Peter-Michael Sack
Dr. phil.
Peter-Michael Sack
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Arbeitsbereich

Kontakt

Standort

W29 Erika-Haus, 3. Etage
Sprachen
Deutsch (Muttersprache)

Tätigkeitsschwerpunkte

Publikationen

2019

Zum aktuellen Stand der familienbasierten Prävention und Therapie bei substanzbezogenen Störungen im Kindes- und Jugendalter: Ein Überblick
Arnaud N, Sack P, Thomasius R
PRAX KINDERPSYCHOL K. 2019;68:376 – 401.

2018

Stoffkunde
Paschke K, Sack P, Thomasius R
2018. Sucht und Abhängigkeit bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Stachowske R, Möller C (Hrsg.). 1. Aufl. Kröning: Asanger Verlag, 85-106.

2017

Short- to Midterm Effectiveness of a Brief Motivational Intervention to Reduce Alcohol Use and Related Problems for Alcohol Intoxicated Children and Adolescents in Pediatric Emergency Departments: A Randomized Controlled Trial
Arnaud N, Diestelkamp S, Wartberg L, Sack P, Daubmann A, Thomasius R
ACAD EMERG MED. 2017;24(2):186-200.

Children with Elevated Psychosocial Risk Load Benefit Most from a Family-Based Preventive Intervention: Exploratory Differential Analyses from the German "Strengthening Families Program 10–14" Adaptation Trial
Bröning S, Baldus C, Thomsen M, Sack P, Arnaud N, Thomasius R
PREV SCI. 2017;18(8):932–942.

S3-Leitlinie „Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen“
Mann K, Batra A, Hoch E, Amann K, Arens J, Beutel M, Bilke-Hentsch O, Bischof G, Bonnet U, Bühringer G, Demmel R, Fleischmann H, Freyer-Adam J, Funke W, Geyer D, Gouzoulis-Mayfrank E, Günthner A, Havemann-Reinecke U, Hermann D, Jäpel B, Klein M, Koch A, Köhler J, Kremer G, Längle G, Lange N, Lieb B, Lindenmeyer J, Missel P, Neumann T, Petersen K, Preuß U, Reimer J, Reis O, Reymann G, Ridinger M, Rumpf H, Sack P, Schäfer I, Schäfer M, Scherbaum N, Schröder W, Singer M, Soyka M, Spies C, Stappenbeck J, Thomasius R, Thon N, Veltrup C, Vogt I, Weber T, Weil G, Weissinger V, Wessel B, Wieczorek A, Winkler K, Wirth N, Wodarz N, Wolter D, Wurst F
Sucht. 2017;63(1):7-23.

2016

Evaluation of a German version of the Strengthening Families Programme 10-14: a randomised controlled trial
Baldus-Firnhaber C, Thomsen M, Sack P, Bröning S, Arnaud N, Daubmann A, Thomasius R
EUR J PUBLIC HEALTH. 2016;26(6):953-959.

Kinder mit multipler Risikoexposition profitieren von der Teilnahme an „Familien stärken!“
Bröning S, Sack P, Thomsen M, Thomasius R
PRAX KINDERPSYCHOL K. 2016;65:550-566.

Weighing the Evidence: A Systematic Review on Long-Term Neurocognitive Effects of Cannabis Use in Abstinent Adolescents and Adults
Ganzer F, Bröning S, Kraft S, Sack P, Thomasius R
NEUROPSYCHOL REV. 2016;26(2):186-222.

Behandlung von schädlichem und abhängigem Alkoholgebrauch: (Kapitel 3)
Mann K, Hoch E, Arens J, Beutel M, Bilke-Hentsch O, Bischof G, Bonnet U, Demmel R, Freyer-Adam J, Funke W, Geyer D, Gouzoulis-Mayfrank E, Havemann-Reinecke U, Hermann D, Koch A, Köhler J, Kremer G, Lange N, Lieb B, Lindenmeyer J, Missel P, Neumann T, Preuss U, Reis O, Reymann G, Ridinger M, Rumpf H, Sack P, Schäfer I, Schäfer M, Scherbaum N, Schröder W, Singer M, Soyka M, Stappenbeck J, Thomasius R, Veltrup C, Vogt I, Weber T, Weil G, Wessel B, Wieczorek A, Winkler K, Wirth N, Wodarz N, Wolter D, Batra A
2016. S3-Leitlinie Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen. Mann K, Hoch E, Batra A (Hrsg.). 1. Aufl. Berlin: Springer, 27-180.

