Zu den Inhalten springen

Hauptnavigation:

Kontakt | English | Sitemap

| Home > Zentren > Zentrum für Operative Medizin > Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie

Klinikdirektor: Prof. Dr. med. Johannes M. Rueger
Stellv. Direktor und leitender Oberarzt: Prof. Dr. med. Wolfgang Lehmann
Geschäftsführender Oberarzt: Priv.-Doz. Dr. med. Lars Gerhard Großterlinden
Leiter Forschung: Prof. Dr. Dr. med. Eric Hesse
Kaufmännischer Leiter: Dr. med. Andreas Eckmann
Pflegeleitung: Hans-Jürgen Thomsen

Schwerpunkte

Unsere Klinik kümmert sich vor allem um den operativen Erhalt und die Wiederherstellung von Knochen, Organen und Geweben, die bei einem Unfall verletzt wurden. Besondere Kompetenzen haben unsere Chirurgen bei lebensbedrohlichen Mehrfachverletzungen, bei der Behandlung von Patienten im höheren Lebensalter, bei schweren Becken- und Wirbelsäulenverletzungen sowie Knochenentzündungen und -tumoren. Langjährige Erfahrungen haben unsere Ärzte außerdem bei Verletzungen am Knie und an den Schultergelenken.

Sprechstunden

Allgemeine Sprechstunde, Privatambulanz, Sprechstunde für Gelenkerkrankungen und Sportverletzungen, Handsprechstunde, Fußsprechstunde, Sprechstunde für Osteoporose und Gelenkerkrankungen, Knochentumorsprechstunde

Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik Sprechstunden.

Forschung

Wir führen innovative Forschungsprojekte im Bereich der molekularen Knochenbiologie durch, und interessieren uns insbesondere für die Mechanismen, die dem physiologischen Knochenumbau sowie erworbenen skelettbiologischen Erkrankungen zu Grunde liegen. Diese Erkrankungen wie z.B. Osteoporose, Störungen der Frakturheilung und Entstehung von Knochenmetastasen stellen auf Grund der alternden Bevölkerung ein zunehmendes sozioökonomisches Problem dar. Unsere Forschungsprojekte sollen zu einem besseren Verständnis der physiologischen und pathologischen Vorgänge führen, und damit zur Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte beitragen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik Forschung.

Daten und Fakten

In Hamburg ist unsere Klinik eine der führenden Institutionen in der Behandlung altersbedingter Frakturen bei geriatrischen Patienten. Wenn möglich, operieren wir alle Patienten mit hüftgelenksnahem Oberschenkelbruch innerhalb der ersten 48 Stunden nach Fraktur (pertrochantäre Fraktur 97%, Schenkelhalsfraktur 90%). Die Infektionsrate aller von uns versorgten Patienten liegt dauerhaft unter 1%.

Klinik in Zahlen

2.506 Stationäre Operationen
531 Ambulante Operationen
3.349 Stationäre Patienten
8,1 Mittlere stationäre Verweildauer

Seitenanfang    Seite drucken


© Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Impressum, Datenschutzerklärung
Letzte Änderung: PD Dr. Wolfgang Lehmann, 03.04.2014

Kontakt

Kliniksekretariat:
Jaqueline Gorni
Tel: (040) 7410-53459
Fax: (040) 7410-54569

Zentrale Notaufnahme:
Tel: (040) 7410-35002

Vergabe von Sprechstunden:
Tel: (040) 7410-56120


Zulassung zum Schwerverletztenartenverfahren


Zertifiziert als Überregionales Traumazentrum

Zertifiziert als Hand Trauma Center durch das Hand Trauma Committee (HTC) der Federation of European Societies for Surgery of the Hand (FESSH)

Wissenswertes

Lageplan und Anfahrt

Neues Klinikum (O10)
Erdgeschoss