Doktorandenbörse

Hier finden Sie die aktuell zu vergebenen Doktorarbeiten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den angegebenen Ansprechpartner.

  • Klinik und Poliklinik für Neurologie, xENi Labor

    Ausschreibung: 12.11.2019
    Beginn: ab sofort / nach Absprache
    Bewerbungsfrist: 31.12.2019

    Thema: Bildgebung und Erholung von schwer-betroffenen Schlaganfallpatienten

    Projekt:
    Im Rahmen einer longitudinalen Studie wurden initial schwer betroffene Schlaganfallpatienten über ein Jahr hinweg mithilfe klinischer Assessments, sowie struktureller und funktioneller Bildgebung (DTI, rsfMRT) untersucht. Im Fokus lag die motorische Erholung besonders der Handfunktion. Ziel ist es zu einem besseren Verständnis der Bedeutung von Veränderungen von motorischen Hirnregionen und Netzwerken für die Schlaganfallerholung beizutragen. Daher steht die Analyse der mittels MRT erhobenen Daten im Vordergrund.

    Im Rahmen des Projektes werden 3 Doktorarbeiten vergeben, ein Beginn ist ab sofort möglich. Der zeitliche Umfang der Arbeit erfordert die Freistellung vom Studium über mindestens ein Semester. Arbeitsort ist das Labor für experimentelle Elektrophysiologie und Neuroimaging (xENi) der Klinik und Poliklinik für Neurologie.

    Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (CV und kurzes Motivationsschreiben)! Diese können Sie bis zum 31.12.2019 an Frau Dr. Winifried Backhaus ( w.backhaus@uke.de ) schicken.

  • Institut für Tumorbiologie

    Ausschreibung: 06.11.2019
    Bewerbungsfrist: 01.12.2019

    Project:
    In the treatment of cancer patients, deaths due to the development of metastases represent a major challenge in everyday clinical practice. The Department of Tumor Biology has therefore set itself the task of investigating the processes of early metastatic disease in carcinoma patients.

    In our current project, circulating tumor cells (CTCs) and circulating tumor DNA (ctDNA) in the blood of cancer patients are to be quantified and characterized and correlated with clinical data of the patients. The aim of the project is to develop better prognostic estimates for breast, ovarian, and prostate cancer patients as well as possible new markers for the assessment of therapy efficacy in these patient groups.
    Within this project we offer a committed medical student the opportunity to do an experimental doctoral thesis. The tasks include, among other things, collaborating in the acquisition of the clinical study material (blood samples), creating a database with the clinical data of the study participants, analyzing the blood samples and the tumor markers found therein, and correlating the experimental findings with the clinical data.

    What is requested:

    • Duration: 12 months
    • High motivation
    • Laboratory experience is welcome, but not necessarily
    • Good English knowledge

    If you are interested, please contact: Dr. Simon Joosse (Department of Tumor Biology, UKE): s.joosse@uke.de

  • Institut für Neuropathologie

    Ausschreibung: 21.10.219
    Beginn: ab sofort / nach Absprache

    Thema:
    Untersuchungen zur pathophysiologischen Relevanz proteolytischer Spaltungen des Prionproteins bei Erkrankungen des ZNS

    Projekt:
    In diesem Projekt werden die biologische Bedeutung und das diagnostische sowie therapeutische Potential des durch die Protease ADAM10 von der Zellmembran freigesetzten Prionproteins im zentralen Nervensystem untersucht. Umfangreiche Vorarbeiten und Expertise sowie alle relevanten methodischen Hilfsmittel sind im Institut vorhanden.

    Methodik: u.a. Zellkultur, Proteinbiochemie, Zell- und Molekularbiologie, Histologie

    Wir bieten: spannende und klar definierte Forschungsprojekte, eine engmaschige und fachlich kompetente Betreuung mit regelmäßigen Besprechungen, Teilnahme an Seminaren/Journal Clubs des Instituts, Präsentation/Diskussion von Daten, intensive Einblicke in das Feld neurodegenerativer Erkrankungen, etc.

    Wir erwarten: ein hohes Maß an Eigenmotivation, selbstständiges analytisches und kritisches Denken, Einbringung eigener Ideen, gute Teamfähigkeit

    Dauer/Zeitaufwand: nach Absprache mind. 9 Monate bis zu einem Jahr experimenteller Arbeit (Vollzeit) plus Anfertigung der Dissertation.
    Die Vergabe eines Stipendiums im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 877 (Kiel/Hamburg) ist bei einem einjährigen Projekt möglich.

