Fritz-Schumacher-Haus


Der Freundes- und Förderkreis des UKE e.V. hat das ehemalige Institutsgebäude der Pathologie, das jetzige Fritz Schumacher-Haus, restauriert. Heute ist hier das Medizinhistorische Museum Hamburg untergebracht.

Medizinhistorisches Museum

Geschichte des Fritz-Schumacher-Hauses

Das Institutsgebäude wurde in den Jahren 1913-1926 von dem berühmten Baudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg, Prof. Fritz Schumacher, erbaut. Der damalige Ärztliche Direktor des Allgemeinen Krankenhauses Eppendorf, Prof. Dr. Ludolph Brauer, wollte in einem Forschungsgebäude die Institute für Pathologie, Klinische Chemie, Physiologie, Physiologische Chemie, Experimentelle Medizin und Immunitätswissenschaften, für Bakteriologie und Serologie und weitere Stationslaboratorien zusammenfassen. Das war für ein damaliges Allgemeines Krankenhaus eine große Innovation. Heute steht das Fritz Schumacher-Haus unter Denkmalschutz und wurde im Jahr 2011 vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien als Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung eingestuft.

Schumacher Haus

Fritz-Schumacher-Haus mit dem neu eingerichteten Medizinhistorischen Museum
Pathologiesaal

Fritz-Schumacher-Haus mit dem neu eingerichteten Medizinhistorischen Museum

Restauration des Fritz-Schumacher-Hauses

Der Freundes- und Förderkreis des UKE e.V. hat die Restaurierung des großen Sektionssaals veranlasst, der zusammen mit dem Kleinen Sektionssaal, dem Hörsaal, der Eingangshalle, weiteren Nebenräumen, Kursräumen und Laboratorien zu dem Raumensemble gehört, in dem früher das Institut für Pathologie untergebracht war.

Die Restaurierungsarbeiten wurden von zahlreichen Sponsoren und vielen privaten Spendern finanziert. Dieser historische Sektionssaal erhält durch sein großes Glasdach eine Lichtfülle, die sofort erkennen lässt, dass hier die Stätte der Erkenntnis von Krankheiten und auch der Qualitätssicherung ärztlichen Handelns war. Von hier gingen neue Impulse für die Behandlung der Patientinnen und Patienten aus.

In diesem Raumensemble wurde das Medizinhistorische Museum Hamburg eingerichtet - ein neues Kulturinstitut für das UKE und für die Stadt Hamburg. Das größte Exponat des Museums ist der historische Sektionssaal.

Das Medizinhistorische Museum wird von Herrn Prof. Dr. med. Philipp Osten, Frau Dr. Antje Zare und weiteren Mitarbeitern des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin betreut.