Rückblicke und vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen

Alumni-Stammtisch am 01. Februar 2017

Kommunikation im Erika-Haus
Gute Stimmung beim 5. Alumni-Stammtisch

Der 5. Stammtisch des UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V. am 01. Februar 2017 war ein voller Erfolg. In der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie stellte Prof. Dr. G. Adam in einem spannenden Vortrag das Magnetic Particle Imaging (MPI) vor – ein neues Bildgebungsverfahren, das Bilder mit einem Eisenoxid-haltigen Tracer produziert. Nach einem angeregten Austausch über die beeindruckende Methode führte uns Prof. Adam direkt ins Forschungslabor. Dort demonstrierte Dipl. Phys. Michael Kaul die sehr hohe zeitliche Auflösung des Geräts live.

Prof. Carstensen berichtete anschließend im Erika-Haus von den aktuellen Aktivitäten des UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V., u.a. vom kommenden Stammtisch in der Krankenhausapotheke des UKE (05. April) und der Ausrichtung einer Feier am 25. April für die Studierenden, die im März 2017 die Äquivalenz zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung erlangt haben werden. Im Anschluss ließen die Teilnehmer in gemütlicher Atmosphäre bei Brot und Wein den interessanten Vortrag Revue passieren und tauschten sich über das Neueste aus Klinik, Forschung und aller Welt aus.

Besonders schön war es, dass wir auch einige Studierende zu der Veranstaltung begrüßen konnten und sich ein generationenübergreifender Austausch entwickelte – ein rundum gelungener Abend!

Adventskonzert 2016

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus
Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus
Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus
Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus
Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Feierliches Adventskonzert im Dezember 2016 im Erika-Haus

Am 8. Dezember 2016 hat der Freundes- und Förderkreis des UKE zu einem Benefizkonzert eingeladen. „Advent im Erikahaus 2016“ ist für die Besucher und die Beteiligten aller Seiten eine großartige und höchst eindrucksvolle Veranstaltung geworden. Durchgeführt wurde das Konzert von der Hamburger Singakademie auf Initiative von Herrn Löbering, der Mitarbeiter in der Klinikapotheke UKE und darüber hinaus in beiden Vereinen aktiv ist.

In seiner netten Ansprache wies Herr Prof. Dr. Carstensen, Vorsitzender des Fördervereins darauf hin, dass beide Parteien auf Spenden und neue Mitglieder angewiesen sind und sie waren sich ganz schnell einig, dass ein Benefizkonzert im Erikahaus bei geteilten Aufwendungen eine win-win-Situation darstellt. Dann wurden im Vorfeld die Mitarbeiter des UKE, die Chorerfahrung haben und Noten lesen können über die UKE-NEWS aufgerufen das Advents-Konzert mitzusingen. Viele UKE-Mitarbeiter haben sich gemeldet, einige haben auch in die wöchentlich stattfindenden Proben hieingeschnuppert. Zwei UKE-Mitarbeiterinnen haben die Aufführung des Chores unterstützt, davon ist eine in den Chor eingetreten. Nun sind jetzt 6 aktive oder ehemalige UKE-Mitarbeiter in der Singakademie vertreten.

Man fühlte sich in Hamburg sicher, denn gleichzeitig tagte der OSZE-Gipfel, aber viele geschlossene Straßen machten es für Besucher jenseits der Messehallen unmöglich zu kommen und so blieben leider einige Plätze leer und abwartend wurde mit etwas Verspätung angefangen. Überraschend und unvergesslich für die erwartungsvollen Zuhörer war schon der erste Eindruck mit „Alta Trinità beata“ (aus Italien) beim Einzug des Chores mitten durch den Festsaal. Die musikalische Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit mit Werken aus verschiedenen europäischen Ländern begann mit Kodály aus Ungarn und einem Bach‘schen Klassiker aus dem Weihnachtsoratorium.

Eine Kollegin erzählte später, sie habe ihren Mann nur deswegen mitbringen können, weil auch etwas zum Mitsingen dabei gewesen sei: Alle sangen „Macht hoch die Tür“. Auf dem wunderbaren Flügel spielte Herr Lamke ein Solo mit Choralvariationen zum Lied „Nun kommt der Heiden Heiland“. Dann folgten Stücke von zeitgenössische Komponisten: dem englischen Simon Waver 100%ig passend zu den aktuellen politischen Geschehnissen in Hamburg „Peace I leave with you“. „Sure on this shining night“ vom Amerikaner Morten Lauridsen stellte sich wiederum als Publikums Liebling heraus. Es folgte „O lovely Rose“ von John Rutter, ein Stück zum Dahinschmelzen, welches auf das gemeinsame Singen „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ einstimmte. Daraufhin war die Stimmung in der Pause ausgezeichnet, auch wenn hier nur etwas Wasser gereicht wurde. Nach der Pause kam mit Michael Haydn ein Österreicher an die Reihe und mit voller Überzeugung präsentierte der Chor seine neuesten schwedischen Sprachkenntnisse mit „Jul jul, strålande jul“, gefolgt von dem französischen Kinderlied „Il est nè, le divin enfant“.

Nach der netten Lesung von Frau Frauke Carstensen zieht sich die Weihnachtgeschichte wie ein Roter Faden weiter durch die Chorpräsentation. Es folgen die Sterne „Tu scendi dalle stelle“ aus Italien, „Die Hirten an der Krippe“ von Josef Gabriel Rheinberger und „The Twelve Days of Christmas“ von John Rutter und zum Abschluss verwandelten sich wiederum die Zuhörer zu Sängern mit „Tochter Zion, freue Dich“. Die Akustik im Erika-Haus war ein herausragendes Erlebnis: die Architektur des Raumes stimmte so optimal mit der Größe und Aufstellung der Hamburger Singakademie überein, dass sich Raum und Klangkörper wie eine Einheit, ja wie ein Instrument aus einem Guss verhielten. Besonders schön für die Sängerinnen und Sänger selbst war, dass jeder die Stimme der Anderen auch einmal hören konnte und feststellte wie gut die jeweils klingen – die Bässe, die Altistinnen, der Sopran und die Tenöre.