    Kontakt: Bewerbung (mit Lebenslauf) bitte an: Dr. rer. nat. Hermann C. Altmeppen, Institut für Neuropathologie, Campus Forschung (N27), h.altmeppen@uke.de | Tel. 040-7410-54424

  • Klinik und Poliklinik für Neurologie, Experimental Electrophysiology and Neuroimaging - xENi

    Ausschreibung: 15.10.2019
    Bewerbungsfrist: 31.10.2019

    Projekt:
    Im Rahmen einer Längsschnittstudie ist bei Schlaganfallpatienten der Einfluss der nicht-betroffenen auf die betroffene Hemisphäre mittels transkranieller Magnetstimulation untersucht worden. Im Fokus lagen dabei interhemisphärielle Interaktionen motorischer Areale. Gleichzeitig wurden motorische Funktionen der Patienten beginnend in der akuten bis hin zur chronischen Phase nach Schlaganfall mittels klinischer Assessments erfasst. Ziel der Studie ist es, potenzielle Änderungen interhemisphärieller Interaktionen und einen möglichen Zusammenhang dieser mit dem Erholungsgrad der Motorik nach einem Schlaganfall zu ermitteln. Dafür sollen nun zum Vergleich gesunde Kontrollprobanden mittels transkranieller Magnetstimulation untersucht werden.

    Ein Beginn der Doktorarbeit ist ab sofort möglich. Der zeitliche Umfang der experimentellen Arbeit würde eine Freistellung vom Studium über mindestens ein Semester erfordern. Durchgeführt wird die Studie im Labor für experimentelle Elektrophysiologie und Neuroimaging (xENi) der Klinik und Poliklinik für Neurologie.

    Vorausgesetzt wird ein Interesse am Fachgebiet der Neurologie und der experimentellen Arbeit. Weiterhin ist eine besondere Motivation zum Erlernen der angewendeten Methoden und zur Durchführung der statistischen Auswertung gefragt.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (CV und kurzes Motivationsschreiben), diese können Sie bis zum 31.10.19 Herrn Jan Timmermann ( j.timmermann@uke.de zuschicken.

  • Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Abteilung Infektionsepidemiologie

    Ausschreibung: 15.10.2019
    Bewerbungsfrist: 04.11.2019

    Subject: Schistosomiasis diagnosis in pregnant women, infants and toddlers

    To note: the specific topic of the thesis to be agreed upon arrival in the field after the first 2/3 months of activities

    The planned project includes an 8-12 month stay in Madagascar. The thesis will be integrated into a large multi-center study to investigate test-based schistosomiasis treatment strategies

    Candidate’s experiences and qualifications:

    • Advanced stage of medical school (preferably over the 4th year)
    • Interest in international health, tropical medicine and epidemiology
    • Participation at elective courses in international health, tropical medicine and/or clinical research is an asset
    • Previous experience in low- and middle-income countries (preferred)
    • Willingness to work 8-12 months full-time (mostly in Madagascar)
    • Good French skills
    • Good English skills are an asset

    Also useful are:

    • organizational skills
    • openness to statistics
    • basic knowledge in data management

    Travel will be refunded. On-site accommodation offered. Application for external funding/scholarship will be supported. A small BNITM team is present in Madagascar. The collaboration between the University of Antananarivo and the BNITM is ongoing for 10 years. Other institutions involved in the project are the University of Finarantsoa and the Center d'Infectiologie Charles Merieux in Antananarivo

    If you are interested, please send a CV (in French or English) with a maximum of one-page motivation letter latest 04.11.2019 to fusco@bnitm.de .

    Bernhard-Nocht Institute of Tropical Medicine, Department of epidemiology of infectious diseases Bernhard-Nocht Str. 74, 20359 Hamburg

  • Heinrich-Pette-Institut, Hamburg, Abteilung Virus Immunologie

    Bewerbungsfrist:

    Fϋr das Projekt: suchen wir eine Doktorandin / einen Doktoranden mit hohem Interesse an der Bearbeitung einer experimentellen Fragestellung in der Immunologie der Mukosa bei Patienten mit M. Hirschsprung.

    Projekt:
    M. Hirschsprung ist eine kongenitale Erkrankung, wobei fehlende Ganglienzellen im Kolon zu einer funktionellen Obstruktion führen. Verkomplizierend im Verlauf ist die Hirschsprung-assoziierte Enterokolitis. Sie stellt ein signifikantes Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko. Im diesem Projekt soll untersucht werden wie die vermutete epitheliale Dysfunktion zu einer proinflammatorischen Immunantwort in Patienten mit M. Hirschsprung führt. Neue Technologien ermöglichen es uns nun sog. „Organoide“ oder „Mini-Guts“ aus humanen intestinalen Stammzellen zu züchten. Organoide von Patienten mit M. Hirschsprung konnten bereits in unserem Labor etabliert werden. Mit dieser Studie möchten wir die Pathogenese der M. Hirschsprung-assoziierte-Enterokolitis besser verstehen und die Konsequenzen einer fehlerhaften Interaktion zwischen epithelialen Zellen und Bakterien und Viren, wie z.B. bei Kolitiden oder viralen Infektionen, untersuchen. Hierdurch erhoffen wir uns, neue Angriffspunkte für Therapien für primär inflammatorische, aber auch infektiöse Darmerkrankungen zu etablieren.

