Doktorandenbörse

Hier finden Sie die aktuell zu vergebenen Doktorarbeiten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den angegebenen Ansprechpartner.

  • Institut für Neuropathologie

    Ausschreibung: 12.02.2020
    Beginn: ab sofort / nach Absprache

    Thema:
    Untersuchungen zur pathophysiologischen Relevanz proteolytischer Spaltungen des Prionproteins bei Erkrankungen des ZNS

    Projekt:
    In diesem Projekt werden die biologische Bedeutung und das diagnostische sowie therapeutische Potential des durch die Protease ADAM10 von der Zellmembran freigesetzten Prionproteins im zentralen Nervensystem untersucht. Umfangreiche Vorarbeiten und Expertise sowie alle relevanten methodischen Hilfsmittel sind im Institut vorhanden.

    Methodik: u.a. Zellkultur, Proteinbiochemie, Zell- und Molekularbiologie, Histologie

    Wir bieten: spannende und klar definierte Forschungsprojekte, eine engmaschige und fachlich kompetente Betreuung mit regelmäßigen Besprechungen, Teilnahme an Seminaren/Journal Clubs des Instituts, Präsentation/Diskussion von Daten, intensive Einblicke in das Feld neurodegenerativer Erkrankungen, etc.

    Wir erwarten: ein hohes Maß an Eigenmotivation, selbstständiges analytisches und kritisches Denken, Einbringung eigener Ideen, gute Teamfähigkeit

    Dauer/Zeitaufwand: nach Absprache mind. 9 Monate bis zu einem Jahr experimenteller Arbeit (Vollzeit) plus Anfertigung der Dissertation.
    Die Vergabe eines Stipendiums im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 877 (Kiel/Hamburg) ist bei einem einjährigen Projekt möglich.

    Kontakt: Bewerbung (mit Lebenslauf) bitte an: Dr. rer. nat. Hermann C. Altmeppen, Institut für Neuropathologie, Campus Forschung (N27), h.altmeppen@uke.de | Tel. 040-7410-54424

  • SFB 936 - Multi-Site Communication in the Brain

    Bewerbungsfrist: das ganze Jahr über möglich

    Ausschreibung:
    Im SFB 936 werden kognitive Prozesse und Netzwerke im gesunden und erkrankten Gehirn mit unterschiedlichen Methoden, u.a. fMRI, EEG, MEG, tACS, TMS am Menschen und Tiermodell erforscht (siehe auch www.sfb936.net).

    Wir suchen hoch motivierte Medizinstudenten, die Interesse haben, ihre medizinische Doktorarbeit in einem experimentellen Kontext im Rahmen neurowissenschaftlicher Forschung zu erstellen (für Details siehe auch: http://sfb936.net/open-positions).

    Der SFB 936 bietet Medizindoktoranden Stipendien in Vollzeit für 1 Jahr mit einer Vergütung von 956 € pro Monat. Bewerbungen werden das ganze Jahr über angenommen.

    Bei Interesse melden Sie sich gern bei:
    Dr. Sina A. Trautmann-Lengsfeld, Abteilung für Neurophysiologie und Pathophysiologie (Email: s.trautmann-lengsfeld@uke.de , Tel. 040-7410- 57238).

  • Doktorarbeit in der kardiologischen Vorhofflimmer-Forschung

    Beginn: sofort

    Bewerbungsfristende: 31.01.2021

    Projekt: Im Rahmen des laufenden klinischen Kohortenstudienprojektes am Universitären Herzzentrum un-tersuchen wir bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Vorhofflimmern bekannte und neue Risikofak-toren für das Auftreten dieser häufigen Erkrankung.

    Das Ziel des Projektes ist die Identifizierung und Charakterisierung von klinischen Variablen, Biomar-kern, genetischer Variation und experimentellen Markern aus Proteom- und Metabolomanalysen zur Optimierung von neu entwickelten Risikoalgorithmen in der Primär- und Sekundärprävention von Vorhofflimmern in klinischen Kollektiven. Zu diesem Zweck werden verschiedene neue Biomar-ker in Blut-, Urin- und Gewebeproben bestimmt und mit dem Vorhandensein oder Neuauftreten von Vorhofflimmern untersucht.

    Wir bieten: Die Strukturen der Kohortenstudien sind etabliert, die Projekte seit Jahren am Laufen. Die Betreu-ung erfolgt engmaschig vor Ort durch die Projektleitung. Eine Study Nurse kümmert sich um die Or-ganisation und Betreuung der praktischen Arbeit. Zudem steht in der Arbeitsgruppe ein Team aus Datenmanager, Statistikern und Biostatistikern als Ansprechpartner und beratend zur Verfü-gung. Es wird neben dem Erwerb klinisch praktischer Kenntnisse bei der Patientenrekrutierung und Blutentnahme einschließlich EKG-Analyse ein breites wissenschaftliches Spektrum im Bereich der kardiovaskulären Epidemiologie geboten. Insbesondere richtet sich die Doktorarbeit damit an Stu-dierende, die sich auch in ihrer weiteren Laufbahn für den Bereich Kardiologie praktisch und theo-retisch interessieren.

