• Das erste Zuhause für den Nachwuchs will wohl überlegt sein. Ganz gleich, ob sich Familien rational oder aus dem Bauch heraus für das Universitäre Perinatalzentrum Hamburg entscheiden – oft hilft ihnen dabei ein persönlicher Eindruck.

    Daher laden die Teams um Prof. Dr. Kurt Hecher, Direktor der Klinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin, und Prof. Dr. Dominique Singer, Leiter der Sektion Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, zwei Mal pro Monat zu einem Informationsabend ein. Wir stellen Interessierten die Mitarbeiter unseres Teams vor, geben ihnen einen kurzen Überblick über das Perinatalzentrum und stehen persönlich Rede und Antwort bei allen Fragen rund um die Geburt. Im Anschluss führen wir die werdenden Eltern durch die Familienzimmer im vierten sowie die Wochenstation im fünften Stock des Neuen Klinikums. Gern öffnen wir, sofern gerade möglich, auch die Türen der Entbindungszimmer im Kreißsaalbereich für Sie.Für eine kleine Erfrischung ist gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Der Informationsabend findet statt: jeden ersten und dritten Mittwoch (außer feiertags) im Monat um 18.00 Uhr im Kasino , Gebäude N19, 4.OG. Nutzen Sie gern den Eingang Neues Klinikum, Gebäude O10, Schilder weisen Ihnen den Weg. Parkplätze stehen Ihnen in der UKE-Tiefgarage kostenpflichtig zur Verfügung.

  • Wenn Sie sich bei uns zur Geburt anmelden möchten, dann vereinbaren Sie einen Termin zu einem ausführlichen persönlichen Gespräch mit uns in der Schwangerenambulanz.

    Die Terminvergabe erfolgt über unsere Schwangerenambulanz, die montags bis donnerstags von 08.00 bis 16.00 Uhr, freitags von 08.00 bis 15.00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 - 20301 für Sie erreichbar ist.

    Zu Ihrem Termin sollten Sie unbedingt mitbringen: Ihren Mutterpass, Ihre Krankenkassenkarte und die Überweisung Ihres Gynäkologen.

    Sie finden unsere Schwangerenambulanz im Neuen Klinikum, Gebäude O10, 5. OG - bitte folgen Sie der Beschilderung Richtung Kreißsaal. Beim Anmeldungsgespräch nimmt eine Hebamme Ihre Daten auf und spricht mit Ihnen über Ihre Erwartungen und Wünsche die Geburt betreffend. Wir notieren uns in Ihrer elektronischen Patientenakte, worauf Sie besonderen Wert legen, damit diese Informationen für das Kreißsaalteam zugänglich sind, wenn Sie zu uns zur Geburt kommen. Wir informieren Sie außerdem darüber, wann Sie zu uns kommen sollten und was Sie im Kreißsaal erwartet. Bei der Anmeldung beraten wir Sie gern über die Hebammenbetreuung und unser Kursangebot in Schwangerschaft und Wochenbett. Im Anschluss an das Hebammengespräch findet noch ein Gespräch mit einem Kreißsaalarzt statt. Natürlich gehen wir auf eventuelle Besonderheiten in Ihrer Schwangerschaft oder Krankengeschichte ein und veranlassen weitergehende Untersuchungen mit anderen Fachabteilungen, wenn dieses in Hinblick auf Ihre Schwangerschaft oder Geburt notwendig erscheint. Wir arbeiten eng mit allen Abteilungen unseres Hauses zusammen und würden bei Bedarf direkt bei der Geburtsanmeldung Termine in anderen Zentren veranlassen. Sollte bei Ihnen eine Besonderheit vorliegen empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig bei uns zur Geburt anzumelden, damit wir Ihre Schwangerschaft optimal begleiten können.

  • Das Universitäre Perinatalzentrum Hamburg – das erste Zuhause. Bevor Familien mit ihrem Nachwuchs zu uns kommen, bereiten wir sie auf ihren Aufenthalt bei uns vor. Und wir geben ihnen Schützenhilfe für einen rundherum gelungenen Start im eigenen Heim. Gemeinsam mit ausgewählten Hebammen, Vereinen und Elternschulen aus dem Hamburger Stadtgebiet bieten wir Familien ein Kursangebot rund um Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung und die erste Zeit danach.

    Dazu gehören entsprechend unserem klinischen Schwerpunkt selbstverständlich auch spezielle Angebote, etwa für Eltern mit Frühchen.

    Übrigens: In den Geburtsvorbereitungskursen erhalten werdende Eltern wertvolle Informationen und Tipps zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und die erste gemeinsame Zeit. Die Kurse werden von den Krankenkassen vollständig finanziert.

    Unser Team aus Hebammen, ÄrztInnen und Kinderkrankenschwestern bietet Ihnen ein umfangreiches Kursangebot rund um die Geburt. Die Geschwisterkurse werden über den Kinderlotsen e.V. angeboten.

  • Wir kooperieren mit qualifizierten freiberuflichen Hebammen, die – gemeinsam mit dem Gynäkologen – die Schwangerenvorsorge und nach der Geburt die Nachsorge übernehmen. Beide Leistungen werden von den Krankenkassen finanziert. Viele der Hebammen führen auch Geburtsvorbereitungskurse durch.Während der ersten Zeit nach der Geburt besucht eine Hebamme die Familien regelmäßig zu Hause, überwacht die Gesundheit von Mutter und Kind und steht mit Rat und Tat zur Seite.

