellen Diagnosefindung zurückgreifen.

Patienten mit Nierenerkrankungen, bei denen eine stationäre Therapie notwendig ist, werden bei uns routinemäßig auf den Stationen 4B oder 4C (Wahlleistungsstation) behandelt. Sollte die Ursache eines Nierenversagens noch unklar sein und eine Nierenbiopsie zur weiterführenden Diagnostik wird geplant, kann dies nach Anmeldung und Befundbesprechung im Rahmen einer stationären Aufnahme organisiert werden. Zudem behandeln und beraten wir Sie in den jeweiligen Sprechstunden unserer Hochschulambulanz .

Ein Schwerpunkt unserer Klinik liegt in der Behandlung und Erforschung von entzündlichen Nierenerkrankungen (Glomerulonephritiden). Wissenschaftlich beschäftigen wir uns Im Rahmen unseres Sonderforschungsbereiches ( SFB 1192 ) mit den Einflüssen des angeborenen und erworbenen Immunsystems auf die Entstehung von entzündlichen Nierenerkrankungen. Zudem erhoffen wir uns durch ein genaueres Verständnis der Interaktion und Funktionsweise von nierenspezifischen Zellen, in Zukunft neue Therapieoptionen entwickeln zu können.
Hier gelangen sie zu unseren Arbeitsgruppen