Stationäres Behandlungsangebot

Die zum 01.10.2019 in Betrieb gehende Station für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im UKE wird eine Akutklinik für psychosomatische Erkrankungen mit 18 Betten sein.

In der psychosomatischen Medizin werden körperliche, seelische und soziale Aspekte als sich gegenseitig beeinflussend betrachtet (Bio-psycho-soziales Modell). Körperliche Beschwerden können somit auch mit der gegenwärtigen Lebenssituation und/oder der eigenen Lebensgeschichte sowie den Beziehungserfahrungen zusammenhängen. Dieser ganzheitliche Ansatz fließt in das Behandlungskonzept ein, mit dem Ziel einer Verbesserung der Lebensqualität und einer werte-orientierten Lebensgestaltung.

Behandlungsschwerpunkte

  • Somatoforme bzw. funktionelle Störungen
    • z.B. funktionelle Herz- oder Magen-Darm-Beschwerden, somatoforme und chronische Schmerzstörungen, funktionelle Bewegungs- oder Sensibilitätsstörungen

  • Somato-psychische (psychosomatisch beeinflusste) Erkrankungen
    • z.B. chronische Hauterkrankungen, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

  • Essstörungen
    • z.B. Anorexia nervosa und Bulimia nervosa

  • Affektive Störungen, Angststörungen
    • z.B. Depressionen, unterschiedliche Angsterkrankungen

  • Reaktive Störungen
    • z.B. Belastungs- oder Anpassungsstörungen, Erschöpfungszustände nach lang anhaltenden Belastungen

Für Patientinnen und Patienten mit Suchterkrankungen, akuter Suizidalität, Psychosen, wahnhaften und dementiellen Erkrankungen sowie chronisch-komplexer, posttraumatischer Belastungsstörung ist unser Therapieangebot nicht geeignet.