    Wir suchen eine(n) Doktorand(in):

    • Der/die bereit ist, eine intensive Einarbeitungsphase zum Erlernen der notwendigen Labortechniken zu durchlaufen
    • Der/die Begeisterung daran findet, neue immunologische Konzepte zu entdecken und bereit ist, sich dafϋr ein hohes Maβ an Fachwissen anzueignen
    • Der/die bereit ist, zumindest für ein Jahr eine experimentelle Doktorarbeit durchzuführen

    Wir bieten:

    • das Erlernen von vielfältigen molekularbiologischen Grundlagentechniken im Bereich der Immunologie und Stammzellbiologie in einem sehr gut ausgestatteten Labor mit international renommierter Leitung
    • ein hochmotiviertes, internationales Laborteam und die Möglichkeit regelmäβiger interner Fortbildungen
    • ein HiWi Gehalt
    • Startpunkt ist 1. Februar 2020 jedoch kann das Projekt auch früher begonnen werden.

    Bewerbungen (CV, Motivationsschreiben) bitte an Dr. Madeleine Bunders ( madeleine.bunders@leibniz-hpi.de ) schicken

  • Universitäres Herzzentrum Hamburg, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie

    Ausschreibung: 04.09.2019
    Bewerbungsfrist: Oktober 2019

    Projekt:
    Die Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion (HFpEF) ist ein heterogenes Krankheitsbild bisher ohne validen Therapieansatz. Sie ist gekennzeichnet durch viele Komorbiditäten wie Adipositas, Vorhofflimmern, Anämie, Schlaf-bezogene Atmungsstörungen etc. Ziel dieser Studie ist die bessere Phänotypisierung dieser Patienten u.a. durch den Einsatz von telemedizinischen Devices zur Früherkennung von Vorhofflimmern oder Schlaf-bezogenen Atmungsstörungen. Die Studie ist eine Substudie der bereits sehr erfolgreich rekrutierenden AFHRI-Kohorten.

    Voraussetzung:
    12-monatige Phase in Vollzeit in der Klinik für Screening, Einschluss und Koordination der Untersuchungen; anschließend statistische Auswertung und Verfassen der Doktorarbeit.

    Das dürfen Sie erwarten:

    • Engmaschige Betreuung.
    • Eigenverantwortliche Mitgestaltung des spezifischen Themas der Doktorarbeit.
    • Kurzfristige Absprachen bei Fragen/Problemen mit den u. g. Ansprechpartnerinnen.
    • Statistische Auswertung durch unsere statistische Fachabteilung

    Beginn und Dauer:
    Ab 01.10. bzw. 01.11.2019; klinische Phase im Universitären Herzzentrum über 12 Monate, dann ca. 3-6 Monate Auswertung der Daten (durch unsere Statistiker) und Verfassen der Doktorarbeit.

    Kontaktieren Sie uns gerne. Ein gegenseitiges Kennenlernen und weitere Informationen sind auch kurzfristig möglich.

    PD Dr. Christina Magnussen, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herz- und Gefäßzentrum Hamburg, E-Mail: c.magnussen@uke.de

    Prof. Dr. Renate Schnabel, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herz- und Gefäßzentrum Hamburg, E-Mail: r.schnabel@uke.de

  • SFB 936 - Multi-Site Communication in the Brain

    Bewerbungsfrist: das ganze Jahr über möglich

    Ausschreibung:
    Im SFB 936 werden kognitive Prozesse und Netzwerke im gesunden und erkrankten Gehirn mit unterschiedlichen Methoden, u.a. fMRI, EEG, MEG, tACS, TMS am Menschen und Tiermodell erforscht (siehe auch www.sfb936.net).

    Wir suchen hoch motivierte Medizinstudenten, die Interesse haben, ihre medizinische Doktorarbeit in einem experimentellen Kontext im Rahmen neurowissenschaftlicher Forschung zu erstellen (für Details siehe auch: http://sfb936.net/open-positions).

    Der SFB 936 bietet Medizindoktoranden Stipendien in Vollzeit für 1 Jahr mit einer Vergütung von 956 € pro Monat. Bewerbungen werden das ganze Jahr über angenommen.

    Bei Interesse melden Sie sich gern bei:
    Dr. Sina A. Trautmann-Lengsfeld, Abteilung für Neurophysiologie und Pathophysiologie (Email: s.trautmann-lengsfeld@uke.de , Tel. 040-7410- 57238).

Ausschreibung von Promotionsarbeiten

Ausschreibung von Promotionsarbeiten in der Doktorandenbörse - welche Angaben sind erforderlich?
Damit Ihr Angebot schnell veröffentlicht werden kann, geben Sie bitte Folgendes an:

1. Überschrift für die Ausschreibung
2. Einrichtung (Institut bzw. Klinik)
3. Bewerbungsfrist
4. Ausschreibungstext

Ihre Ausschreibung senden Sie dann an Gabriele Philipp
Ausschreibungen ohne Fristangaben werden nach sechs Wochen entfernt.

Weitere Informationen