    Kontakt: Prof. Dr. med. Renate Schnabel, Klinik für allgemeine und interventionelle Kardiologie (UHZ) Email: r.schnabel@uke.de

    Anforderungsprofil: Wir suchen Doktoranden(innen), die alle Aspekte der Durchführung dieses Projekts begleiten; darunter vor al-lem die Patientenrekrutierung, Biomaterialgewinnung, Probenverarbeitung und Asservierung, ggf. nach Interesse Messung von Biomarkern mittels klinisch-chemischen und/oder immunologischen Messverfahren. Zudem erfolgt die Dokumentation der Befunde, Dateneingabe und Qualitätskon-trolle, Beteiligung an der statistischen Erarbeitung der Ergebnisse und Interpretation der Analysen. Der Einsatzbereich ist neben der Mitarbeit in der kardiologischen Ambulanz, die kardiologischen Normalstationen, das Labor der klinischen Kohortenstudien, das epidemiologische Studienzentrum, sowie in einem Subprojekt ggf. der herzchirurgische OP.

  • Klinische Doktorarbeit in der Urologie

    Plastisch-rekonstruktive Eingriffe sind ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Abteilung. Für die Behandlung von Verengungen der Harnröhre z.B. als Folge von Unfällen, medizinischen Eingriffen oder Entzündungen, ist unsere Klinik das deutschlandweite Referenzzentrum. Dabei wenden wir unter anderem endoskopische Verfahren zur Behandlung von kurzstreckigen Engstellen an. Bei komplexeren Fällen kommen offen-operative Rekonstruktionsverfahren der Harnröhre z.B. als Mundschleimhaut-Autotransplantation oder Meshgraft- (Spalthaut-) Plastik zum Einsatz. Falls erforderlich, bieten wir auch die Schaffung alternativer Harnableitungsformen (z.B. Mitrofanoff-Stoma) an.

    Wir bieten derzeit ein Projekt für eine klinische Doktorarbeit im Bereich der rekonstruktiven Urologie mit Schwerpunkt Harnröhrenchirurgie an. Vorausgesetzt werden überdurchschnittlich hohe Motivation und Interesse an unserem Forschungsgebiet sowie an der Durchführung von Projekten mit klinisch-statistischen Fragestellungen. Organisationstalent, eigenständiges Arbeiten, überdurchschnittlich hohe Motivation, ein offenes und freundliches Auftreten und Empathie mit unseren Patientinnen und Patienten setzen wir als Selbstverständlichkeit voraus. Ebenfalls zwingend vorausgesetzt werden Nachweise über Kenntnisse im Umgang mit Excel und SPSS.

    Wir bieten ein freundliches und aufgeschlossenes Team, enge Zusammenarbeit, eine persönliche Einarbeitung, Betreuung und regelmäßige Besprechungen. Unsere hier zu vergebende Doktorarbeit richtet sich an Studierende der Humanmedizin. Eine gute Doktorarbeit benötigt Zeit. Wir bevorzugen Studierende, die sich für 6-12 Monate für die Datenerhebung vom Studium freistellen lassen.

    • Bewerbungsfrist: offen

    • Beginn: ab sofort

    Bewerbungen (CV, Motivationsschreiben, Nachweis über Kenntnisse im Umgang mit Excel und SPSS) an a.soave@uke.de

  • Klinische Doktorarbeit zum Thema pulmonale Hypertonie

    Abteilung für Pneumologie, II. Medizinische Klinik und Poliklinik; Centrum für pulmonal arterielle Hypertonie Hamburg (CPAHH) im Martin Zeitz Centrum für seltene Erkrankungen.

    Bewerbungsfrist ist der 31.10.2020

    Projekt: Im Rahmen einer sich im Aufbau befindenden klinischen Kohortenstudie mit Sammlung von Biomaterial in der ambulanten spezialärztlichen Versorgung (ASV) von Patienten mit pulmonaler Hypertonie untersuchen wir bekannte und neue Marker für die Vorhersage des Therapieansprechens und Früherkennung einer Erkrankungsprogression. Im Fokus stehen dabei zwei seltene Formen der pulmonalen Hypertonie, die pulmonal arterielle Hypertonie (PAH) und die chronisch thromboembolische pulmonale Hypertonie (CTEPH).