Alters- und geschlechtsspezifische Populationen
Thomasius R, Bilke-Hentsch O, Geyer D, Lieb B, Reis O, Sack P, Scherbaum N, Stappenbeck J, Vogt I, Winkler K, Wolter D, Mann K, Hoch E
2016. S3-Leitlinie Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen. Mann K, Hoch E, Batra A (Hrsg.). 1. Aufl. Berlin: Springer, 128-129.

Behandlung alkoholbezogener Störungen bei Kindern und Jugendlichen: Altersspezifische Empfehlungen der neuen interdisziplinären S3-Leitlinie
Thomasius R, Sack P, Arnaud N, Hoch E
Z KINDER JUGENDPSYCHIATR PSYCHOTHER. 2016;44(4):295 - 305.

Kinder und Jugendliche
Thomasius R, Stappenbeck J, Reis O, Bilke-Hentsch O, Sack P, Hoch E
2016. S3-Leitlinie Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen. Mann K, Hoch E, A (Hrsg.). 1. Aufl. Berlin: Springer, 129-142.

2015

Nachhaltiger Transfer des Gesundheitsnetz Alkohol im Jugendalter: Eine Kooperation aus Forschung, Praxis und Politik
Arnaud N, Diestelkamp S, Wartberg L, Sack P, Kammerahl S, Lammers K, Thomasius R
PSYCHIAT PRAX. 2015;42(S 1):35-38.

Drinking patterns of alcohol intoxicated adolescents in the emergency department: A latent class analysis
Diestelkamp S, Kriston L, Arnaud N, Wartberg L, Sack P, Härter M, Thomasius R
ADDICT BEHAV. 2015;50:51-59.

Exploring Attachment Patterns in Patients With Comorbid Borderline Personality and Substance Use Disorders
Schindler A, Sack P
J NERV MENT DIS. 2015;203(11):820-6.

3.7 Alters- und geschlechtsspezifische Populationen: Kinder und Jugendliche, Frauen und Schwangere, Ältere Menschen
Thomasius R, Bilke-Hentsch O, Geyer D, Lieb B, Reis O, Sack P, Scherbaum N, Stappenbeck J, Vogt I, Winkler K, Wolter D, Mann K, Hoch E
2015. S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. AWMF (Hrsg.). 1. Aufl. E-Pub: AWMF Online, 224-249.

3.7 Treatment of alcohol use disorders in children and adolescents
Thomasius R, Bilke-Hentsch O, Geyer D, Lieb B, Reis O, Sack P, Scherbaum N, Stappenbeck J, Vogt I, Winkler K, Wolter D, Mann K, Hoch E
2015. S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. AWMF (Hrsg.). 1. Aufl. E-Pub: AWMF Online, 220-252.

2014

Implementing and evaluating the German adaptation of the "Strengthening Families Program 10 - 14"- a randomized-controlled multicentre study
Bröning S, Sack P, Thomsen M, Stolle M, Wendell A, Stappenbeck J, Thomasius R
BMC PUBLIC HEALTH. 2014;14:83.

Brief Motivational Intervention for Adolescents Treated for Acute Alcohol Intoxication in the Emergency Department – a Randomized-Controlled Trial
Diestelkamp S, Arnaud N, Sack P, Wartberg L, Daubmann A, Thomasius R
BMC Emerg Med. 2014;14:13.

Substanzgebrauchsstörung und nicht-substanzgebundene Süchte im DSM-5
Thomasius R, Sack P, Strittmatter E, Kaess M
Z KINDER JUGENDPSYCHIATR PSYCHOTHER. 2014;42(2):115-20.

2013

Gesundheitsnetz Alkohol im Jugendalter: Verbesserung des Behandlungszugangs für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum
Diestelkamp S, Sack P, Wartberg L, Thomasius R
2013. 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychiatrie. .

