Frauenförderung

Die Medizinische Fakultät setzt sich für eine Förderung von Frauen mit dem Ziel einer gleichberechtigten Vertretung auf allen Ebenen der Ausbildung und Berufstätigkeit ein. Eine der im Frauenförderplan der Medizinischen Fakultät verankerten Maßnahmen ist die Bereitstellung von Ausgleichsstellen, wenn eine Frau erfolgreich habilitiert hat. Auf Antrag wird der Einrichtung, an der die Frau ihre Habilitationsleistung erbracht hat, eine ½ Stelle für eine Wissenschaftlerin für die Dauer von 12 Monaten zur Verfügung gestellt. Diese Stelle soll dazu dienen, der nächsten Frau die wissenschaftliche Weiterqualifikation zu ermöglichen. Der Antrag muss innerhalb von sechs Monaten nach erfolgreichem Abschluß des Habilitationsverfahrens gestellt, die Stelle zeitnah besetzt werden, um die Kontinuität der Förderung weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses zu gewährleisten.
Informationen erhalten Sie über das Gleichstellungsbüro .