    Ziel des Projektes ist die Identifizierung und Kombination von klinischen und experimentellen Variablen (Metabolomics) zur Optimierung der Vorhersage. Wir bieten: Engmaschige Betreuung vor Ort durch ärztliches Personal und Studienassistenz in einem kleinen Team. Erwerb klinisch praktischer Kenntnisse bei der Patientenrekrutierung und Interpretation anfallender klinischer Befunde. Erlernen von statistischen Verfahren zur selbstständigen Anfertigung der Datenauswertung. Die Doktorarbeit richtet sich insbesondere an Studierende, die sich auch in ihrer weiteren Laufbahn für den Bereich Innere Medizin (Schnittfläche Pneumologie und Kardiologie) interessieren. Anforderung: Wir suchen einen Doktoranden(In), der alle Aspekte der Durchführung dieses Projekts begleitet: Rekrutierung von Patienten, Probenverarbeitung und -einlagerung, Datenerfassung und -verwaltung, Qualitätskontrolle, sowie gegebenenfalls Messung von Biomarkern.

    Es sollte grundsätzliches Interesse an wissenschaftlichen Arbeiten mit dem Schwerpunkt der Datenauswertung bestehen. Primäre Einsatzorte sind die pneumologische Studienzentrale und Normalstation (024) sowie Ambulanz (010). Kontakt: Dr. med. Lars Harbaum, Abteilung für Pneumologie, Email: l.harbaum@uke.de

  • The Heinrich Pette Institute - Leibniz Institute for Experimental Virology (HPI), is committed to research on the biology of different human viruses, the pathogenesis of viral diseases, and physiological defense reaction of organisms. Our position is to be filled in the research department Virus Immunology (head Prof. Altfeld) in the group of Dr. Christian Körner.

    Project: “Molecular mechanisms underlying the target cell recognition by natural killer (NK) cells”Natural killer (NK) cells represent an integral component of the innate immune system with a critical involvement in antiviral immunity. Nevertheless, the underlying mechanisms how NK cells recognize virus-infected cells are not fully understood. This research project aims to identify molecular patterns that enable NK cells to exert a potent antiviral response against virus-infected and transformed target cells. The information generated in this project may provide crucial information that could be used in novel immunotherapeutic interventions for viral infections and malignancies.

    We offer: Intellectual and practical supervision by postdoctoral research fellows Independent conduction of the experiments of the research project Teaching of state-of-the-art technologies in immunology, virology and cell biology Student assistant salary International environment with English as official language

    We seek: Highly motivated, team-oriented medical students (d/f/m) with interest in immunologyIf you are interested in undertaking a medical doctoral thesis at the Research Department Virus Immunology, please send your application (cover letter and CV as single pdf file) directly to personalabteilung@leibniz-hpi.de. For further information, please visit https://www.hpi-hamburg.de/en/research-teams/research-departments/virus-immunology/subunit-immune-biology-of-nk-cells/ or do not hesitate to contact Dr. Christian Körner (christian.koerner@leibniz-hpi.de).

    Please send your application by October 31, 2020. Anticipated start date of the project is November 2020.

  • Klinische Doktorarbeit in der Neurologie (m/w/d)

    Klinik und Poliklinik für Neurologie

    Bewerbungsfrist: 01.01.2021

    Wir suchen Die Arbeitsgruppe Neurofibromatosen der Klinik für Neurologie des UKE sucht ab sofort eine(n) engagierte(n) Doktorand*in für die Durchführung klinisch neurophysiologischer Experimente sowie zur Datenanalyse.

    Projekt: Patienten mit Neurofibromatose Typ 1, Typ 2 und Schwannomatose werden mittels moderner elektrophysiologischer Methoden (MUNE) sowie hochauflösender Nervensonografie untersucht. Die erhobenen Daten werden mit radiologischen und klinischen Befunden abgeglichen. So entsteht eine dezidierte Charakterisierung neuropathischer Symptome. Die gewonnenen Ergebnisse sollen diagnostische Verfahren zur Früherkennung und Risikostratifizierung sowie therapeutische Ansätze liefern. Das Projekt begann 2015, ist durch den Bundesverband Neurofibromatose sowie die Karberg-Stiftung finanziert und hat zu mehreren Publikationen in renommierten Fachzeitschriften geführt. Die aktuelle Fortführung bezieht sich auf neuropathische Symptome bei der Schwannomatose.

    Wir bieten: Engmaschige Betreuung und ausführliche Einführung in die Methodik · Doktorarbeit möglich als Monografie mit Co-Autorenschaft

    · Positives Ethikvotum bereits vorliegend

    · Vollständige Finanzierung des Projektes

    · Je nach Arbeitszeitmodell Vergütung als wiss. Hilfskraft möglich

    · Mitarbeit an einem zukunftsweisenden, medizinisch sinnvollen Projekt

    Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (inkl. Lebenslauf und Motivationsschreiben)! Diese können Sie bis zum 01.01.2021 an Herrn Dr. Said C. Farschtschi (s.farschtschi@uke.de) schicken.

  • Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie

    Experimentelle (med.) Doktorarbeit in der Kinderchirurgie

    Ausschreibung: 01.12.2020

    Beginn: Sommersemester 2021

    Thema: Zwei Dissertationen – Stellenwert von Neutrophilen bei der GallengangsatresieIn

    Erweiterung der AG Gallengangsatresie werden zum Sommersemester 2021 zwei Doktoranden mi thoher Eigenmotivation und überdurchschnittlichem Einsatz gesucht. Die Kandidaten sollen im ToxininduziertemGallengangsatresie-Modell den Einfluss von Neutrophilen und NETs in Initiierung sowieFortschreiten der Entzündung charakterisieren. Der Erfolg des Vorhabens wird nicht nur eine neueSicht auf die Pathogenese der GA möglich machen, es bietet auch die Möglichkeit, ein murines Modellauf Grundlage von Biliatresone weiter zu definieren und damit eine systematische Erforschung desEinflusses von NETs auf die GA zu ermöglichen.Die Etablierung eines verlässlichen Protokolls zur Etablierung Humaner- und Mausorganoide aus demGewebe von Patienten mit einer Gallengangsatresie sowie aus dem Biliatresone-Modell gehörtebenfalls zu den Aufgaben.

    Unter Organoiden versteht man 3-D Zellverbände, die aus Stammzellengewonnen und auf einer dreidimensionalen Matrix aufgetragen, die Kerneigenschaften desGallengangsepithel nachbilden können. Diese Technik soll im geplanten Projekt optimiert werden, umanschließend durch funktionale Studien die Bildung von NETs und deren Einfluss auf diefortschreitende Fibrose zu untersuchen.Methodik: Zellkultur, qPCR, Immunhistochemie, WesternBlot, konfokale Mikroskopie und in vivoImaging. Rahmenbedingungen: Es liegen ausreichend Materialien / Präparate (human) zum sofortigenBeginn der Dissertation vor. Die Arbeit findet im Labor (Vorbereitung der Präparate), an den Gerätenund am Computer (Auswertung der Bilder an entsprechender Software) statt. Zusätzlich ist derDoktorand Ansprechpartner bei der Asservierung neuer GA-Präparate sowie den dazugehörendenBlutproben.

    Voraussetzung für die Dissertation ist mindestens ein Freisemester. Bewerbung für ein Stipendium /Teilnahme an einem SFB möglich.Wir bieten: das Erlernen von anspruchsvollen Techniken zur Etablierung eines neuen Konzeptes inder Pathogenese der GA. Engmaschige Betreuung, strukturiertes Vorgehen, interne Fortbildung,Möglichkeit zur Präsentation der Ergebnisse auf internen und externen Konferenzen,Tierversuchskurs und Einblicke in das Feld der Kinderchirurgie / Pädiatrie.

    Wir erwarten: ein hohesMaß an intrinsischem Interesse, Teamfähigkeit und Freude an der Immunologie und Pathologie.Außerdem Spaß an analytischem Denken und an technisch anspruchsvollem Arbeiten inklusive derSoftwareauswertung von Bildern.

    Vorkenntnisse im Labor sind vorteilhaft, jedoch nicht obligat.Ansprechpartner:PD Dr. med. Michael Boettcher: m.boettcher@uke.de oderPD Dr. med. Christian Tomuschat: c.tomuschat.ext@uke.deKlinik und Poliklinik für Kinderchirurgie, UKE.Wir freuen uns Ihre Bewerbung (CV und kurzes Motivationsschreiben).

  • Experimentelle Doktorarbeit im Bereich der kognitiven Neurowissenschaft am ZMNH

    The Center for Molecular Neurobiology (ZMNH) was founded in 1987 as part of the UKE medical faculty. It has been the first research center with a focus on molecular neuroscience in Germany. Since then, neuroscience is at the core of its activity. The ZMNH unites complementary research topics under one common roof that substantially accelerates vital collaborations in an internationally highly competitive field. Basic research at the ZMNH is the pillar of neuroscience research within HCNS and provides the fruitful ground for translational approaches with clinical applicability. We integrate expertise in molecular, synaptic, cellular, system/circuit, behavioral, and clinical neuroscience to understand the dynamics and trade-offs at different levels in the healthy and diseased nervous system. The position is to be filled in the research Group Behavioral Biology (head Dr. Fabio Morellini, http://tiny.cc/Behavior-Biology).