Schulbasierte Tabakprävention: Profitieren Risikogruppen ebenfalls? Ergebnisse aus "Nichtrauchen ist cool!"
Sack P, Bröning S, Andritzky B, Laack H, Thomasius R
Päd Praxis. 2013;81(2):291-300.

Was limitiert schulische Tabakprävention? Ergebnisse aus "Nichtrauchen ist cool!" für 5. und 6. Klassen.
Sack P, Hampel J, Bröning S, Petersen K, Andritzky B, Laack H, Thomasius R
Prävention Gesundheitsförderung. 2013;8(4):246-251.

Brief Intervention in Alcohol Intoxicated Adolescents-A Follow-up Study in an Access-to-Care Sample
Stolle M, Sack P, Bröning S, Baldus C, Thomasius R
J ALCOHOLISM DRUG DEPEND. 2013.

2012

Selective prevention programs for children from substance-affected families: a comprehensive systematic review.
Bröning S, Kumpfer K, Kruse K, Sack P, Schaunig-Busch I, Ruths S, Moesgen D, Pflug E, Klein M, Thomasius R
SUBST ABUSE TREAT PR. 2012;7:23.

Gesundheitsnetz Alkohol im Jugendalter: Verbesserung des Behandlungszugangs für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum
Diestelkamp S, Sack P, Wartberg L, Thomasius R
2012. Monatsschrift Kinderheilkunde. Issue 1 Supplement. Aufl. .

Motivierende Kurzintervention für riskant Alkohol konsumierende Jugendliche im Notfallsetting – Eine randomisiert-kontrollierte Studie
Diestelkamp S, Sack P, Wartberg L, Thomasius R
2012. Sucht. Hans Huber, 25.

Gesundheitsnetz „Alkoholmissbrauch im Jugendalter“: Verbesserung des Behandlungszugangs für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum
Sack P, Diestelkamp S, Küstner U, Thomasius R
SUCHTTHERAPIE. 2012;13(01):33-36.

Evaluation einer Therapievorbereitungsstation
Sack P, Thomasius R
2012. Evaluation einer Therapievorbereitungsstation. Centaurus-Verlag: 1-153.

Bindungsmuster von Cannabis- und Ecstasykonsumenten
Schindler A, Sack P, Thomasius R
Sucht. 2012;58(1):45-53.

2011

Screening auf Substanz bezogene Störungen mit dem RAFFT bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Sack P, Seifert K, Aden A, Küstner U, Feldmann M, Thomasius R
Sucht. 2011;57(3):173-181.

[Psychopathology and achievement motivation in adolescents with pathological internet use].
Wartberg L, Sack P, Petersen K, Thomasius R
PRAX KINDERPSYCHOL K. 2011;60(9):719-734.

2010

Instrumente zur Erfassung von substanzbezogenen Störungen im Kindes- und Jugendalter
Sack P, Feldmann M, Thomasius R
Klin Diagn Eval. 2010;3(2):208-222.

Eppendorfer Familientherapiestudie bei jungen Drogenabhängigen: Ergebnisübersicht und klinische Implikationen
Schindler A, Sack P, Gemeinhardt B, Küstner U, Thomasius R
Sucht. 2010;56(1):61-69.

[Acute ethanol intoxication among children and adolescents in Hamburg, Germany].
Stolle M, Sack P, Spieles H, Thomasius R
BUNDESGESUNDHEITSBLATT. 2010;53(9):910-916.

Familienbasierte Prävention bei Kindern und Jugendlichen. Das Strengthening Families Program.
Stolle M, Sack P, Stappenbeck J, Thomasius R
Sucht. 2010;56(1):51-60.

DSM-IV Axis-I co-morbidity among illicit drug users seeking treatment for substance use disorders: Results from the Multicenter Study of Psychiatric Comorbidity in Drug Addicts (MUPCDA)
Thomasius R, Sack P, Petersen K
Ment Health Subst Use. 2010;3(3):182-192.

2009

Evaluation von Interventionen bei Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter
Barkmann C, Sack P, Schulte-Markwort M
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 280-291.

Schutz- und Risikofaktoren
Jordan S, Sack P
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 127-138.

Familientherapeutische Frühintervention
Küstner U, Sack P, Stolle M, Thomasius R
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 292-296.