Nach einer begeisterten Dankesrede von Herrn Prof. Dr. Carstensen, in der er versprach, dass im nächsten Jahr wieder gemeinsam Advent im Erikahaus gefeiert wird und darüber hinaus auch anbot das 200-jährige Jubiläum der Hamburger Singakademie 2019 dort feiern zu können, wurden alle Anwesenden eine Etage tiefer in den historischen Gartensaal eingeladen zu einem „gemeinsamen Ausklang“. Dort gab es ganz bescheiden angekündigt Wasser, Wein und Brot und alle Gäste erwartete ein sehr leckerer Rot- und Weißwein, ganz tolles Pan mit Oliven, Spekulatius und Mandarinen und eine Bombenstimmung. Dort vermengten sich die Freunde und Förderer mit den Chormitgliedern, deren Freunden, den vielen Kollegen aus der UKE-Apotheke und vielen anderen Besuchern aus dem UKE zu einer höchst kommunikativen und nicht enden wollenden Feier.

Michael Löbering, 30.03.2017

Alumni-Stammtische 2016

Am 19.10.2016 fand der 4. Alumni-Stammtisch im Medizinhistorischen Museum Hamburg (N30) statt. Hier besuchten wir die Sonderausstellung "Verschluckt und Ausgestellt" und hörten Berichte über die Aktivitäten des neu gegründeten UKE Alumni e.V.
Herr Prof. Philipp Osten (Leiter des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin) führte durch die Sonderausstellung. Hier erlebten wir die materielle Kultur der Medizin am Beispiel herausragender Objekte, hörten neue Perspektiven über das Sammeln und sehen Alltagsgegenstände der 20er bis 50er Jahre, die von Kindern verschluckt oder eingeatmet wurden, und die am UKE vor mehr als sechs Jahrzehnten glücklich geborgen wurden.

Am 1. Juni 2016 fand der 3. Alumni-Stammtisch statt. Hier hörten wir einen spannenden Vortrag von Prof. Dr. S. Debus über die "Therapiemöglichkeiten an der thorakoabdominellen Aorta - was ist evidenzbasiert, was ist neu?". Im Anschluss an die Diskussion des Vortrags luden wir Sie wieder ganz herzlich zu weiteren Gesprächen bei Brot und Wein im Gartensaal ein und besprachen die weitere Planung des Alumni-Vereins.
Im Juni 2015 ins Leben gerufen, lädt der Freundes- und Förderkreis des UKE e.V. im jährlichen Abstand alle ehemaligen Medizinstudierenden sowie Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter des UKE zum Alumni-Stammtisch in den Gartensaal des Erika-Hauses (W29) ein. Diese sollen der beruflichen Fortbildung und der Pflege der Gemeinschaft dienen.
Der Freundes- und Förderkreis fördert den Aufbau einer Alumni-Organisation im UKE. Die UKE-Alumni möchten mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen, mit ihren Beiträgen und Spenden die Studierenden der Medizin und Zahnmedizin sowie die sachlichen und personellen Einrichtungen am UKE unterstützen.

Alumni-Tage 2015


Im September 2015 fanden die Ersten Alumni-Tage im UKE statt. Mit dieser Auftaktveranstaltung möchten wir eine lebendige Weiter­bildungskultur anregen und besonders die Verbindung zu den Ehemaligen des UKE intensivieren und die Voraussetzung dafür schaffen, im Sinne eines Netzwerkes Kontakte zwischen Jung und Alt, Internen und Externen, Berufseinsteigern und Be­rufserfahrenen zu pflegen.

Das Erika-Haus als Kommunikationszentrum und das Medi­zinhistorische Museum im Fritz-Schu­macher-Haus bieten hierfür wunderbare Räume.

Lesen Sie hier noch einmal das spannende Programm zu aktueller Spitzenforschung am UKE.

Kunstausstellung "UKE - ART"

UKE-ART 2015
Ausstellungsstücke der UKE ART

Bereits zum elften Mal richtete der Freundes- und Förderkreis des UKE e.V. die Kunstausstellung UKE ART mit Ausstellern aus dem UKE aus. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKE, die sich künstlerisch beschäftigen und deren Werke ausstellungsreif sind, waren eingeladen, daran teilzunehmen. Die diesjährige Vernissage fand im im Sektionssaal des Medizinhistorischen Museums (Gebäude N30b) statt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Pia Houdek per E-Mail an uke-art@uke.de oder unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 - 56892 .

 

Historisches aus dem UKE

Über die Geschichte des UKE und der Medizin in Hamburg erfahren Sie mehr, wenn Sie das Medizinhistorische Museum Hamburg auf dem Gelände des UKE besuchen.

Medizinhistorisches Museum Hamburg

Auf den Internetseiten des UKE findet sich zu verschiedenen historischen Themen etwas. Wir haben hier einige Seiten verlinkt, auf denen Sie sich zur Vergangenheit des UKE belesen können.

Fritz-Schumacher-Haus

Erika-Haus

Geschichte der Klinik für Neurologie

Geschichte des Instituts für Geschichte und Ethik

Geschichte des Labors für Strahlenbiologie & Experimentelle Radioonkologie

Geschichte des Instituts für Medizinpsychologie