    Deadline for applications: 31st of January 2021

    Start: Approximately spring-summer 2021, the very beginning will be arranged with the candidate.

    Project: Memories are neither of fixed strength nor constant in content. The reconstructive nature of memory retrieval and memory malleability can be investigated during memory reconsolidation. Reconsolidation is a process that partially destabilizes memory, allowing the integration of updated information into the memory trace. We have recently developed a behavioral paradigm to investigate prospective representation (i.e., the mental representation of the future), decision making, goal-directed behavior, as well as reconsolidation of complex episodic-like memories in mice. The project aims to investigate the effect of stress on reconsolidation. We hypothesize that stress impairs reconsolidation by altering the activity and crosstalk between several brain regions (e.g., the hippocampus, medial prefrontal cortex, retrosplenial cortex, and amygdala). The project is part of a translational collaboration: Data produced using the mouse model will be compared with data produced with human subjects at the Institute of Psychology of the University of Hamburg.

    We seek highly motivated team-oriented students with a genuine interest in cognitive neuroscience and animal models for translational research. Doctoral students should be enthusiastic in their work, open-minded, willing to learn, have good analytic and logical thinking, and accountable with strong work ethics.

    We offer: ·Intellectual and practical supervision by the principal investigator and postdoctoral research fellows ·Mentoring and support for further scientific/academic career ·Independent conduction of the experiments of the research project ·Teaching of state-of-the-art technologies in behavioral biology, microscopy, and molecular biology ·Student assistant salary ·International environment ·Nice colleagues and working atmosphere

    Contact: Please, send your application (cover letter, CV, and recommendation letters if available) to fabio.morellini@zmnh.uni-hamburg.de by the Do not hesitate to contact Dr. Fabio Morellini (040/7410-56650) directly for further information.

  • Medical doctoral thesis embedded in field studies on schistosomiasis in Madagasca

    Subject: Innovative solutions for the management of schistosomiasis in poor resources settings

    To note: the specific topic of the thesis to be agreed upon arrival in the field after the first 2/3 months of activities The planned project includes an 8-12 month stay in Madagascar. The department of epidemiology of infectious diseases is currently running in Madagascar 5 different projects all with a strong focus on schistosomiasis with a global health approach aimed at identifying innovative solutions for the fight against the diseases. The thesis will be integrated into the general activities in line with the interests, expertise and requirements of the applicant. Candidate’s experiences and qualifications:

    - Advanced stage of medical school (preferably over the 4th year) - Interest in international and global health health, tropical medicine and epidemiology - Participation at elective courses in international health, tropical medicine and/or clinical research is an asset - Previous experience in low- and middle-income countries (preferred) - Willingness to work 8-12 months full-time (mostly in Madagascar) - good French skills - good English skills are an asset

    Also useful are: - organizational skills - openness to statistics - basic knowledge in data management

    Travel will be refunded. On-site accommodation offered. Application for external funding/scholarship will be supported. A small BNITM team is present in Madagascar. The collaboration between the University of Antananarivo and the BNITM is ongoing for more than 10 years. Other institutions involved in the project are the University of Finarantsoa, the University of Mahajanga and the Centre d'Infectiologie Charles Mérieux in Antananarivo. Departure as soon as possible, no later than 6 months after the application.

    If you are interested, please send a CV (in French or English) with a maximum of one-page motivation letter latest 31.01.2021 to fusco@bnitm.de .

  • Experimentelle Doktorarbeit – EEG bei SchmerzEinrichtung:

    Klinik für Anästhesiologie / Institut für Systemische Neurowissenschaften

    Ausschreibung: 14.12.2020

    Bewerbungsfrist: 31.03.2021

    Beginn: nach Absprache

    Thema: Die Rolle von EEG Gammaband Oszillationen bei der Schmerzmodulation

    Projekt: Die Frage, wie Schmerz im Gehirn entsteht und mit welchen Methoden er am besten erfasst werden kann, ist von generellem medizinischem Interesse. In den letzten Jahren haben Gammaband Oszillationen also potenzieller „Biomarker“ bei Schmerz zunehmend Aufmerksamkeit erhalten. In Kooperation mit dem Institut für Systemische Neurowissenschaften bietet die Klinik für Anästhesiologie eine experimentelle Doktorarbeit an bei der mit Hilfe von EEG-Aufzeichnungen die Rolle der Gammaband Oszillationen bei der Schmerzmodulation (z.B. Erwartungs- und Placeboeffekte) untersucht werden sollen. Wir bieten: Ein spannendes Forschungsprojekt. Engmaschige Betreuung bei allen Schritten der Doktorarbeit. Einblick und Möglichkeit zur Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen sowohl in der Klinik für Anästhesiologie als auch am Institut für Systemische Neurowissenschaften. Was für uns wichtig ist: Neugier, kritisches Denken und Lust einer wissenschaftlichen Frage nachzugehen.

