Zu den Inhalten springen

Hauptnavigation:

Kontakt | English | Sitemap

| Home > Zentren > Onkologisches Zentrum > II. Medizinische Klinik und Poliklinik > Patienteninformation > Sektion Pneumologie, Ambulanz

Hintergrundbild, Sektion Pneumologie

Pulmologische Ambulanz
Pneumologische Ambulanz

Schwerpunkte der pneumologischen Ambulanz sind die Behandlung von Patienten mit pulmonaler Hypertonie, mit Cystischer Fibrose und mit schwerem Asthma bronchiale. Daneben betreuen wir auch Patienten mit interstitiellen Lungenerkrankungen wie der z.B. Sarkoidose, Exogen Allergischer Alveolitis oder Idiopatischer Lungenfibrose, mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung sowie mit Bronchialkarzinom. Weiterhin bieten wir die Möglichkeit der ambulanten Diagnostik von Schlafstörungen.

Anmeldung

Für eine Vorstellung in unserer Ambulanz benötigen Sie in der Regel einen Überweisungsschein von einem niedergelassenen Lungenfacharzt. Termine können nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung vergeben werden.

Neues Klinikum, Erdgeschoss (EG) Nord
Raumnummer: 00.4.041.1
Telefon: +49 (0)40 7410 -35400
Telefax: +49 (0)40 7410 -40118

Spezialsprechstunden

Pulmonale Hypertonie
Einer der Schwerpunkte der pneumologischen Ambulanz ist die Behandlung von Patienten mit pulmonaler Hypertonie. Die pulmonale arterielle Hypertonie fasst verschiedene Formen eines Lungengefäßhochdruckes zusammen, deren Ursache nicht bekannt ist oder begleitend zu anderen Erkrankungen (z.B. einer Leberzirrhose, einer Bindegewebserkrankung, einer Infektion oder bestimmter angeborener Herzerkrankungen) auftritt. Durch eine zunehmende Obliteration der Lungenstrombahn kommt es zu einer progredienten Belastung des rechten Herzens bis hin zum Rechtsherzversagen. Schwerpunkt sind die Diagostik bei pulmonaler Hypertonie ungeklärter Ursache, die Testung des Druck- und Widerstandsverhaltens der Lungengefäße bei pulmonaler Hypertonie sowie die Einstellung auf eine Langzeittherapie. Als Zentrum für pulmonale Hypertonie erfolgt eine enge Kooperation mit den Kollegen der Kardiologie, Kinderkardiologie, Rheumatologie, Dermatologie und anderen und die Teilnahme an nationalen und internationalen Studien. Für die Patientenbetreuung im ambulanten und auch stationären Bereich steht unseren Patienten zusätzlich unsere fachspezifisch ausgebildeten Krankenschwestern Frau Paulsen und Frau Dickschas zur Verfügung.

Cystische Fibrose

Unser Behandlungsangebot für erwachsene Patienten mit Cystischer Fibrose umfasst neben regelmäßiger ambulanter Anbindung auch die i.v.-Therapie der chronischen Pseudomonas-Infektion. In Kooperation mit dem Patienten kann diese ambulant, in der gewohnten häuslichen Umgebung durchgeführt werden oder stationär mit der Möglichkeit der Teilnahme an einem intensivierten Atemtherapie-Programm. Hierfür steht die pneumologische Station mit entsprechend fachlich geschultem Pflegepersonal zur Verfügung. Stationär und ambulant erfolgt auch ggf die Einstellung auf die Langzeit-Sauerstoff-Therapie oder nichtinvasive Beatmung über eine Maske.
Tatkräftig unterstützt wird das CF-Team durch die Abteilung für Physiotherapie, die über entsprechende Qualifikation und große Erfahrung in der Betreuung von CF-Patienten verfügt. Für die stationären Patienten steht in der physikalischen Medizin des Hauses ein auch Sportraum mit verschiedenen Geräten zur Verfügung.
Patienten mit CF-bedingtem Diabetes können durch unsere Diabetesambulanz mitbetreut werden; angeboten werden dabei auch stationäre Einstellungen auf eine intensivierte Insulintherapie und umfassende Schulungen. Angeboten werden auch eine Diät- und Ernährungsberatung.
Das mit uns zusammen arbeitende Institut und die Poliklinik für Medizinische Psychologie führt auf Wunsch auch eine begleitende Psychotherapie durch.
Für Fragen des Sozialrechts, insbesondere Rentenfragen, aber auch Rehabilitationsanträge stehen die Mitarbeiter des Sozialdienstes der Klinik zur Verfügung.
Auch die Vorbereitung und Nachsorge einer Lungen-Transplantation, gehört zu unserem Leistunsspektrum. Das Norddeutsche Lungentransplantationszentrum, dem wir angehören, besteht aus dem Verbund mehrerer spezialisierter Kliniken, die gemeinsam die medizinische und chirurgische Versorgung von Patienten mit terminaler Herz- und Lungeninsuffizienz in Norddeutschland sicherstellen.

Chronische Lungenerkrankungen
Selbstverständlich erfolgt in unserer Ambulanz sowie stationär auch die Betreuung von Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wie dem Asthma bronchiale und der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Neben der ausführlichen Differentialdiagnostik sowie Stufentherapie unter Berücksichtigung neuer Erkenntnisse in der Pharmakotherapie besteht ein Schwerpunkt in der Schulung von Asthma Patienten nach den Richtlinien der deutschen Atemwegsliga und in der Erstellung von Rehabilitationsprogrammen für Patienten mit COPD in enger Kooperation mit den niedergelassenen Pneumologen der Umgebung. Patienten mit der Indikation zur Heimbeatmung bieten wir die Heimbeatmungseinstellung mit allen gängigen Beatmungsverfahren sowie die weitere Betreuung an.
Wir sind Referenzkrankenhaus des Netzwerkes schweres Asthma bronchiale Hamburg, in dem eine optimale, interdisziplinäre Versorgung der Betroffenen gewährt wird.

 

Seitenanfang    Seite drucken


© Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Impressum, Datenschutzerklärung
Letzte Änderung: Klemens Kösters, 17.06.2014

Kontakt Pneumologie

Pneumologische Ambulanz
Raumnummer 00.4.041.1
Tel.:+49 (0)40 7410 35400
Fax: +49 (0)40 7410 40118

Pneumologische Station
Station C3b, O24, 3.OG
Tel.:+49 (0)40 7410 23031
Fax: +49 (0)40 7410 52317

Kliniksekretariat und Patientenauskunft
Frau Gertke
Tel: +49 (0)40 7410 54445
Fax: +49 (0)40 7410 54518


Lungenfunktion
Raumnummer 00.4.042.1
Tel.: +49 (0)40 7410 35409/-10
Fax: +49 (0)40 7410 40118


Bronchoskopie
Raumnummer 00.8.067.1
Tel.: +49 (0)40 7410 26090
Fax: +49 (0)40 7410 54420

Aktuelle Fortbildungsveranstaltungen