    Um diese Nachsorge während des Wochenbetts zu gewährleisten, sollten die Familien frühzeitig mit der Hebamme Kontakt aufnehmen. Gemeinsam mit der Fundus-Hebammengemeinschaft Lindner & Partnerinnen aus der Heckscherstrasse, wenige Gehminuten vom UKE entfernt, besteht die Möglichkeit für werdende Mütter, sich in der Schwangerschaft, bei der Geburt im Zentrum des UKE's und in der Zeit danach vom Beleghebammenteam begleiten zu lassen. Weitere Angebote der Fundus-Hebammen, wie z.B. verschiedene Kurse, ergänzen die Rundum-Betreuung.

    Nähere Informationen zu unseren Kooperationspartnern und ihren Angeboten finden Interessierte hier und bei unserem Partner Fundus-Hebammengemeinschaft Lindner & Partnerinnen.

  • Wie lege ich mein Kind beim Stillen richtig an? Wird es wirklich satt? Fragen wie diese klären sich am besten im Austausch mit anderen Müttern oder im Gespräch mit unseren ausgebildeten Still- und Laktationsberaterinnen, die im Bundesverband Deutscher Laktationsberaterinnen (IBCLC) organisiert sind.

    Das Universitäre Perinatalzentrum Hamburg hat hierfür ein eigenes Stillcafé im Neuen Klinikum des UKE, Gebäude 010, 5.O eingerichtet.

    Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat findet das Stillcafe auf der Wochenstation 5G von 11.00 - 12.30 Uhr statt. Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat findet das Stillcafe auf der neonatologischen Intensivstation 5H von 12.00 - 13.30 Uhr statt. Bitte melden Sie sich am Tresen der Stationen.

Versorgung von Frühgeborenen

In Deutschland werden circa 10% aller Neugeborenen zu früh geboren oder benötigen eine intensivmedizinische Betreuung nach der Geburt. Die meisten Kinder entwickeln sich, auch dank der Fortschritte in der Neugeborenenmedizin, erfreulicherweise ohne jegliche Einschränkungen.

Als Perinatalzentrum Level-1 betreuen und behandeln wir Frühgeborene aller Altersklassen.

  • Kangorooing

    Auf unserer Pränatalstation kümmern wir uns um Risikoschwankgerschaften vor- und nach der Geburt.

    Aufgrund der räumlichen Nähe zwischen Kreissaal und der Neonatologischen Intensivstation, sowie zur Neugeborenenstation ist eine optimale Versorgung bereits nach der Geburt für alle Babys optimal gewährleistet.

  • In den ersten zwei Lebensjahren bietet das Team um den Leiter der Sprechstunde Thilo Diehl für Frühgeborene in 3-6 monatlichen Intervallen Entwicklungsuntersuchungen an. Aufkommende Fragen vor der Einschulung können bei einer erneuten Untersuchung im Alter von ca. 5 Jahren geklärt werden.

    Im Universitären Perinatalzentrum fühlen wir uns der Weiterentwicklung der Medizin verpflichtet. Für zahlreiche nationale und internationale Studien werden bzw. wurden in unserer Sprechstunde Nachuntersuchungen durchgeführt (z.B. TRUFFLE-, ETTNO-, NEUROSIS-, EVERREST-Studie). Dies garantiert eine Behandlung auf dem aktuellsten Stand des medizinischen Wissens.

    In der Nachsorgesprechstunde liegt uns die Kontinuität in der Betreuung der derzeit ca. 200 Familien sehr am Herzen. Eltern und Kinder lernen uns meist schon in den ersten Lebenstagen im Perinatalzentrum kennen.

    Oberstes Ziel unserer Nachsorge ist eine Stärkung der Elternkompetenz um so eine bestmögliche Entwicklung der Kinder zu ermöglichen.

    Weitere Schwerpunkte:

    - Betreuung von Säuglingen nach CMV-Erkrankung in der Schwangerschaft (einschließlich virusspezifische Therapie)

    - Mehrlinge, insbesondere eineiige Zwillinge und Zwillingstransfusionssyndrom

    - Schwere vorgeburtliche Wachstumsstörung (IUGR) -> Flyer

    - Heimmonitoring (bei Störung der Atemregulation oder SIDS-Geschwisterkindern)

    mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite der Neonatologie und pädiatrischen Intensivmedizin und auf diesem Flyer .

Angeborene Fehlbildungen

Sollten schon vor der Geburt Fehlbildungen bekannt sein, kann eine frühzeitige Anbindung an die spezialisierten Abteilungen bei uns erfolgen, um eine reibungslose Versorgung nach der Geburt zu gewährleisten. Hierfür existiert eine enge Zusammenarbeit mit den Abteilungen der Kinderchirurgie , Kinderherzabteilung mit der Kinderherzchirurgie und der Abteilung für Humangenetik .

Mehr zu den Behandlungsangeboten der einzelnen Kliniken erfahren sie auf den jeweiligen Seiten.