    Wir freuen uns auf Bewerbungen unabhängig von persönlichem Background und Dauer des bisherigen Studiums. Dauer/Zeitaufwand: Experimentelle Arbeit ca. 6 Monate (Vollzeit) plus Anfertigung der Dissertation. Die Vergabe eines Stipendiums ist bei insgesamt einjährigem Projekt möglich.

    Kontakt: Dr. med. Christian Sprenger Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Email: c.sprenger@uke.de

  • Experimentelle Doktorarbeit Neurologie/Neurophysiologie

    Einrichtung Klinik für Neurologie und Institut für Neurophysiologie

    Bewerbungsfrist 01.03.2021

    Beginn: Februar – Mai 2021, Änderungen in Absprache möglich

    Thema: Neuronale Veränderung des Motorisches Lernen nach Schlaganfall Projekt Die Studie hat zum Ziel der Rolle von kortikalen Oszillationen während des motorischen Lernens bei chronischen Schlaganfallpatienten zu untersuchen. Die Studie untersucht die neuronalen Veränderungen während einer motorischen Bewegung mittels Magnetencephalogramm (MEG). Das langfristige Ziel ist es, über das detaillierte Verständnis der neurophysiologischen Grundlagen des motorischen Lernens, die Grundlage für eine individualisierte Therapiemöglichkeit zur Verbesserung der motorischen Funktion nach Schlaganfall zu schaffen.

    Methodik Klinische Charakterisierung der motorischen Funktion, MEG Messungen, Matlab, R

    Wir bieten Ein klar definiertes, interessantes Forschungsprojekt mit engmaschiger Betreuung und dem Ziel der Publikation; Einblicke in die klinische Grundlagenforschung in einem Kooperationsprojekt zwischen der Klinik für Neurologie und dem Institut für Neurophysiologie; Eingliederung in eine nette Laboratmosphäre des xENI Labor (Neurologie, Leitung Prof Gerloff) mit gewachsenen Strukturen und mit regelmäßigen Labmeetings. Eine Vergütung als wissenschaftliche Hilfskraft ist möglich.

    Wir erwarten Hochmotivierte Promovierende mit einem Interesse im Fachbereich der Neurologie/Neurophysiologie, mit Spaß am analytischen Denken, aber auch im Umgang mit Patienten. Wir suchen Promovierende, die gerne ein Projekt von der Rekrutierung bis zur Publikation mit vollem Engagement begleiten möchten. Wir setzen keine Programmierfähigkeiten voraus, erwarten ab ein Interesse die Grundzüge erlernen zu wollen (Matlab, R). Wir bevorzugen Promovierende, die sich für 9-12 Monate zur Patientenrekrutierung, Datenerhebung und Erlernen der Auswertung Vollzeit der Doktorarbeit widmen.

    Kontakt Wir freuen uns über Bewerbungen mit CV und Motivationsschreiben an Frau Dr. Fanny Quandt (f.quandt@uke.de) und Frau Dr. Bettina Schwab (b.schwab@uke.de).

  • Klinische Doktorarbeit in der Urologie

    Die Behandlung urologisch-andrologischer Krankheitsbilder ist ein Schwerpunkt unserer Urologischen Klinik und Poliklinik. Bei der Behandlung der Induratio penis plastica kommen sowohl konservative als auch operative Therapiemöglichkeiten zum Einsatz. Aktuell sind die Erwartungen der betroffenen Patienten an die geplante konservative oder chirurgische Therapie nicht erforscht. Wir bieten derzeit dazu ein Projekt für eine klinische Doktorarbeit an. Vorausgesetzt werden überdurchschnittlich hohe Motivation und Interesse an unserem Forschungsgebiet sowie an der Durchführung von Projekten mit klinisch-statistischen Fragestellungen. Organisationstalent, eigenständiges Arbeiten, überdurchschnittlich hohe Motivation, ein offenes und freundliches Auftreten und Empathie gegenüber unseren Patienten setzen wir als Selbstverständlichkeit voraus. Ebenfalls zwingend vorausgesetzt werden Nachweise über Kenntnisse im Umgang mit Excel und SPSS. Wir bieten ein freundliches und aufgeschlossenes Team, enge Zusammenarbeit, eine persönliche Einarbeitung, Betreuung und regelmäßige Besprechungen. Unsere hier zu vergebende Doktorarbeit richtet sich an Studierende der Humanmedizin. ·

    Bewerbungsfrist: offen ·

    Beginn: ab sofort ·

    Bewerbungen (CV, Motivationsschreiben, Nachweis über Kenntnisse im Umgang mit Excel und SPSS) an a.soave@uke.de

  • Neurowissenschaftliche klinisch-orientierte Doktorarbeit in der Neurologie (m/w/d)

    Klinik und Poliklinik für Neurologie

    Bewerbungsfrist: 01.04.2021

    Wir suchen für zwei neue anspruchsvolle wissenschaftliche Projekte mit einem avisierten Projektbeginn zum Sommer 2021 engagierte Doktorandinnen und Doktoranden (m/w/d) für die Durchführung neurophysiologischer Experimente, neurowissenschaftlicher Bildgebung mittels MRT/EEG sowie für die Datenanalyse und Modellierung.

