4. Dezember

Kurse für Angehörige von Schwerkranken


Angehörige von schwerkranken Menschen übernehmen vielfältige Aufgaben in der Begleitung und Pflege der Erkrankten. Gleichzeitig sind sie aber auch selbst Betroffene mit eigenen Ängsten, Sorgen und Bedürfnissen. In der Regel sind Angehörige auf ihre Rolle als pflegende Angehörige nicht ausreichend vorbereitet. Zudem empfinden sie es häufig als schwierig, an umfassende Informationen und Beratung zu kommen.

Im UKE wurde eine Schulungsreihe mit Themen, die im Alltag betroffener Angehöriger immer wieder von Bedeutung sind, entwickelt. Dieses Angebot unterstützt Angehörige mit konkreten Hilfestellungen dabei, ihren nahestenden, schwerkranken Menschen bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen. Zum Beispiel werden Pflegehandlungen erläutert, die zuhause selbst durchgeführt werden können. Außerdem werden weitere Hilfsangebote aufgezeigt und der Umgang mit Medikamenten sowie belastenden Symptomen einer schwerwiegenden Erkrankung erklärt. Zusätzlich erhalten Angehörige Hilfestellungen, ihre eigenen Gefühle einzuordnen und ihre eigenen Stärken und Ressourcen zu erkennen.

Einmal wöchentlich werden Angehörige zu sechs verschiedenen Themen von Expert:innen aus dem palliativmedizinischen Team am UKE geschult und beraten. Dabei geht es um die Vermittlung von Informationen, aber auch um den persönlichen Austausch. Angehörige können miteinander ins Gespräch kommen und spüren, dass sie in ihrer schwierigen Situation nicht alleine sind. Damit Angehörige auch dann, wenn sie den Erkrankten nicht allein lassen können, und unabhängig von ihrem Wohnort teilnehmen können, findet das Angebot digital statt.

Das Projekt wird im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie begleitet, um die Schulungsreihe weiterzuentwickelt und Angehörigen bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Die Schulungsreihe für Angehörige wird im Gesundheitssystem nicht abgebildet und muss daher über Spenden z. B. für Honorare der Dozenten und Schulungsmaterialien, finanziert werden.