Dipl.-Soz.
Waldemar Süß
  • Head of working group
Working area

Location

W37 , 8th Floor, Room number 808
Languages
German (Mother tongue)

Memberships

Publications

Zurück
  • 2019
  • 2018
  • 2016
  • 2015
  • 2013
  • 2012
  • 2010
  • 2009
Vor

Conceptual approaches in the prevention of child overweight in Germany - the research project "Systematization of Conceptual Approaches" (SCAP)
Geene R, Babitsch B, Hassel H, Kliche T, Paulus P, Quilling E, Süß W, Walter U, Dadaczynski R
J Public Health-HD. 2019 [Epub ahead of print].

Konzeptionelle Ansätze in der Prävention von Kinderübergewicht: Umsetzung der Ziele, methodische Vorgehensweise und Ergebnisse im SkAP-Projekt.
Babitsch B, Dadaczynski R, Geene R, Hassel H, Kliche T, Paulus P, Müller M, Quilling E, Süß W, Walter U
2018. Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter. Grundlagen, Strategien und Interventionskonzepte.. Dadaczynski R, Quilling E, Walter U (eds.). 1. ed. Bern: Hogrefe AG Bern, Schweiz, 257-264.

Long-term evaluation of community health promotion: using capacity building as an intermediate outcome measure
Nickel S, Süß W, Lorentz C, Trojan A
PUBLIC HEALTH. 2018;162:9-15.

Übergewichtsprävention in Kommunen bzw. Stadtteil und Quartier - konzeptionelle Ansätze sozialraumorientierter Interventionen.
Süß W, Ludwig J
2018. Übergewichtsprävention im Kindes- und Jugendalter.. Dadaczynski K, Quilling E, Walter U (eds.). 1. ed. Bern: Hogrefe AG Bern, Schweiz, 347-372.

Prävention und Gesundheitsförderung in Kommunen.
Süß W, Trojan A
2018. Referenzwerk Prävention und Gesundheitsförderung. . Hurrelmann K, Richter M, Klotz T, Stock S (eds.). Bern: Hogrefe AG Bern, Schweiz, 405-418.

Measuring Community Capacities with “KEQ”: Psychometric Tests Results for a Newly Developed Instrument for Health Promotion Programs in Germany
Nickel S, Süß W, Trojan A
2016. Capacity Building: Planning, Programs and Prospects. Brown D (eds.). 1. ed. New York: Nova Science Publisher, 55-84.

Quartiersbezoegne Gesundheitsförderung: Ergebnisse aus der Evaluation
Süß W
Public Health Forum. 2016;24(4):276-278.

Strukturbildung für Prävention und Gesundheitsförderung bei Kindern und Eltern in einem benachteiligten Quartier: Lenzgesund
Süß W, Nickel S, Wolf K, Trojan A
GESUNDHEITSWESEN. 2015;77(1):120 - 121.

Memorandum: Prävention und Gesundheitsförderung nachhaltig stärken - Herausforderungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.
Walter U, Nöcker G, Pawils S, Robra B, Trojan A, Franz M, Grossmann B, Schmidt T, Lehmann H, Bauer U, Göpel E, Janz A, Kuhn J, Naegele G, Müller-Kohlenberg H, Plaumann M, Stender K, Stolzenberg R, Süß W, Trenker M, Wanek V, Wildner M
GESUNDHEITSWESEN. 2015;77(05):382-388.

Messung der Kapazitätsentwicklung als Ansatz für Quartiersbeteiligung.
Nickel S, Süß W, Trojan A
Prävention Gesundheitsförderung. 2013;8(3):163-170.

KEQ - Instrument der Erfolgsmessung oder Mittel der Qualitätsentwicklung?
Nickel S, Süß W, Wolf K, Trojan A
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Wolf K, Nickel S (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 257-267.

Bewohnerbeteiligung
Nickel S, Wolf K, Schäfer I, Süß W, Trojan A
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 280-294.

Ergebnisse der Evaluation ausgewählter Einzelinterventionen: Familienhebamme, Baby-Führerschein, Gesundheitsscout
Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Beltz Juventa, 191-208.

Überblick über die wichtigsten Einzelinterventionen und die Ansätze zur Evaluation
Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 182-190.

Bedeutung der Einzelinterventionen für Strukturbildung und Umsetzungsdynamik des Präventionsprogramms
Süß W, Wolf K, Nickel S, Trojan A
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 209-215.

Das Quartier Lenzsiedlung. Bevölkerung, Quartiersentwicklung und Versorgungssituation im Quartier.
Süß W, Wolf K, Trojan A
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 50-64.

Transfer von Praxis und Evaluation quartiersbezogener Gesundheitsförderung: Probleme und Perspektiven
Trojan A, Lorentz C, Nickel S, Süß W, Wolf K
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 399-426.

Praxis und Wissenschaft arbeiten Hand in Hand: Gesundheitsförderne Quartiersentwicklung und die begleitenden Forschungsprojekte
Trojan A, Lorentz C, Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 37-47.