    Projekt: In zwei sich gegenseitig ergänzenden neu geförderten Projekten soll bei chronischen Schlaganfallpatienten (> 3 Monate nach einem Schlaganfall) der Einfluss einer ganz speziellen Hirnregion im Bereich des Parietallappens, dem anterioren intraparietalen Sulcus, auf die motorische Funktion und das Netzwerkverhalten systematisch untersucht werden. Die Projekte haben einen multimodalen Ansatz: Transkranielle Magnetstimulation (TMS) wird genutzt zur Untersuchung der motorischen Erregbarkeit und zur transienten Störung der kortikalen Funktion im Sinne einer virtuellen Läsion. Moderne Bildgebung aus strukturellem und funktionellem MRT sowie wissenschaftlichem EEG werden genutzt zur Untersuchung motorischer Netzwerke mit einem Fokus auf parietofrontale Netzwerke. High-Definition nicht-invasive Hirnstimulation des AIPS mittels transkranieller Gleichstromstimulation (tDCS) wird genutzt, um die Effekte einer aktivierenden Stimulation auf die motorische Funktion und das Netzwerkverhalten zu untersuchen. Klinisch-neurologische Untersuchungen runden das methodische Spektrum ab.

    Wir bieten: Geboten werden eine ausführliche thematische und methodische Einarbeitung sowie eine intensive Betreuung während der Doktorarbeit. Die Entwicklung einer spezifischen Methodenkompetenz ist unser Ziel. Zudem fördern wir eigene Ideen vor allem im Bereich der Datenanalyse und Modellierung. Die Umsetzung der Dissertation im Sinne einer wissenschaftlichen Publikation wird von uns angestrebt. Anträge zur Projektberatung liegen der hiesigen Ethikkommission vor, positive Voten werden in den nächsten Wochen erwartet. Je nach Arbeitszeitmodell ist eine Vergütung als wissenschaftliche Hilfskraft möglich.

    Wir suchen: Wir suchen neurowissenschaftlich interessierte und in einem hohen Maß motivierte medizinische Doktorandinnen und Doktoranden. Für die Stimulationsexperimente ist manuelles Geschick notwendig, für die bildgebenden Analysen (MRT/EEG) sind Computerkenntnisse und Interesse an intensiver Computerarbeit erwünscht. Von großem Vorteil sind vorbestehende Kenntnisse in Linux/BASH Scripting. Aufgrund der anspruchsvollen Tätigkeit ist für beide Projekte ein Aussetzen des regulären Studiums über 2 Semester (1 Jahr) notwendig.

    Kontakt: Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen. Diese können Sie bis zum 01.04.2021 an Herrn PD Dr. Robert Schulz (rschulz@uke.de) schicken. Weitere Informationen zu unserer Arbeitsgruppe erhalten Sie über: https://www.uke.de/kliniken-institute/kliniken/neurologie/forschung/funktionelle-bildgebung-und-neurostimulation-bins.html

  • Multiple Sklerose und Lebensstil

    Bewerbungsfrist: ab sofort

    Beginn: ab sofort

    Das Projekt: Multiple Sklerose (MS) ist eine demyelinisierende Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS) – und die häufigste Ursache einer Behinderung bei jungen Erwachsenen. Die klinische Sektion im Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose (INIMS (www.inims.de) beschäftigt sich mit Strategien zur Stärkung der Patientenautonomie bei Multipler Sklerose und Verhaltensänderungs-Interventionen. Insbesondere untersuchen wir verstärkt die Wirkung des Lebensstils und versuchen Verhaltensinterventionen zu entwickeln, die die körperliche Aktivität steigert, eine gesunde Ernährungsweise fördert und den Rauchverzicht der Betroffenen unterstützt. Die ausgeschriebene Stelle beinhaltet die Unterstützung im Rahmen eines Projekts, das Daten zur körperlichen Aktivität, der Ernährungsweise und des Rauchverhaltens Patienten der Multiple Sklerose Tagesklinik erfasst und auswertet. Der Lebensstil-Fragebogen ist bereits entwickelt und seit Sommer 2020 werden Daten erhoben. Nun geht es darum, den Stand der Datenerhebung zu sichten, die erhobenen Daten auf Vollständigkeit zu prüfen, und weitere Datenerhebungen durchzuführen. Die Datenauswertung einer Stichprobe (n>100) soll mittels SPSS erfolgen