Störungsspezifische diagnostische Verfahren
Sack P, Krüger A
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 192-204.

Behandlungsverlauf und -ergebnisse
Sack P, Küstner U, Thomasius R
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 337-343.

Der Suchtbegriff
Sack P, Petersen K, Thomasius R
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer Verlag: 3-7.

Besondere pathogenetische Aspekte
Sack P, Thomasius R
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 147-151.

Klassifikation der Suchtstörung
Sack P, Thomasius R
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer Verlag: 8-20.

Heroin as an attachment substitute? Differences in attachment representations between opioid, ecstasy and cannabis abusers.
Schindler A, Thomasius R, Petersen K, Sack P
Attach Hum Dev. 2009;11(3):307-330.

Binge drinking in childhood and adolescence: epidemiology, consequences, and interventions.
Stolle M, Sack P, Thomasius R
DTSCH ARZTEBL INT. 2009;106(19):323-328.

Entwicklungspsychopathologisches Modell
Thomasius R, Stolle M, Sack P
2009. Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter: Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Schattauer: 139-146.

Stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie bei substanzabhängigen Jungen und Mädchen
Wartberg L, Sack P, Thoms E, Möller C, Stolle M, Thomasius R
PSYCHOTHERAPEUT. 2009;54(3):193-198.

2007

Insecure family bases and adolescent drug abuse: a new approach to family patterns of attachment.
Schindler A, Thomasius R, Sack P, Gemeinhardt B, Küstner U
Attach Hum Dev. 2007;9(2):111-126.

2005

Systemische Therapie
Schindler A, Küstner U, Sack P, Thomasius R
2005. Familie und Sucht. Thomasius R, Küstner U (Hrsg.). 1. Aufl. Stuttgart: Schattauer, .

Drogenabhängigkeit
Schindler A, Thomasius R, Sack P, Küstner U
2005. Familie und Sucht. Thomasius R, Küstner U (Hrsg.). 1. Aufl. Stuttgart: Schattauer, .

[Early intervention family therapy in drug-dependent adolescents, young adults, and their mothers--effect sizes and intraindividual change indices in completers]
Thomasius R, Sack P, Schindler A, Küstner U, Gemeinhardt B, Redegeld M, Weiler D, Zeichner D
Z KINDER JUGENDPSYCHIATR PSYCHOTHER. 2005;33(3):217-226.

2002

"Lifestyledrogen" - Therapieerfahrungen in einer Spezialambulanz
Küstner U, Sack P, Schindler A, Wiedenmann H, Thomasius R
2002. Alkohol, Nikotin, Kokain... und kein Ende?. 1. Aufl. Lengerich: Pabst Science, .

Familiendynamische und --therapeutische Aspekte des Drogenmissbrauchs in der Adoleszenz
Schindler A, Thomasius R, Sack P
Familiendynamik. 2002;27:297-323.

2001

Familientherapeutische Frühbehandlung Opiatabhängiger: Symptombelastung, Funktionsniveau und Familiendynamik im Therapieprozess
Thomasius R, Weiler D, Sack P, Schindler A, Gemeinhardt B, Küstner U
2001. Suchtbehandlung. Olbrich R (Hrsg.). 1. Aufl. Regensburg: Roderer, .

Validität der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (OPD) bei familientherapeutisch behandelten Drogenabhängigen im adoleszenten und jungen Erwachsenenalter1
Thomasius R, Weiler D, Sack P, Schindler A, Gemeinhardt B, Schuhbert C, Küstner U
PSYCHOTHER PSYCH MED. 2001;51(9-10):365-72.

2000

Zum Einsatz der Operationalisierten psychodynamischen Diagnostik in der Suchtforschung: Erste Erfahrungen in Querschnitts- und Verlaufsuntersuchungen
Thomasius R, Kraus D, Sack P, Wuchner M, Gemeinhardt B, Schindler A, Schuhbert C, Daporta-Albouy J, Heinz B
2000. Was leistet die OPD?. Schneider W, Freyberger H (Hrsg.). 1. Aufl. Bern: Hans Huber, .

Letzte Aktualisierung aus dem FIS: 06.12.2019 - 00:35 Uhr