Partizipation als strategisches Element in der quartiersbezogenen Gesundheitsförderung
Trojan A, Nickel S, Wolf K, Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 270-279.

Gesundheit fördern, wo die Menschen leben: Das Setting Gemeinwesen
Trojan A, Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 14-25.

Die Evaluationsaufgabe der Lenzsiedlung
Trojan A, Süß W, Wolf K, Nickel S
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 102-111.

Konzeptionelle Grundlagen und Datenquellen der kleinräumigen GBE in der Lenzsiedlung
Wolf K, Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 114-122.

Todesursachen und Geburtenstatistik als weitere quantitative Datenquellen für kleinräumige GBE
Wolf K, Süß W
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. Trojan A, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Wolf K (eds.). 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 143-155.

Zusammenfassung und Schlussfolgerungen: Möglichkeiten und Grenzen der kleinräumigen Gesundheitsberichterstattung für die Situationsanalyse und Evaluation von komplexen sozialraumbezogenen Interventionen
Wolf K, Süß W, Lorentz C, Nickel S, Trojan A
2013. Quartiersbezogene Gesundheitsförderung. 1. ed. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 166-180.

An integrated action plan as a structurally preventive approach in the social space: the socially oriented prevention programme Lenzgesund in a disadvantaged district in Hamburg-Eimsbüttel
Süß W, Trojan A
J PUBLIC HEALTH-UK. 2012;20:203-207.

Partizipation und Beteiligung in der gemeindenahen Gesundheitsförderung
Süß W, Trojan A
2012. Partizipation und Gesundheit. Huber, Bern: 183-196.

Qualitätskriterien und Qualitätsanfordernisse für Integrierte Handlungskonzepte am Beispiel des sozialräumlich angelegten Präventionsprogramms "Lenzgesund" in einem benachteiligten Quartier in Hamburg-Eimsbüttel.
Süß W, Trojan A
2012. Gesundes Aufwachsen für alle. Anregungen und Handlungshinweise für die Gesundheitsförderung. BZgA: 92-100.

Gesundheitsberichterstattung
Süß W, Wolf K
2012. Handbuch Stadtplanung und Gesundheit. Huber, Bern: 177-186.

[Memorandum prevention research - research areas and methods].
Walter U, Nöcker G, Plaumann M, Linden S, Pott E, Koch-Gromus U, Pawils S, von U, Altgeld T, Dierks M, Frahsa A, Jahn I, Krauth C, Pomp M, Rehaag R, Robra B, Süß W, Töppich J, Trojan A, von Unger H, Wildner M, Wright M
GESUNDHEITSWESEN. 2012;74(10):99-113.

Das Präventionsprogramm "Lenzgesund": Strukturbildung in einem benachteiligten Quartier in Hamburg.
Süß W
Public Health Forum. 2010;18(69):40-41.

Die Quartiersdiagnose: Daten und Ansätze für ein stadtteilorientiertes Präventionsprogramm des Öffentlichen Gesundheitsdienstes - ausgewählte Ergebnisse eines Forschungsprojektes
Wolf K, Nickel S, Süß W, Trojan A
2010. Gesundheitsförderung & Empowerment: Grundlagen und Methoden mit vielen Beispielen aus der praktischen Arbeit. Verlag f. Gesundheitsförderung: 115-127.

Öffentliche Gesundheitsförderung im sozialräumlichen Kontext und quartiersbezogene Prävention.
Wolf K, Süß W
2010. Nachhaltige Gesundheitsförderung. Gesundheit gemeinsam gestalten Bd. 4. Mabuse-Verlag: 258-275.

Integrierte Berichterstattung für integrierte Handlungskonzepte auf kommunaler Ebene - Konzeptionelle und normative Anforderungen.
Süß W
2009. Verwaltete Gesundheit: Konzepte der Gesundheitsberichterstattung in der Diskussion. Beiträge zur politischen Relevanz der Gesundheitsberichterstattung. Mabuse-Verlag: 183-199.

Daten für Taten & Taten für Daten: Beiträge des Institutes für Medizinsoziologie zur (Weiter-) Entwicklung der Gesundheitsberichterstattung.
Wolf K, Süß W
2009. Medizinsoziologie in Wissenschaft und Praxis. Festschrift für Alf Trojan. LIT Verlag: 165-177.

Daten für Taten - Kommunale Gesundheitsberichterstattung als Planungsgrundlage für Prävention und Gesundheitsförderung.
Wolf K, Süß W
2009. Qualität von Gesundheitsförderung und Prävention. Handbuch Gesundheitswissenschaften. Verlag Hans Huber, Bern: 23-40.

Partizipative Ansätze in der gemeindenahen Gesundheitsförderung
Wolf K, Süß W, Trojan A
Prävention Gesundheitsförderung. 2009;4(3):184-194.

Letzte Aktualisierung aus dem FIS: 18.08.2019 - 05:16 Uhr