    Wen wir suchen: Wir suchen eine/n motivierte/n Doktoranden/-in, die sich für das Thema Lebensstil interessiert und der/die unser Team bei der Datenerhebung und -auswertung unterstützt und dabei eigenständig und verlässlich Aufgaben übernimmt. Im Fokus der Doktorarbeit soll die Datenerhebung und Datenauswertung stehen. Die Ergebnisse sollen in einem Paper veröffentlicht werden. Die Datenauswertung beinhaltet quantitative Analysen. Der/die Doktorand/in muss gewillt sein, ein Semester für die Durchführung der Promotion auszusetzen. Beginn ist möglichst ab sofort.

    Was wir bieten: · Mitarbeit an einem spannenden Lebensstil-Projekt · nettes, interdisziplinäres Team · zuverlässige, direkte Betreuung durch eine Wissenschaftlerin und den Leiter der MS-Ambulanz Prof. Christoph Heesen · Erlernen klinisch-wissenschaftlicher Fähigkeiten · Möglichkeit an wöchentlichen Meetings der Arbeitsgruppe zum Thema Patientenautonomie und – Patienten-Empowerment von Prof. Heesen teilzunehmen

    Bewerbungen (Lebenslauf, Motivationsschreiben) bitte bis zum 15.02.2021 an Dr. Karin Riemann-Lorenz (k.riemann-lorenz@uke.de) schicken.

  • Doktorarbeit am Kinderkrebszentrum

    Einrichtung (Institut bzw. Klinik) Kinderkrebzentrum und Institut für Neuropathologie

    Bewerbungsfrist 31.3.2021

    In der Arbeitsgruppe von Entwicklungsneurobiologie und Pädiatrische Neuroonkologie ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine Promotionsarbeit für Medizinstudenten zu vergeben. Die ausgeschriebene Doktorarbeit soll die Rolle des Transkriptionsfaktors OLIG2 in Ependymomen erforschen. Bei den Ependymomen handelt es sich um ZNS Tumoren, die in allen Altersgruppen vorkommen können und vor allem im Kindesalter häufig tödlich verlaufen. Die Molekularbiologie ist weitestgehend unverstanden, und die ausgeschriebene Promotionsarbeit soll dazu beitragen, Faktoren zu identifizieren und Mechanismen zu verstehen, die das Tumorwachstum initieren und vorantreiben. Methodische Schwerpunkte sind Immunhistochemie, Mikroskopie und Bildauswertung. Voraussetzung sind gute bis sehr gute Zeugnisse, ein ausgeprägtes Interesse an der Wissenschaft und hohe Einsatzbereitschaft.

    Für die Arbeit suchen wir einen motivierten Studenten (m/w/d) des 5.-7. Semesters, der bereit ist, der Promotion ein Freisemester oder – bei studienbegleitender Arbeit – zwei vollständige Semesterferien zu widmen. Wir bieten eine sehr enge Betreuung durch den Arbeitsgruppenleiter, Naturwissenschaftler und technische Mitarbeiter, modernste Laborräume, und einen sehr guten Teamgeist. Die Arbeit stellt eine exzellente wissenschaftliche Basis für spätere Tätigkeit in Neuropathologie, Pathologie, Pädiatrie, Neurologie und anderen Fächer dar.

    Wir freuen uns auf ihre Bewerbung, die neben einem aktuellen Lebenslauf und aktuellen Studienergebnissen auch ein Motivationsschreiben enthalten sollte. erstellen Sie Ihre Bewerbung als ein einziges pdf-Dokument und richten diese an:

    Univ.-Prof. Dr. med. Ulrich Schüller Professor für molekulare pädiatrische Neuroonkologie Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Forschungsinstitut Kinderkrebszentrum Martinistrasse 52, N63 (HPI), 20251 Hamburg E-mail: u.schueller@uke.de

Ausschreibung von Promotionsarbeiten

Ausschreibung von Promotionsarbeiten in der Doktorandenbörse - welche Angaben sind erforderlich?
Damit Ihr Angebot schnell veröffentlicht werden kann, geben Sie bitte Folgendes an:

1. Überschrift für die Ausschreibung
2. Einrichtung (Institut bzw. Klinik)
3. Bewerbungsfrist
4. Ausschreibungstext

Ihre Ausschreibung senden Sie dann an Sabine Rarey
Ausschreibungen ohne Fristangaben werden nach sechs Wochen entfernt.

Weitere Informationen